Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Cossacks 2: Napoleonic Wars im Gamezone-Test

    Cossacks ist seiner Linie treu geblieben und bietet uns nach wie vor epische Schlachten mit tausenden Kriegern.

    Vor kurzem ist mit Cossacks II: Napoleonic Wars das neueste Werk der doch mittlerweile recht bekannten Spieleschmiede GSC Gameworld auf den Markt gekommen. Der Untertitel ist allerdings etwas irreführend. Zwar spielt das Geschehen im 19. Jahrhundert, aber die historischen Schlachten rund um den französischen Kaiser Napoleon kommen leider nicht vor. Die Entwickler aus der Ukraine haben stattdessen eine ganze Reihe unterschiedlicher Schlachten des 19. Jahrhunderts zusammengestellt.

    Die Spielmodi

    Cossacks 2: Napoleonic Wars Cossacks 2: Napoleonic Wars Zu Beginn des Spiels sollte man die Kampagne spielen, die eine Art Turtorial darstellt, bevor man auf die Welt losgelassen wird. Hier lernt man grundlegende Dinge wie das Bewegen von Einheiten, aber auch erste taktische Hinweise für den Kampf. Schritt für Schritt lernt man die einzelnen Formationen kennen und bekommt gezeigt wie man selbige effektiv benutzt. Außerdem kann man erste Erfahrungen im Aufbaupart des Spiels sammeln. Nach 3 Einstiegsmissionen ist man dann aber auf sich gestellt und die Story der Kampagne beginnt. Sie und ihr alter Ego Curtis Farnbroe haben nämlich ein gewaltiges Problem: Kaum von der Offiziersschule zurück müssen Sie feststellen, dass sich ein paar Barone zusammengeschlossen haben um Ihnen ihr Land streitig zu machen. Das lässt man sich natürlich nicht einfach so gefallen, sondern greift dann auch gern mal zur Waffe, um sein Land zu behalten. Die einzelnen Missionen spielen sich recht abwechslungsreich. Das Repertoire reicht von "Strategisch wichtigen Punkt halten" bis "Angriff auf das feindlich Dorf". Große Innovationen darf man aber auch hier nicht erwarten. Gut gelungen ist dagegen die Einteilung der Missionen in mehrere Phasen. Ihre Truppen nehmen sie immer mit zur nächsten Phase inklusive deren bisher gewonnener Erfahrung.

    Cossacks 2: Napoleonic Wars Cossacks 2: Napoleonic Wars Den Hauptbestandteil des Spiels stellt die "Schlacht um Europa" dar. Dieser spielt sich ähnlich wie Rome: Total War. Hier findet man sich auf einer Übersichtskarte von Europa wieder. Zu Beginn wählt man eine Nation mit der man Europa erobern möchte. Auf der Risikoähnlichen Karte verschiebt man fortan Runde für Runde Einheiten, baut seine Garnisonen aus sammelt Rohstoffe und knüpft Handelsverträge mit anderen Nationen. Wenn man seine Einheit in ein Gebiet eines anderen Spielers stellt geht das Spiel in die normale Ansicht und sie können den Konflikt "per Hand" austragen. "Schlacht um Europa" macht wie gesagt den Hauptteil der Spielzeit aus und ist durchaus unterhaltsam. Allerdings hat man auf der Übersichtskarte doch relativ wenige Möglichkeiten.

    Weitere Spielmodi sind die Gefechte und die Schlachten. In den Gefechten treten sie auf vorgefertigten Karten gegen den Computer an - inklusive Basisbau. Im Schlachtenmodus fällt der Wirtschaftspart komplett weg. Hier gilt es einige Schlachten des 19. Jahrhunderts nachzuspielen. Dabei hat man sich bei den Truppenanzahlen auf den jeweiligen Seiten recht nah an die Realität gehalten. Beide Modi sind auch im Multiplayer mit bis zu 6 Spielern verfügbar.

    Wirtschaft

    Cossacks 2: Napoleonic Wars Cossacks 2: Napoleonic Wars Der Wirtschaftspart von Cossacks II ist im Vergleich zum Vorgänger deutlich geschrumpft, da man sich beim zweiten Teil eher auf die spannenden Kämpfe konzentrieren wollte. So brauchen sie Gebäude wie Mühlen und Minen, die die Rohstoffe produzieren nicht länger selber errichten. Selbige sind von vornherein an bestimmten Stellen auf der Karte platziert. Zu beginn einer Schlacht hat man meist schon von allem ein Exemplar, also eine Goldmine, eine Eisenmine etc. Sobald eine solche Produktionsstätte einmal ihnen gehört brauchen sie sich nicht weiter darum zu kümmern. Es erscheinen automatisch Arbeiter die den jeweiligen Rohstoff abbauen und in Ihr Haupthaus transportieren. Um die Produktivität zu steigern können sie mithilfe eines Upgrades mehr Arbeiter in die Mine schicken, oder sie erobern eine neue vom Feind. Auch Wirtschaftskreisläufe sucht man vergeblich. Keine der Ressourcen braucht weiterverarbeitet werden um sie nutzbar zu machen. Nur die Ressourcen Holz und Stein müssen sie "per Hand" von ihren Bauern einsammeln lassen. Dadurch wirkt das Wirtschaftssystem vernachlässigt. Fast so als hätten die Entwickler nach den Rohstoffen Holz und Stein keine Lust mehr auf einen Wirtschaftspart gehabt. Allerdings hat das ganze auch eine gute Seite: Durch die begrenzte Anzahl an Produktionsstätten und deren festen Standort werden selbige Dreh- und Angelpunkt in den Gefechten. Denn wer seinem Gegner die Goldmiene klaut braucht nicht lange warten, bis der Gegner alles verbraucht hat und verloren hat, da er keine neuen Truppen rekrutieren kann.
    Leider sind einige der Rohstoffe die man abbauen kann ziemlich überflüssig. Gold und Eisen z.B. werden nur benötigt um verschiedene Truppentypen auszubilden. Also hätte man auch einfach das Eisen weglassen können, sodass die Einheit stattdessen Gold kostet. Da wie gesagt auch die Weiterverarbeitung der Rohstoffe fehlt und man direkt das Endprodukt geliefert bekommt fehlt auch die logische Begründung dafür, dass Eisen nötig ist. Eine Ausnahme bildet die Kohle. Kohle ist elementar für jeden Kampf, da jeder Schuss, den ihre Männer abfeuern Kohle kostet. Wenn also mitten im Kampf die Kohle knapp wird können ihre Männer auch nicht mehr feuern, was ein deutlicher Nachteil ist. Auch als großer Stadtplaner werden sie in Cossacks II nicht bekannt. Hier gilt es lediglich Kaserne, Stall, Schmiede und Akademie zu errichten. Zwischendurch vielleicht noch ein Wohnhaus, um das Bevölkerungslimit anzuheben, aber viel mehr gibt es auch hier nicht zu tun. Im Prinzip gibt es also nur drei Gebäudetypen: Gebäude zur Truppenrekrutierung, zur Verteidigung und zur Forschung. In letzteren kann man Updates für Truppen kaufen, die etwa die Schlagkraft verbessern oder Grenadiere mit Granaten ausstatten.

    Die Schlachten

    Cossacks 2: Napoleonic Wars Cossacks 2: Napoleonic Wars Der wichtigste Bestandteil des Spiels sind die zum Teil riesigen Schlachten und die taktische Tiefe, die Cossacks II bietet. Da die Soldaten in Cossacks II, wie es im 19. Jahrhundert üblich war, nicht in Deckung gehen oder sich auf den Boden legen wenn der Gegner gesichtet ist, sondern selbst dann starr stehen bleiben, wenn der Gegner eine Salve abfeuert, hat die Taktik vor dem eigentlichen Kampf die höchste Priorität. Also wie man seine Einheiten am besten postiert, welche Formation man wählt. Wenn die eigenen Einheiten erst einmal in einen Kampf verwickelt sind kann man nämlich nicht mehr allzu viel machen, sondern nur zuschauen ob die eigene Taktik Früchte trägt. Eine große Rolle spielt dabei auch der Richtige Einsatz der 3 verschiedenen Truppentypen. Die Infanterie bildet das Rückgrat einer jeden Armee, da diese billig und schnell in Massen rekrutiert werden können. Außerdem haben sie neben einer doch recht beträchtlichen Feuerkraft auch gute Chancen im Nahkampf. Die Kavallerie erfüllt da schon etwas speziellere Zwecke. Sie wird besonders zum schnellen Angriff in die Flanke oder den Rücken des Gegners benötigt. Wenn sie allerdings allein einer gut formierten Infanterieeinheit gegenüberstehen ziehen sie schnell den Kürzeren, da sie weder im Distanz- noch im Nahkampf mithalten können. Bleibt noch die Artillerie. Mit den kleinen Feldkanonen können sie die Reihen der Feinde schon lichten, bevor diese ihre eigenen Truppen überhaupt erreichen. Allerdings sind diese realistischerweise sehr ungenau. Weiterer Nachteil: Sind die Gegner erst einmal bis zu Kanone vorgedrungen ist selbige schnell erledigt.

  • Cossacks 2: Napoleonic Wars
    Cossacks 2: Napoleonic Wars
    Publisher
    cdv Software Entertainment AG (DE)
    Developer
    GSC Game World
    Release
    05.04.2005

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    Cover Packshot von Civilization 6 Release: Civilization 6 2K Games , Firaxis Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990270
Cossacks 2: Napoleonic Wars
Cossacks 2: Napoleonic Wars im Gamezone-Test
Cossacks ist seiner Linie treu geblieben und bietet uns nach wie vor epische Schlachten mit tausenden Kriegern.
http://www.gamezone.de/Cossacks-2-Napoleonic-Wars-Spiel-20429/Tests/Cossacks-2-Napoleonic-Wars-im-Gamezone-Test-990270/
06.06.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/06/_screen06.jpg
tests