Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Clever & Smart: A Movie Adventure im Gamezone-Test

    Die älteren Semester unter uns sollten sich noch gut an die beiden schusseligen Geheimagenten Clever & Smart erinnern können, deren schlagkräftiger Chef gerne für blaue Augen sorgte wenn er sich nicht gerade von Dr. Bakterius eine neue und sicherlich wieder wahnsinnige Erfindung zeigen lies. Den beiden nämlich widmet sich das neueste Adventure aus dem Hause Crimson Cow, welches in klassischer Manier das Comic widerbelebt.

    Die Geschichte

    Dr. Bakterius Dr. Bakterius Doktor Bakterius neue Erfindung, das Teledingsda, steht kurz vor der Fertigstellung und wartet nur darauf endlich eingesetzt zu werden. Das Teledingsda soll nämlich in der Lage sein Menschen in Filme zu Teleportieren, leider nur fehlt ihm noch das wichtigste Bauteil, ein Diamant. Klar, dass unsere beiden Agenten den Job erhalten den Diamanten aus dem Keller des Geheimdienstgebäudes zu besorgen. Eigentlich keine schwere Aufgabe, wäre da nur nicht die dicke Sekretärin, welche sich noch immer über ihr Geburtstagsgeschenk, eine Kuhglocke, tierisch ärgert. Deswegen verweigert sie uns auch jedwede Zusammenarbeit, auch als wir ihr als Ersatz für das missglückte Geschenk einen Satz Stoßdämpfer für die Personenwaage anbieten. Vielleicht ist ja Dr. Bakterius in der Lage uns aus dieser misslichen Situation zu retten?

    Ihr könnt es schon ahnen, im Laufe des Adventures begegnen wir allerlei Filmstars in ihren jeweiligen Filmen. Wir besuchen eine Westernstadt ebenso wie einen Schwarz/Weiß-Film mit Charlie Chaplin, begegnen Freddy Krüger in der Elm Street, schlagen uns mit Dinosauriern aus dem Jurrasic Park herum und landen schließlich sogar in Ägypten, wo es einer wild gewordenen Mumie Herr zu werden gilt.

    Das Gameplay

    Stoßdämpfer für die Personenwaage gefällig? Stoßdämpfer für die Personenwaage gefällig? Das Gameplay ebenso wie die gebotene Oberfläche orientieren sich stark an den bekannten Mechanismen. Ausschließlich mit der Maus steuern wir unsere beiden Agenten, wobei wir mit einem Klick zwischen den beiden wechseln können. Da beide auch zwei getrennte Inventare besitzen, muss man darauf achten wer nun welchen Gegenstand besitzt um nicht mit der falschen Person am falschen Ort zu sein. Sehr interessant in diesem Zusammenhang, dass man Clever & Smart auch zu Zweit per LAN spielen kann, wobei jeder Spieler einen der Zwei steuert.

    Womit man recht bald konfrontiert wird, sind die ausufernden Gespräche zwischen den Charakteren. Diese wurden zwar sehr gut deutsch gesprochen und entbehren auch nicht eines gewissen Wortwitzes, welches den Reiz dieses Adventures ausmacht, ziehen sich aber mitunter recht in die Länge. Besonders wenn man wieder einmal gerade einen oder zwei Mausklicks gemacht hat und schon wieder mehrere Minuten Gespräch geboten bekommt, die man zwar abkürzen kann, dann gehen einem aber viele Informationen verloren, wo man doch eigentlich schon weiß was man will und nur weiterkommen möchte, würde man sich etwas kürzere Konversationen wünschen.

    Die Rätsel selbst schwanken von recht klaren Aufgabenstellungen bis hin zu ziemlich knackigen Gehirnwindungsverdrehern. So gibt es Gegenstände deren Verwendung man praktisch auf Anhieb erkennt, manch kompliziertere Aufgabenstellung aber ist fast nur durch blindes Versuchen zu erraten. Ich sage nur Medizintrank. Wer es schafft ihn herzustellen ohne einmal um Hilfe zu fragen darf sich als wahrer Adventure-Experte bezeichnen.

    Die Grafik

    Wohl im falschen Film Wohl im falschen Film Das komplette Spiel ist im Comic-Look gehalten, bietet uns aber dank der verwendeten Layer-Technik weit mehr als nur statische Orte. Meist ist es möglich seitlich oder in die Tiefe zu gehen, wobei sich auch die Perspektive ändert oder uns die Kamera folgt. Wie gewohnt zeigt uns der Mauskursor ob eine Interaktion möglich ist. Etwas gewöhnungsbedürftig ist das Inventar, nicht weil es schwer zu bedienen wäre, sondern weil es uns viele Plätze für viele Gegenstände bietet, diese suchen sich ihren Platz aber von ganz alleine, egal wohin wir klicken. Das stört den Spielverlauf zwar keineswegs, lässt aber vermuten, dass für jeden Slot im Inventar ein Gegenstand im Spiel existiert.

    Sound und Sprachausgabe

    Wie bereits erwähnt ist die deutsche Sprachausgabe durchaus gelungen. Nicht nur die Stimmen von Clever & Smart können gefallen, auch die anderen Protagonisten leisten hervorragende Arbeit. Besonders den Flintenfuzzy am Bergwerk solltet ihr euch genau anhören, der scheint direkt einer Bonanza-Folge entsprungen zu sein.

    Auch die Musikuntermalung passt gut zum Geschehen und bietet uns je nach Thema des eben ablaufenden Films die entsprechende Musik dazu. Einzig, dass sich manche Rhythmen oft und schnell wiederholen geht etwas aufs Ohr. Auch, dass beim Bilderwechsel das jeweilige Stück wieder von Vorne beginnt ist etwas unsauber gelöst. Ansonsten jedoch wird uns eine Soundkulisse aller erster Güte geboten.

    Die technische Seite

    Schineschische Leinilung Schineschische Leinilung Auch auf der technischen Seite gibt es kaum etwas zu bemängeln. Während unserer gesamten Testphase funktionierte das Spiel einwandfrei. Bei einem Adventure lässt es sich auch verschmerzen, dass wir die Auflösung nicht ändern können. Das Spiel selbst läuft grundsätzlich in 1024x768 Pixel wohingegen die Cutscenes in einer Auflösung von 800x600 Pixel gezeigt werden. Dies führt natürlich, je nach Monitor, zu kurzen Umschaltzeiten währenddessen das Bild durchläuft oder der Monitor schwarz wird, je nach Model. An ganz wenigen Stellen im Spiel scheint es noch Probleme mit dem Timing zu geben wenn wir Gespräche abkürzen. Als Beispiel sei das Gespräch mit dem Häuptling aufgeführt, währenddessen sich die Kamera ganz langsam dem Geschehen nähert. Kürzen wir dieses Gespräch ab, müssen wir trotzdem warten bis die Kamera ihren Zielpunkt erreicht hat, was immerhin über eine Minute dauert. Doch wie erwähnt kommt es nur ganz selten zu solchen Situationen, denn meist gibt es keinerlei Probleme mit dem Timing.

    Clever & Smart: A Movie Adventure (PC)

    Singleplayer
    7,6 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Herrlich eingefangener Wortwitz
    schöne Präsentation
    einfache Bedienung
    Mitunter sehr lange Zwiegespräche
    ständiger Wechsel zwischen den fest vorgegebenen Auflösungen
  • Clever & Smart: A Movie Adventure

    Clever & Smart: A Movie Adventure

    Publisher
    Crimson Cow (DE)
    Developer
    Alcachofa Soft
    Release
    25.10.2004
    Leserwertung
     
    Meine Wertung

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Am Setsuna Release: I Am Setsuna Square Enix
    Cover Packshot von The Banner Saga 2 Release: The Banner Saga 2 Stoic Studio
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 08/2016 PC Games Hardware 08/2016 PC Games MMore 08/2016 play³ 08/2016 Games Aktuell 08/2016 buffed 08/2016 XBG Games 03/2016 N-Zone 07/2016 WideScreen 08/2016 SpieleFilmeTechnik 07/2016
    PC Games 08/2016 PCGH Magazin 08/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990066
Clever & Smart: A Movie Adventure
Clever & Smart: A Movie Adventure im Gamezone-Test
http://www.gamezone.de/Clever-und-Smart-A-Movie-Adventure-Spiel-20118/Tests/Clever-und-Smart-A-Movie-Adventure-im-Gamezone-Test-990066/
17.11.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/11/play_2004-11-12_14-43-41-87.jpg
tests