Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Colin McRae: Dirt 2 im Gamezone-Test

    Die Wii- und die PSP-Version stellen leider nur einen müden Abklatsch der NextGen-Varianten von DIRT 2 dar.

    Auf der Xbox 360 und der PlayStation 3 hat Codemasters mit Colin McRae: DiRT 2 ein hervorragendes Rennspiel herausgebracht, das in Sachen Umfang, Gameplay und Grafik vollends überzeugen konnte. Parallel dazu hat sich Sumo Digital um die PSP- und Wii-Version gekümmert. Was daraus wurde, spottet jeder Beschreibung.

    Wenn der Spielspaß im Wüstensand verschwindet

    Wenn man sich DiRT 2 für die Wii oder die PSP kauft, erhält man ein komplett anderes Spiel als auf der Xbox 360 und der PlayStation 3. Dabei wurde die Karre komplett gegen die Wand gefahren, wobei man als Tester gar nicht weiß, mit welchen Missständen man anfangen soll. Beginnen wir also mit dem Umfang, der im direkten Vergleich massiv beschnitten wurde. Zwar gibt es noch den World Tour-Modus, doch dieser besteht lediglich aus kurzen Rundrennen und noch kürzeren Rally Raids, die von Punkt A nach B gehen. Dabei wird stets gegen drei Kameraden gefahren, welche die Gummiband-KI fast in Perfektion beherrschen. Das bedeutet, das man die Kollegen trotz wählbarem Schwierigkeitsgrad ruckzuck überholen kann, obwohl, danach fährt man ihnen auch davon. Spannende Positionskämpfe finden nicht statt.

    Um alle völlig ermüdenden Renn-Events im World Tour-Modus zu beenden, braucht man ca. 2-3 Stunden, gleichzeitig hat man eines der schlechtesten Rennspiele der letzten Jahre erduldet. Egal ob man einen Rallywagen, einen Truck, oder einen Buggy fährt, egal ob man auf Asphalt, Eis oder Schotter das Gaspedal durch drückt, das Fahrverhalten der Boliden ändert sich nicht, abgesehen von Geschwindigkeit und Beschleunigung. Im Vergleich zu Xbox 360 und PS3 bekommt man weniger Wagen, weniger Strecken und weniger Spielmodi, viel weniger von allem. Zudem müssen die Wagen nicht einmal gekauft werden, sie werden ganz locker freigeschaltet, ebenso wie eine handvoll Body-Kits. Und welch eine Überraschung: Obwohl man Fahrhilfen in drei Stufen zuschalten kann, darf am Setup der Autos nichts gedreht werden. Das Fahrphysik zeigt sich ebenfalls völlig unrealistisch. Man hat eher das Gefühl, dass man Spielzeugwagen über den Wüstensand scheucht. Immerhin kommen Anfänger mit dem Arcade-lastigen Fahrverhalten recht gut zu recht.

    Gefahren wird durch Mexiko, die USA oder auch Island. Wobei man sich hier tatsächlich auf Schneelandschaften freuen kann, was bei DiRT 2 auf der Xbox 360 und der PS3 nicht der Fall war. Ihr seht schon, ich klammere mich an jeden Strohhalm. Während man die Rennen ohne jegliche Spannung über sich ergehen lässt, wundert man sich gleichzeitig, dass die Fahrzeuge unbeschadet an Steinen und flattrigen Absperrungen abprallen, als wäre nichts geschehen. Das optische Schadensmodell ist überhaupt nicht der Rede wert. Schon merkwürdig, dass es bei einem Rallyspiel keine echten Rallys gibt, aber egal, der Beifahrer fehlt ja auch, ebenso wie die coole Präsentation der Xbox 360- und PlayStation 3-Version, die noch mit zahlreichen Sportstars gespickt war, sowie die Rückspulfunktion. Auf der Wii und der PSP erhält man lediglich ein dahin geschludertes Rennspiel ohne Seele.

    Abseits des völlig enttäuschenden World Tour-Modus kann man sich auf Einzelrennen, Zeitfahren und die Herausforderungen freuen. Letztere äußern sich darin, möglichst lange Drifts hinzukriegen, durch Checkpoints zu fahren oder sich durch Sprünge eine bestimmte Zeit lang in der Luft zu halten. Warum man das Ganze nicht geschickt in den World Tour-Modus integriert hat, bleibt unbeantwortet. Immerhin, man kann auf der Wii mit vier Spielern am Splitscreen antreten, während die PSP ebenfalls per Ad-Hoc vier leidensfähige Gamer antreten lässt. Die Steuerung zeigt sich übrigens recht sanftmütig und geht einigermaßen in Ordnung, obwohl man die Boliden irgendwie auch nicht so richtig zum Driften bringen kann.

  • Colin McRae: Dirt 2
    Colin McRae: Dirt 2
    Publisher
    Codemasters
    Release
    11.09.2009

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Forza Horizon 3 Release: Forza Horizon 3 Microsoft
    Cover Packshot von F1 2016 Release: F1 2016 Koch Media , Codemasters
    Cover Packshot von Trials of the Blood Dragon Release: Trials of the Blood Dragon Ubisoft , RedLynx
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 01/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 01/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992381
Colin McRae: Dirt 2
Colin McRae: Dirt 2 im Gamezone-Test
Die Wii- und die PSP-Version stellen leider nur einen müden Abklatsch der NextGen-Varianten von DIRT 2 dar.
http://www.gamezone.de/Colin-McRae-Dirt-2-Spiel-20195/Tests/Colin-McRae-Dirt-2-im-Gamezone-Test-992381/
28.09.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/09/ps3_boxshot.jpg
tests