Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Crazy Taxi 3: Next Generation, aber wo? - Leser-Test von HALLofGAME

    Crazy Taxi 3: Next Generation, aber wo? - Leser-Test von HALLofGAME Crazy Taxi, der unkonventionelle Arcade-Spaß hat sich eindrucksvoll von der gescheiterten Dreamcast Hardware lösen können. Noch Jahre später feierte das Game vom PC bis zum Game Cube eine Widerauferstehung nach der anderen. Das wars dann aber auch schon, das Sequel Crazy Taxi 2 konnte daran nicht anknüpfen und fristet Dreamcast-only eher ein Schattendasein. Abhilfe schafft hier nun Crazy Taxi 3: High Roller für die XBox, daß als quasi Best of Crazy Taxi nicht nur Neues zu bieten hat, sondern auch wesentliche Teile der beiden Prequels umfaßt.

    Denn erstmals in der Geschichte der Crazy Taxi Serie haben diesmal auch Städte und Fahrer der Vorgänger Eingang in das aktuelle Game gefunden. Neben den altbekannten Locations West Coast und Small Apple, die an manchen Ecken dezent um einige Gebäude erweitert wurden, beschränkt sich das Neuheitenpotential des High Roller denn auch im Wesentlichen auf die dritte Stadt namens Glitter Oasis. Wie die Bezeichnung High Roller schon andeutet (so nennt man in Spielcasinos gemeinhin diejenigen, die um große Einsätze spielen) handelt es bei der Glitter Oasis um ein virtuelles Pseudo Las Vegas mitsamt dem Original nachempfundener Umgebung. Während die beiden anderen Städte Crazy Taxi Veteranen selbst nach dem diskreten Lifting nur noch ein müdes Gähnen entlocken dürften, hatte die Glitter Oasis standesgemäß einiges an Eyecandy zu bieten. Egal ob als Angel, Bixbite, Mrs. Venus oder Zax, so die Namen der vier neuen Cabbies, fahrt Ihr durch eine ansehnliche Casino Landschaft in der so manches abgedrehte Themencasino, das dem glitzernden Original in der Wüste Nevadas noch fehlt, ansehnlich umgesetzt. Apropos Wüste, hier macht Glitter Oasis nicht an der Stadtgrenze halt, sondern läßt uns ziemlich realistisch auch in der staubigen Umgebung der Fahrgastbeförderung nachgehen, bis hin zum ebenfalls realistischen XBox Pendant zum gigantischen Hoover Staudamm bleibt kein Wunsch offen. Besonders erfreulich das Glitter Oasis –und wo würde sich das besser lohnen, als in der glitzernden Spielerstadt im Nirgendwo – uns erstmals auch im Dunkeln als Nachtfahrer auf die Straße bringt!

    Spielerisch blieb im Wesentlichen alles beim Alten, lediglich die alte Crazy Taxi Ur-Version profitiert diesmal auch inhaltlich durch den ursprünglich erst im Nachfolger Crazy Taxi 2 eingeführten Crazy Jump und die ebenfalls erst dort eingeführten Gruppenfahrten mit bis zu vier Personen. In allen drei Städten wird wie gewohnt wahlweise im Arcade-Modus oder in den Zusatzmodi Work for 3, 5 oder 10 Minuten gespielt. Während „Work for 3 Minutes“ sich genauso von selbst erklärt, wie die beiden längeren Alternativen, bestimmt Ihr als Fahrer im Arcade-Modus die Länge Eurer Spielzeit wieder selbst. Ausgestattet mit einem im Optionschirm verstellbaren Zeitlimt geht es los und jeder Fahrgast bringt für seine geplante Fahrt eine entsprechende Zeitgutschrift mit und zu guter Letzt noch einen Extrabonus von 2 (normal) oder 5 Sekunden (speedy), je nach dem wie schnell er sein Fahrziel erreicht. Wie gehabt müßt Ihr Euch andererseits aber auch diesmal wieder auf wüste Beschimpfungen einstellen, solltet Ihr es mal nicht schaffen, Euren Passagier rechtzeitig zum Ziel zu bringen. Selbstverständlich, daß die derart versaute Fahrt Euch natürlich auch keinen müden Cent einbringt. Ist die Zeit erst mal komplett abgelaufen, folgt unweigerlich das arcadetypische Game Over und alles was jetzt noch bleibt ist der Blick in die entsprechende Highscore Liste. Oder aber die ebenfalls schon obligatorische Sammlung von Minispielen, die sich diesmal unter dem Menüpunkt Crazy X verbirgt und eine ganze Menge zu spielen bietet. Immerhin bringt es der dritte Crazy Taxi Auftritt nun schon auf rekordverdächtige 12 Minispiele für die insgesamt ebenfalls zwölf Fahrer. Anders als im eigentlichen Spiel dürfen hier, egal ob Crazy Jump, Crazy Tornado oder Crazy Ufo gute Leistungen übrigens auch als Replay auf der Festplatt verewigt werden. Kaum zu glauben, daß all die schönen Gigabytes der XBox Festplatte scheinbar immer noch nicht für Replays der actionreichen und sehenswerten Fahrten gereicht haben.

  • Crazy Taxi 3
    Crazy Taxi 3
    Publisher
    Sega
    Developer
    Sega
    Release
    2002
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
996534
Crazy Taxi 3
Crazy Taxi 3: Next Generation, aber wo? - Leser-Test von HALLofGAME
http://www.gamezone.de/Crazy-Taxi-3-Spiel-20515/Lesertests/Crazy-Taxi-3-Next-Generation-aber-wo-Leser-Test-von-HALLofGAME-996534/
19.08.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2002/07/tv000034_38_.jpg
lesertests