Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • DJ Hero im Gamezone-Test

    Gitarren waren gestern, jetzt wird an den Turntables gerockt! Erlebe in der Rolle eines coolen DJs 93 einzigartige Mixes.

    Nicht nur die Japaner sind verrückt. Heutzutage wird auch in den Wohnzimmer der restlichen Welt wild gesungen, mit Plastikgitarre gespielt, auf Matten herumgehüpft, mit irgendwelchen Controllern durch die Luft gefuchtelt und auf komische Boards gesteppt. In Japan ist das alles schon längst Normalität, aber so allmählich ist dieser Trend auch bei uns nicht mehr aufzuhalten. Vor einigen Jahren war es noch eine absolute Besonderheit, seine Plastikgitarre auszupacken und den erstaunten Besuchern zu demonstrieren, dass man damit virtuell "Musik" machen kann und "Notenfolgen" nachspielen muss. Im Jahre 2009 ist das Standard und ein "Guitar Hero" macht zwar nach wie vor Spaß, sorgt aber nicht mehr für große Augen und offene Münder (oder zumindest nicht mehr für viele...). Das haben scheinbar auch die Entwickler bemerkt, sodass etwas Neues her musste. Als Ergebnis steht nun "Dj Hero" in den Läden. Doch rockt die Dj-Simulation genau so wie seiner Zeit "Guitar Hero"?

    Ein Dj auf Touren

    DJ Hero DJ Hero Freudig gespannt, was einen in "Dj Hero" erwarten wird, trifft man zunächst auf eine kurze Videosequenz, in der sich verschiedene Djs in wilden Kämpfen messen. Mit ihren Beats und Bässen zerstören sie ganze Gebäude und lassen ihre musikalischen Talente spielen. Dieses Intro scheint eine Geschichte zu erzählen und man könnte meinen, dass man genau diese nun selbst im Spiel erleben wird. Doch dann sieht man das Menü und ist zunächst verwirrt und orientierungslos. Es mangelt ein wenig an Übersicht und eine Option "Story-Modus" oder "Karriere-Modus" findet man zunächst auch nicht. Man lässt sich durch die Tutorials führen und mit der Grundmechanik des Spiels vertraut machen und dann probiert man einfach ein paar Songs aus. Das macht unheimlich viel Spaß, aber noch immer wundert man sich, wo denn nun die ganzen Modi geblieben sind. Doch nach längerer Suche merkt man schließlich, dass es diese nur in sehr abgespeckter Form gibt. Eine Story, wie sie in der Videosequenz angedeutet wird, ist überhaupt nicht vorhanden. Ok, macht ja nichts, dann schauen wir eben mal nach dem Karriere-Modus. Fehlanzeige! Auch diesen gibt es nicht. Hmm, was nun? Wir finden verschiedene Setlists vor, die anfangs ca. 3 Songs bieten und entscheiden uns diese einfach einmal zu spielen. Bei jedem Titel lassen sich 5 Sterne verdienen. Je mehr Sterne man sich erspielt hat, desto mehr Setlists stehen zur Verfügung und damit auch neue Songs. Nachdem wir eine ganze Reihe dieser Setlists abgeschlossen haben, merken wir, dass dies wohl den Karriere-Modus ersetzen soll. Wir dürfen zwar einen eigenen Dj aussuchen und uns auch für ein Dj-Deck entscheiden, aber das können wir für jede Setlist wieder neu. Die Möglichkeit mit seinem Dj durch die Welt zu reisen, mal in diesem Club und am nächsten Tag in einem anderen Club in einer anderen Stadt aufzulegen, ist nicht vorhanden. Wir bekommen auch keine Resonanz des Publikums, ob unser "Auftritt" nun besonders gut war und ob sie eine Zugabe wollen, sondern spielen unsere Songs und "gehen" dann auch wieder.

    Das klingt jetzt vielleicht schlimmer als es ist, aber wer auf eine kleine "Geschichte" oder eine Karriere als Dj steht, der wird hier leider ein wenig enttäuscht, da einfach nur ein Song nach dem anderen gespielt werden kann und das Ganze nicht sonderlich kreativ verpackt wurde. Das "Drumherum" fehlt einfach. Fans der "Guitar Hero" Spiele sind anderes gewohnt.

    Ran an die Turntables

    Man sollte sich nun aber nicht zu sehr von einer fehlenden Karriere abschrecken lassen, denn die Spielmechanik wird davon schließlich nicht beeinflusst. Zunächst sucht man sich eine bequeme Position für den coolen Turntable-Controller aus und richtet diesen entweder für Rechts- oder Linkshänder aus. Eine Kalibrierung kann auch nicht schaden, da die Anzeige sonst bei manchen TVs verzögert sein kann. Hier muss man einfach ein wenig ausprobieren was für einen selbst am besten funktioniert. Dann kann es auch schon los gehen.

    DJ Hero DJ Hero Das Spielprinzip ist denkbar einfach. Auf dem Bildschirm wird (ähnlich wie bei "Guitar Hero") ein sogenannter "Highway" dargestellt. Dieser macht eine Kurve und erinnert optisch an eine Schallplatte. Auf dem "Highway" gibt es drei Spuren. Ganz links eine grüne, in der Mitte eine rote und rechts eine blaue. In den entsprechenden Farben sind auch die drei Knöpfe auf dem Turntable des Controllers gehalten. Ganz unten auf dem "Highway" befinden sich drei Kreissymbole (auf jeder Spur eines), die stets dort fixiert bleiben und unbeweglich sind. Auf den Spuren des Highways bewegen sich nun Kreissymbole in grün, rot und blau auf die starren Kreissymbole ganz unten zu. Sobald sich beide genau decken, muss der Knopf in der entsprechenden Farbe gedrückt werden. Das klingt komplizierter als es ist, denn man muss einfach nur zur richtigen Zeit den richtigen Button drücken. Es wäre ziemlich langweilig, wenn das schon alles wäre, doch da kommt noch einiges. Einen richtigen Dj macht ganz besonders das Scratchen aus. Während dieser in der Disco die Platten dreht, machen wir genau dieses mit unserem Turntable. Die runde Platte auf dem Controller lässt sich ganz leicht drehen. Genau das ist gefragt, wenn eines der Kreissymbole einen Schweif hinter sich zieht. Sobald es auf das starre Kreissymbol am Anfang des Highways (ganz unten) trifft, drückt man den entsprechenden Knopf, hält den Finger aber weiterhin drauf und bewegt den Plattenteller ruckartig nach oben und unten. Das tut man so lange, bis der Schweif des Kreissymbols endet. Da kommt doch gleich viel mehr Pepp ins Spiel. Doch das ist längst nicht alles. Während die mittlere (rote) Spur auf dem "Highway" stets gerade verläuft, kann es sein, dass die linke (grüne) oder rechte (blaue) hier und da einen Knick nach außen macht. Dafür hat man den Crossfader, der sich auf dem Controller links (oder bei Linkshändern rechts) neben dem Turntable befindet. Normalerweise verharrt dieser in der Mittelstellung, doch wenn die blaue Spur nach rechts abknickt, dann muss er im richtigen Moment auch nach rechts bewegt werden. Wenn die grüne Spur nach links verläuft, dann muss der Crossfader schnell nach links gedrückt werden.

  • DJ Hero
    DJ Hero
    Release
    14.03.2011

    Aktuelles zu DJ Hero

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992517
DJ Hero
DJ Hero im Gamezone-Test
Gitarren waren gestern, jetzt wird an den Turntables gerockt! Erlebe in der Rolle eines coolen DJs 93 einzigartige Mixes.
http://www.gamezone.de/DJ-Hero-Spiel-21795/Tests/DJ-Hero-im-Gamezone-Test-992517/
16.11.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/11/tgbtbtgbt.jpg
tests