Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Civilization im Gamezone-Test

    Auch auf Nokias mobiler Spieleplattform hat das bekannte Civilization nichts von seinem unrsprünglichem Reiz verloren.

    Die "Civilization"-Serie begeistert seit Anfang der 90er Jahre PC & Konsolengamer. Allerdings erschienen der dritte und vierte Teil exklusiv für den PC, sodass Spieler anderer Systeme wohl oder übel in die Röhre gucken mussten. Allerdings gibt es wieder Licht am Ende des Tunnels - "Sid Meier's Civilization" wurde exklusiv für das N-Gage neu aufgelegt und will nun beweisen, dass auch unterwegs Länder erobert, Kriege geführt und Handelsbündnisse geschlossen werden können.

    Irgendwie anders, aber doch vertraut

    Civilization Civilization Nachdem Einschieben der "Civilization"-MMC erwartet euch erst einmal das klassische Hauptmenü des Spiels und sofort fällt auf, dass die Entwickler komplett auf einen Multiplayermodus verzichtet haben, der ursprünglich ja noch vorgesehen war. Stattdessen steht einzig der Singleplayermodus zur Verfügung. Dieser enthält allerdings nur das altbekannte Endlosspiel, welches schon aus den früheren Teilen bekannt sein dürfte. Wer sich ersts einmal in das Spiel einarbeiten möchte, kann auch auf das schlichte Tutorial zurückgreifen, dass euch mit Textunterstützung die ersten Schritte erläutert.

    Civilization Civilization Das Spielprinzip von "Civilization" für das N-Gage ist jedoch nach wie vor gleich - Ihr trefft soziale, wirtschaftliche und politische Entscheidungen, um euer Imperium aufzubauen und es zu Jahrhunderte langem Ruhm zu führen. Ihr startet traditionell mit einem einzigen Siedler und müsst euch aufmachen, die erste Stadt eures späteren Imperiums zu gründen. Dabei ist es wichtig, in welchem Gebiet ihr euch ansiedelt. So bringen beispielsweise Flüsse viel Nahrung, während auf Wüstenboden fast nichts wächst. Im späteren Spiel könnt ihr das Gelände noch umformen und mit Farmen fruchtbarer machen. Außerdem arbeiten eure Wissenschaftler die ganze Zeit an neuen Entwicklungen, so dass ihr eurem Feind und auch Freund immer einen Schritt voraus sein könnt - vorausgesetzt ihr plant alles richtig. Ergebnisse der Forschungen sind zum Beispiel neue Einheiten, Waffen oder auch Gebäude. Im Laufe der Zeit wächst so euer Imperium heran und immer mehr müsst ihr auch auf die Bedürfnisse der verschiedenen Städte achten: So muss beispielsweise ab einer bestimmten Anzahl von Bürgern ein Aquädukt gebaut werden, da ansonsten die Stadt auch bei ausreichender Nahrungsmittelversorgung nicht wachsen kann. Neben dem Aufbau der Städte müsst ihr euch aber auch um die diplomatischen Beziehungen zu den anderen Nationen auf der Weltkarte kümmern. Das Besondere hierbei ist, dass man nicht unbedingt durch militärische Stärke zum Ziel kommen kann, sondern auch durch geschickten Einsatz diplomatischer Mittel mindestens genauso erfolgreich sein kann.

    Technik von gestern?

    Civilization Civilization Die PC-Version musste sich immer den Vorwurf gefallen lassen, dass sie spielerisch glänzte, technisch aber hoffnungslos veraltet war. Dies ist bei der N-Gage-Version nicht anders. Grafisch ist das Spiel jedoch für Handheld-Verhältnisse in Ordnung, was heißt, dass die Entwickler dem Spiele eine recht ansehnliche 2D-Grafik spendiert haben. Die Landschaft und Einheiten wurden liebevoll auf das N-Gage übertragen, was das Spiel allerdings noch lange nicht zu einer Augenweide macht. Die verschiedenen Nationen unterscheiden sich nur in Sachen Baustil der Gebäude von einander. So besitzen die Römer den klassischen europäischen Baustil, während die Japaner fernöstlich angehauchte Gebäude bauen können. Allerdings gibt es nur vier verschiedene Baustile für immerhin 21 unterschiedliche Nationen, wie z.B. Deutsche, Zulus oder auch Chinesen. Kann man über die grafische Mittelmäßigkeit des Spiels noch hinwegblicken, habt ihr im späteren Spiel mit enormen Ladezeiten zu kämpfen. Wählt ihr nämlich ein Spiel mit 7 Nationen, habt ihr nach kurzer Zeit das Problem, beim gegnerischen Zug mindestens 5-10 Sekunden warten zu müssen, bis alle Züge der Verbündeten und Feinde berechnet wurden - wohl zu viel für den Arbeitsspeicher des kleinen N-Gage.

    Civilization Civilization War der Sound der "Civ"-Spiele noch nie Oscarreif, wird die Unterstützung für das N-Gage wohl noch nicht mal die goldene Himbeere gewinnen. Man muss schon mit der Lupe suchen, um vergleichbare Qualität in anderen N-Gage-Spielen zu finden. Musik? Fehlanzeige. Sound? Nur das Nötigste. So in etwa lässt sich die Sounduntermalung von "Civilization" beschreiben. Denn bis auf Dinge, wie zum Beispiel Kampfgetöse oder auch Jubel in den Städten, hört man nur gelegentliche Geräusche aus den Lautsprechern des N-Gage - Selbst für "Civilization"-Verhältnisse zu wenig.

    Die Steuerung in "Civilization"

    Civilization Civilization Das Problem bei vielen Strategiespielen auf Handhelds & Konsolen ist die Steuerung. Verfügt man beim PC noch über eine bequeme Bedienungsmöglicht via Maus und Tastatur, muss man auch beim N-Gage mit Steuerkreuz und den verschiedenen Tasten zurechtkommen. Anfangs gestaltet sich die Steuerung noch als sehr komplex und vor allem kompliziert. Nachdem ihr euch aber eine Weile durch die Menüs und Landkarte durchgearbeitet habt, wird diese aber um einiges klarer. Man merkt dann sogar ziemlich schnell, dass die Entwickler besonders durch die Zahlentasten des N-Gage eine schnellere Bedienung ermöglicht haben. Denn zum einen bewegt ihr eure Einheiten mit den Tasten in die verschiedenen Richtungen und zum anderen könnt ihr in den Menüs durch die Nummerierung der Auswahlmöglichkeiten schneller navigieren. So müsst ihr nicht mühevoll zu dem Menüpunkt hinscrollen, sondern könnt bequem mit einer Zahlentaste auf diesen klicken.

    Civilization (NGA)

    Singleplayer
    7,5 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    5/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    10/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    fast 1:1 Umsetzung der PC-Version von Civ 2
    enorm viele taktische Möglichkeiten
    gute Anpassung der Steuerung
    ausführliches Tutorial
    bis zu sieben Spieler auf einer Karte
    so gut wie kein Sound
    Ladezeiten während der gegnerischen Züge zu lang
    Grafik höchstens durchschnittlich
    kein Multiplayermodus
  • Civilization
    Civilization
    Publisher
    Atari
    Developer
    Gryphondale Studios
    Release
    01.02.2006

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Themepark Release: Themepark Ocean Software Limited , Bullfrog
    Cover Packshot von Populous Release: Populous Imagineer , Bullfrog
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990637
Civilization
Civilization im Gamezone-Test
Auch auf Nokias mobiler Spieleplattform hat das bekannte Civilization nichts von seinem unrsprünglichem Reiz verloren.
http://www.gamezone.de/Civilization-Classic-20088/Tests/Civilization-im-Gamezone-Test-990637/
13.02.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/02/6_1_.jpg
tests