Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • DTM Race Driver: Director's Cut im Gamezone-Test

    DTM Race Driver bietet eines der ausge- wogensten Schadens- modelle auf der Xbox.

    "DTM Race Driver" aus dem Hause Codemasters versucht etwas frischen Wind in das Rennspielgenre zu bringen, indem sie quasi ihre TOCA-Reihe mit einem Storymode versehen haben und als DTM-Racing verpacken. Der Spieler schlüpft in die Rolle des jungen und etwas ungestümen Nachwuchsfahrer McKane, dessen Karriere wir fortan voranzutreiben versuchen. Insgesamt 13 verschiedene Meisterschaften gilt es zu bestehen, auf über 35 internationalen Kursen und mit 42 verschiedenen Autos. Die Story läuft dabei linear ab und wird uns in der Form kurzer Videosequenzen zwischen den Rennen präsentiert, denn der Schwerpunkt liegt nach wie vor bei den Rennen und der Beherrschung des Wagens.

    Nach erfolgter Testfahrt können wir bei unserem ersten Team anheuern und versuchen die ersten Meisterschaftspunkte einzufahren. Dabei gibt sich die Steuerung der Boliden recht ausgereift, allerdings ohne an der Simulationsgrenze zu kratzen. Sie dürfte sich ziemlich genau zwischen einem Arcade-Racer und einer Simulation ansiedeln, so dass ein schneller Einstieg gewährt ist, für bessere Platzierungen allerdings muss man schon etwas Kenntnis über die Fahreigenschaften mitbringen. So sollte man tunlichst vermeiden in der Haarnadelkurve zu früh zu Beschleunigen, will man nicht gegen die Fahrtrichtung zum Stehen kommen, oder zu schnell auf die Kuppe zusteuern, denn mit Luft unterm Wagen verliert dieser schnell sein Steuervermögen. Insgesamt gesehen allerdings, erreicht die Steuerung nicht ganz das Niveau eines Project Gotham Racing, dafür gibt sie sich zu arcadelastig und lässt auch nicht so ein gutes Bodenkontaktgefühl zu, wahrscheinlich auch deswegen, weil der Rumblemotor nicht so geschickt eingesetzt wird. Trotzdem darf man sie als gelungen bezeichnen, auch wenn man sich mitunter ein etwas schnelleres Einlenken wünschen würde.

    Die grafische Präsentation kann sich sehen lassen, auch wenn sie nicht das darstellt zu was eine Xbox in der Lage wäre, und die vielen kurzen Filmsequenzen schaffen es recht gut Atmosphäre aufzubauen. Die Ingame-Grafik gefällt besonders durch ihre Licht- und Glanzeffekte, welche hervorragend am Abend zur Geltung kommt, wenn sich die untergehende Sonne in den Banden spiegelt und diese mit besonders harten Kontrasten dargestellt werden. Doch auch die Gebäude und der restliche Schmuck sind nett anzusehen und erlauben sich keine negativen Ausreißer. Am detailliertesten freilich sind die Autos selbst, die, egal aus welcher Perspektive heraus, immer eine gute Figur machen. Fast schon selbstverständlich akzeptiert man das ausgeklügelte Schadenssystem, welches Verformungen der Blechteile, bis zu ihrem Verlust, wunderbar darstellt. Natürlich werden auch die Schäden an den Reifen und an den Glasteilen berechnet, was man spätestens nach einem Auffahrunfall an den herumstiebenden Splittern erkennt.

    Lediglich die Soundkulisse gibt sich nicht ganz so ausgereift wie der Rest des Spiels, obwohl sie technisch, neben dem Mono und Stereoton, auch noch mit Dolby-Digital aufwartet, gibt sich die gesamte Geräuschkulisse etwas dünn. Der Motor hört sich recht knackig an, besonders in Verbindung mit dem Geräusch des Differential ergibt das einen schönen Sound. Die Umwelt gibt nur wenige Geräusche von sich, allen voran die Rufe aus den Zuschauerrängen und die Boxensounds, sowie ein leichtes Säuseln bei Regenfahrten.

    Trotz des ein oder anderen Kritikpunktes kann das Gameply zu "DTM Race Driver" begeistern. Die gesamte Präsentation erzeugt eine zum Spiel passende Atmosphäre und der Storymode hält sich dezent im Hintergrund, ohne jedoch unterzugehen, so dass man nicht von ihm erschlagen wird und sich voll auf die Rennen konzentrieren kann. Durch die angenehme Menüführung, welche uns in Form der verschiedenen Bereiche wie Garage und Freizeitraum präsentiert wird, hat man schnellen zugriff auf alle Wichtigen Funktionen ohne das Handbuch bemühen zu müssen. Gekrönt wird das Ganze durch einen stetig ansteigenden Schwierigkeitsgrad, der einem im späteren Verlauf noch einiges an Fahrkünsten abfordert.

    Die Neuauflage von DTM Race Driver wurde um die begehrten Xbox Live Features erweitert, die einem richtige Online-Rennen ganz einfach austragen lässt. Dafür stehen uns die bekannten Quick- und Optimatches zur Auswahl, wobei das Optimatch eine große Anzahl an einstellbaren Funktionen bietet. Vom Schwierigkeitsgrad über die Spieleranzahl bis hin zu den Wetter- oder Reparaturbedingungen lässt sich alles nach den eigenen Wünschen hin konfigurieren. So kann man mit insgesamt bis zu 12 Spielern gleichzeitig um die Bestzeit kämpfen. Dies funktioniert auch alles wunderbar, bei entsprechender Anbindung auch ruckelfrei mit 12 Spielern, allerdings krankt der Online-Mode etwas an den willigen Spielern. Denn bei all unseren Testfahrten waren wir froh, wenn sich mal ein oder zwei Spieler ins Game verirrten, mehr war schlicht nicht los. Wer sich also Online austoben möchte sollte lieber zu Project Gotham Racing 2 greifen, welches sich vor Spielern kaum erretten kann und auch ausführliche Weltranglisten führt.

    DTM Race Driver: Director's Cut (XB)

    Singleplayer
    7,8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    9/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Gut integrierter Storymode
    tolle Lichteffekte
    ausgereifte Steuerung und tolles Schadenssystem
    viele Meisterschaften auf noch viel mehr Strecken
    voller Xbox Live Support
    Die Umwelt ist ziemlich ruhig und gibt kaum Geräusche von sich
    generell etwas zurückhaltende Soundkulisse
    leider nur wenige Online-Spieler
  • DTM Race Driver: Director's Cut
    DTM Race Driver: Director's Cut
    Publisher
    Codemasters
    Release
    26.03.2003

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Cars Release: Cars THQ , Rainbow Studios
    Cover Packshot von Flat Out 2 Release: Flat Out 2 Eidos , Bugbear Entertainment
    Cover Packshot von World Racing Release: World Racing Synetic
    Cover Packshot von Ford Street Racing Release: Ford Street Racing Empire Interactive , Razorworks
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989202
DTM Race Driver: Director's Cut
DTM Race Driver: Director's Cut im Gamezone-Test
DTM Race Driver bietet eines der ausge- wogensten Schadens- modelle auf der Xbox.
http://www.gamezone.de/DTM-Race-Driver-Directors-Cut-Spiel-22244/Tests/DTM-Race-Driver-Directors-Cut-im-Gamezone-Test-989202/
26.03.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/03/TV2003032615543900.jpg
tests