Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Conflict Desert Storm: Wüstenfüchse - Leser-Test von sinfortuna

    Conflict Desert Storm: Wüstenfüchse - Leser-Test von sinfortuna Allein der Name "Conflict Desert Storm" lässt vermuten, dass es sich aller Voraussicht nach weniger um ein Jump and Run oder ein Puzzlespiel handeln dürfte. Selbstverständlich werden mit diesem Kriegsspiel Anhänger des Action-Genres bedient, die sich letztlich dann auch über ein richtig gutes Spielerlebnis freuen dürfen, welches einige Höhen und nur wenige Tiefen aufweist. Sowohl Besitzer einer Playstation 2 als auch X-Box dürfen sich in diesem Kriegsspektakel ordentlich austoben, gewaltig große Unterschiede zwischen den beiden Fassungen gibt es nicht, hauchdünn würde ich schließlich die X-Box-Version favorisieren, welches einen Tick besser aussieht und mehr Abwechslung im Multiplayermodus verspricht. Über genau die X-Box-Fassung möchte ich nun auch sprechen.

    Thematisch gesehen befinden wir uns in den insgesamt fünfzehn abwechslungsreichen Missionen mittendrin im Golfkrieg, hier ist der erbarmungslose Wüstenkrieg an der Tagesordnung. Wahlweise entscheiden wir uns für einen Vierertrupp tapferer amerikanischer Elitesoldaten (Delta Force) oder für einen britischen (SAS), die Zielgruppe dieses Spiels wird es sich natürlich nicht nehmen lassen, früher oder später mit beiden Teams die Einheiten des Feindes in Grund und Boden gestampft und gedonnert zu haben. Es empfiehlt sich zu Beginn dieses spannenden Abenteuers dringend, einige Trainingseinheiten zu absolvieren, um sich im Ausbildungslager mit den vielfältigen Steuerungsmöglichkeiten vertraut zu machen, meiner Einschätzung nach ist es quasi Pflicht, in diesem Punkt eine etwas längere Eingewöhnungszeit zu investieren. Während der linke Analogstick die Laufrichtung unserer Einheiten bestimmt, blicken wir mit dem rechten Stick umher und somit quasi in alle Himmelsrichtungen. Da wir es mit einem sogenannten First-Person-Shooter zu tun haben, fühlen wir uns mittendrin im Kriegsgeschehen, eine angenehm dichte Spielatmosphäre ist die (positive) Folge, wobei die Übersicht erfreulicherweise nur äußerst selten flöten geht. Netterweise werden heranstürmende Feinde automatisch anvisiert, was das Ganze deutlich erleichtert, wollt Ihr einzelne Subjekte in der von Euch gewünschten Art und Reihenfolge anvisieren, ist dies durch manuelles Anvisieren in Egoperspektive auch möglich. Seid Ihr damit halbwegs vertraut, geht es im Training darum, die Kontrolle Eurer Teammitglieder bzw. das Kooperieren miteinander in den Griff zu bekommen. Während die jeweils verbliebenen drei Spielfiguren vom Computer gesteuert werden, übernehmt Ihr einen von Euch zuvor angewählten Charakter, schaltet auf Wunsch per Digikreuz zwischen den einzelnen Helden hin und her. Dies klappt in der Regel auch reibungslos, vorausgesetzt, dass Ihr die grundlegenden Dinge im Hinblick auf Steuerung und Perspektive gut verinnerlicht habt, solltet Ihr vor keinerlei größere Probleme gestellt werden.

    Sehr gut gelungen ist die Intelligenz Eurer Kameraden, welche dafür sorgt, dass das Spielerlebnis richtig intensiv wird und nur sehr selten ärgerliche Passagen auftreten, wenn überhaupt. Entweder dirigiert Ihr Eure Kollegen zu bestimmten Punkten, weist sie an mit Euch zu kommen, lasst sie warten oder befehlt ihnen, Euch in brenzligen Situationen Feuerschutz zu geben: sehr gut setzen diese Eure Kommandos um und retten Euch ein ums andere Mal dann auch tatsächlich das Leben. Seid Euch darüber im Klaren, dass dieses Wüstenkriegsspektakel alles Andere als leicht ausgefallen ist, selbst auf dem niedrigsten Niveau werdet Ihr die ein oder andere Mission neu starten müssen, solltet Ihr nicht taktisch klug und vor allem mit Geduld zu Werke gehen. Spielernaturen, die es bevorzugen im Hurra-Stil nach vorne zu stürmen und nicht allzu viel zeit auf eine sorgfältige Planung verschwenden möchten, werden Ihr blaues Wunder erleben: spätestens nach der Anfangsphase kommt Ihr mit diesem Kampfstil nicht mehr weit. Erfahrene Genre-Zocker und auch Profis werden richtig gefordert und dies auf faire Art und Weise, die goldrichtige Strategie herauszufinden und diese pixelgenau dann auch umzusetzen, ist das A und O in diesem heiklen Kriegsspiel. Lediglich zwei Speichermöglichkeiten pro gesamter Mission sorgen zudem dafür, dass Ihr Euch nie zu sicher sein solltet, bis Ihr nicht auch wirklich den jeweiligen Auftrag komplett abgeschlossen habt, ein Kinderspiel ist das Ganze spätestens nach dem ersten Drittel "Conflict Desert Storm" jedenfalls definitiv nicht.

  • Conflict Desert Storm
    Conflict Desert Storm
    Publisher
    SCi Entertainment Group PLC
    Developer
    Pivotal Games
    Release
    11.09.2002
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1004778
Conflict Desert Storm
Conflict Desert Storm: Wüstenfüchse - Leser-Test von sinfortuna
http://www.gamezone.de/Conflict-Desert-Storm-Spiel-20337/Lesertests/Conflict-Desert-Storm-Wuestenfuechse-Leser-Test-von-sinfortuna-1004778/
05.08.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2002/09/tv000015_72_.jpg
lesertests