Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Dakar 2 im Gamezone-Test

    Und wieder ein mittelmäßiges Rallygame für die PS2, welches mit viel zu vielen Mankos versehen ist.

    Die Rally Paris-Dakar ist nicht irgendeine Rally, es ist die Rally schlechthin. Über 600 Teilnehmer die sich mit LKW's, Geländewagen und Motorrädern durch das unwegsamste Gelände der Welt kämpfen, wobei meist nicht einmal die Hälfte des Feldes das Ziel erreicht. Das ist die härteste Herausforderung der sich ein Rallypilot überhaupt stellen kann. Mit "Dakar 2" bringt Acclaim dieses Ereignis auf die heimische Konsole und verspricht uns mehrere Hundert Kilometer voller Staub, Dreck und gebrochenem Metal.

    An Spielmodi werden uns nur der Arcade-Mode, das Zeitrennen und natürlich die Rally selbst angeboten. Wie in Spielen dieser Art bekannt, muss man in der Karriere erst einmal sein Können beweisen um die so freigeschalteten Strecken auch im Arcade-Mode benutzen zu können. Besagte Karriere gibt es in drei Schwierigkeitsstufen, die nicht nur die Stärke der Gegner beeinflussen, sondern sich auch auf die Länge der Rally auswirken. Im leichtesten Mode z.B. ist das Spektakel bereits nach drei Rennabschnitten zuende. Ansonsten gilt es in jedem Abschnitt eine bestimmte Zeit zu unterbieten, ansonsten darf man nicht am nächsten Rennen teilnehmen. Dabei fällt einem ziemlich schnell auf, dass man sich immer auf Rundkursen bewegt, die irgendwie nicht so ganz in das Konzept einer Rally passen, die ja bekanntlich aus einzelnen Etappen und nicht aus Rundkursen besteht. Doch ist dies nicht die einzige Ungereimtheit in den Regeln, denn auch das Reparaturfeature wurde nicht korrekt integriert, denn Reparieren kann man eigentlich immer und überall, es genügt die L1-Taste zu drücken. Zudem geht das Reparieren dermaßen schnell, das es keinerlei Bezug mehr zur Realität hat. Ein komplett zerbeulter und fast fahrunfähiger Wagen ist so innerhalb zwei Sekunden wieder komplett hergestellt. Ebenfalls sehr unreal gibt sich die Physik der Gefährte, die mit einem einzigen Model auszukommen scheinen, da einen das Gefühl nicht verlässt, dass sich die LKW's genauso fahren wie das Motorrad. Besonders bei diesen nämlich fällt das seltsame Lenk- und Sturzverhalten grob auf, welches mitunter aberwitzige Bewegungen verursacht. Doch auch die LKW's geben sich extrem Sprungfreudig, was Anfangs für so manchen Lacher sorgt, wenn ein elf Tonnen Gefährt von einem Randstein über zehn Meter in die Luft geschleudert wird. Dazu gesellt sich eine seltsame Vorliebe der Lenkung Richtung Leitplanke zu ziehen, als ob diese stark magnetisch wäre. Dies führt dazu, dass man sich, insofern möglich, so weit wie möglich von der Planke entfernt hält. Denn hängt man erst einmal an ihr, treten noch seltsamere Effekte auf, wie das vorwärtsschiebende Auto trotz eingelegten Rückwärtsgang. Trotz all dieser kleinen Mängel muss man aber erwähnen, dass man sich an diese Arcade-like Steuerung schon gewöhnen kann und man dann auch ganz gut damit zurecht kommt. Ein anderes Rennspiel aber sollte man in der Zeit nicht spielen, da einem dann "Dakar 2" schon etwas seltsam vorkommt.

    Die gebotenen Pisten sind Grundsolide realisiert worden und machen Spaß sie zu befahren. Über den Detailreichtum kann man sich nicht beschweren und die Bildwiedergabe erfolgt flüssig ohne jegliche Framedrops. Dafür tritt leider ein recht deutlich sichtbares Pixelflimmern auf, welches sich über das komplette Bild hinzieht. Allerdings hat man ganz offensichtlich bei der PAL-Anpassung geschludert, denn das gesamte Spiel, inkl. Menüs und InGame-Grafik, ist mit einem dicken Balken unten geschmückt. Zu allem Überfluss noch läuft das Intro-Video in einem Fenster, welches gerade mal 70% der Bildfläche benützt, der Rest ist in edlem Schwarz gehalten.

    Die Soundkulisse kommt da schon ausgeglichener daher, besonders den Motorsounds nimmt man die Kraft ab die sie darstellen sollen. Eigentlich schade, dass sich im Vergleich dazu die Umwelt so geräuschlos gibt. Bis auf das Plätschern beim durchfahren eines Baches oder das Krachen wenn man über einen Stein fährt, ist kaum etwas zu vernehmen. Dafür versucht die Hintergrundmusik mit ihren schnellen Base- und Steeldrums für entsprechende Atmosphäre zu sorgen, was ihr auch ganz gut gelingt.

    Dakar 2 (PS2)

    Singleplayer
    6,7 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    5/10
    Gameplay
    7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Unkompliziertes Gameplay
    nette Bonus DVD
    Rundkurse statt Etappen
    gewöhnungsbedürftige Steuerung
    hält sich nicht an das Reglement
  • Dakar 2
    Dakar 2
    Publisher
    Acclaim Entertainment
    Release
    1900

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Cars Race-O-Rama Release: Cars Race-O-Rama THQ
    Cover Packshot von SBK 09 Release: SBK 09 Codemasters , Milestone
    Cover Packshot von Speed Racer: Das Videospiel Release: Speed Racer: Das Videospiel Warner Bros. Interactive , Sidhe Interactive
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 02/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989157
Dakar 2
Dakar 2 im Gamezone-Test
Und wieder ein mittelmäßiges Rallygame für die PS2, welches mit viel zu vielen Mankos versehen ist.
http://www.gamezone.de/Dakar-2-Spiel-20735/Tests/Dakar-2-im-Gamezone-Test-989157/
05.03.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/03/dakar5.jpg
tests