Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • DTM Race Driver 2: Alles was vier Räder hat! - Leser-Test von Baldi

    DTM Race Driver 2: Alles was vier Räder hat! - Leser-Test von Baldi Der Untertitel von DTM Race Driver 2 lautet: Ultimate Racing Simulator. Diesen Titel hat das Spiel auch verdient, da es sehr realistisch ist und die Physik wirklich überzeugt.

    Gameplay:

    Der Umfang ist riesengroß! 33 Rennserien mit jeweils eigenen Strecken und Fahrzeugen (Anzahl sehr unterschiedlich) warten auf Euch. Neben der DTM und vergleichbaren Serien gibt es aber auch noch Rally-, Formel-, Oldtimer- und Off-Road-Rennen. Insgesamt kommt man dann auf 50 originale Strecken! Die unterscheiden sich nicht wie bei anderen Spielen nur vom Streckenverlauf, sondern befinden sich meistens auch in komplett neuen Umgebungen. Vom Umfang her ist das Spiel also spitze!

    Der Karriere-Modus wurde auch verbessert. Auf einen Protagonisten wurde diesmal ganz verzichtet. Ihr seid der Fahrer und die Zwischensequenzen sieht man aus Euren Augen. Das gefällt mir persönlich besser, da man nun seine eigene Karriere und nicht die eines anderen vorantreibt. Diese führt euch durch alle 33 Rennklassen. Ab und zu darf auch zwischen 2 Klassen gewählt werden. Die andere fältt dann nach dem Beenden der gewählten weg, ist aber im Singleplayer-Modus ab nun freigeschaltet. Leider wird man nacheinander durch alle 33 Rennen gejagt und als Grund kriegt man "Geldsorgen" genannt. Das wars schon. Ansonsten wird man von Fernsehteams begleitet und ähnliches, was aber eigentlich nichts mit den Rennen zu tun hat. Hier hätte man sich dann doch etwas mehr Mühe geben können.

    Die Gegner-KI ist nicht gerade etwas besonderes. Sie ist nicht sonderlich schwer, aber meistens folgen sie doch der Ideallinie und rammen einen gnadenlos von der Strecke, wenn man vor einer Kurve bremst.
    Bei Einzelfahrten wie zum Beispiel Rally-Zeitfahrten sind die Gegner zwar nicht unbedingt beteiligt, doch die Zeiten derer sind so gut, dass es fast unmöglich ist, ohne Schaden ins Ziel zu kommen, da man das Auto durch die Kurven prügeln muss, um Anschluss zu behalten. Warum man am Ende dann doch meistens gewinnt? Vor Kurven bremsen die Gegner so stark ab, so dass man bis zu 4 Fahrzeuge in einer Kurve überholen kann. Beim Zeitfahren hilft jedoch nur üben, üben, üben.... und etwas Glück.

    Zu dem Singleplayer-Modus gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Man kann alle Rennen normal oder auf Zeit fahren. Jedoch muss man die Klassen erstmal in der Karriere freigeschaltet haben, um sie hier spielen zu können.
    Auch über den Multiplayer gibt es nicht viel zu sagen. Man kann die Rennen gegen max. 12 andere Spieler fahren.

    Grafik

    Die Grafik ist sehr gut gelungen. Die Fahrzeuge und die Umgebung sehen sehr gut aus und auch das Schadensmodell kann durchaus überzeugen. Schade ist nur, dass bereits nach den kleinsten Remplern die ganze Karosserie verzieht. Das ist etwas übertrieben. Ansonsten ist alles sehr schön anzusehen. Auch die Zwischensequenzen sehen sehr gut aus.

    Sound

    Die Autos haben einen super Sound! Jedes Fahrzeug hat den eigenen Sound und die Sprachausgabe der Personen im Karrieremodus ist auch gut getroffen.

    Steuerung

    Die Steuerung ist ist bei den Onroad-Rennen gut gelungen. Auch mit Tastatur hat man die Autos nach etwas Eingewöhnung unter Kontrolle. Optimal wäre natürlich ein Lenkrad, da man mit Tastatur Gas und Lenkung nicht regulieren kann, wie es das Spiel erfordert. Die Offroad-Rennen sind wesentlich schwieriger. Auch mit Lenkrad hat man hier nichts mehr zu Lachen. Das Auto lässt sich kaum kontrollieren, sodass es eher Glück ist, wenn man es heil durchs Ziel bringt. Hier heißt es dann üben, bis man einen guten Mittelweg zwischen Schnelligkeit und Aggressivität gefunden hat. Das kann schon einige Stunden in Anspruch nehmen!

    Fazit

    Das Spiel macht auf jedenfall eine Menge Spaß. Die Grafik und die vielen Klassen machen faszinieren auch nach Stunden noch. Auch wenn die Steuerung bei Offroadrennen etwas zu schwierig ist, bleiben für diejenigen, die keine Lust aufs Üben haben, immer noch massig andere Rennen!

    Negative Aspekte:
    mittelmäßige Story, Offroad Steuerung

    Positive Aspekte:
    Grafik, Sound, Umfang

    Infos zur Spielzeit:
    Baldi hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    DTM Race Driver 2

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Baldi
    8.7
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    7/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    10/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.5/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • DTM Race Driver 2
    DTM Race Driver 2
    Publisher
    Codemasters
    Developer
    Codemasters
    Release
    11.11.2005

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Forza Horizon 3 Release: Forza Horizon 3 Microsoft
    Cover Packshot von F1 2016 Release: F1 2016 Koch Media , Codemasters
    Cover Packshot von Trials of the Blood Dragon Release: Trials of the Blood Dragon Ubisoft , RedLynx
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1002867
DTM Race Driver 2
DTM Race Driver 2: Alles was vier Räder hat! - Leser-Test von Baldi
http://www.gamezone.de/DTM-Race-Driver-2-Spiel-22238/Lesertests/DTM-Race-Driver-2-Alles-was-vier-Raeder-hat-Leser-Test-von-Baldi-1002867/
13.09.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/05/1_formel1.jpg
lesertests