Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Das Fünfte Element: Quer durch den Big Apple - Leser-Test von M55_Sheridan

    Das Fünfte Element: Quer durch den Big Apple - Leser-Test von M55_Sheridan Wer kennt es nicht: Nach einem erfolgreichen Kinofilm ist auch die Spieleindustrie nicht untätig und bringt schon kurz darauf ein Spiel auf den Markt, das durch den Moviehype zum Verkaufsschlager wird. Nur selten sind aber diese Spiele qualitativ Wertvoll und das Geld wert.
    Aber das Fünfte Element ist anders:
    Statt einfach nur den Film zu kopieren geht es in diesem Spiel nicht um wildes Herumgeballer mit fiesen Alliens und dem bösen Zorg, sondern es handelt sich um ein Rennspiel, in dem man viele im Film vorhandenen Vehikel steuern kann.

    Das Fünfte Element - New York Race
    Nur wenigen ist dieses Spiel bekannt, und trotzdem war es im Releasejahr 2000 qualitativ hochwertig. Auch heute noch ist das Spiel einen Blick wert. Von der Grafik her haben sich Gaumont und Wanadoo sehr viel Mühe gegeben, sodass man das Spiel auch heute nicht als veraltet ansehen kann. Soundtechnisch wird man von der Zukunftsversion des Jazz berieselt, die ziemlich gut zum New York der Zukunft passt.
    Von der Spielidee her ist New York Race (NYR) ein actiongeladenes Rennspiel, bei dem man mit den schwebenden Autos aus dem Film die gnadenlosen Rennen durch den Big Apple austrägt.
    Insgesammt stehen dem Spieler 25 fliegende Autos und 12 rennkurse zu Verfügung, sodass auf die Dauer keine Langweile aukommt. Natürlich sind die einzelnen Fahrzeuge und Strecken erst nach einger Zeit und durch das Gewinnen von Rennen und Grand Prixes freizuschalten. Das motiviert natürlich enorm, sodass man das Spiel auch bis zum Ende durchspielt.
    Der Spieler fängt mit dem berühmten Schwebetaxi von Corben Dallas aus dem Film an. Hat man sich mit der anfangs etwas fummeligen Steuerung zurechtgefunden, und beherrscht sein Fahrzeug kann es auch schon auf der ersten Strecke losgehen.
    Der schwierigkeitsgrad mag einem am Anfang etwas überrumpeln, aber wenn man sich an das Fahrverhalten erst einmal gewöhnt hat, kann ohne größere Probleme weiterkommen. Die 25 verschiedenen Vehikel unterscheiden sich teilweiße drastisch im fahrverhalten voneinander: Das Taxi vom Anfang ist zum Beispiel weder wirklich schnell, noch so richtig wendig. Andere Fahrzeuge, die mit dem fortschreitendem Schwierigkeitsgrad der Strecken, insgesammt besser sind, können dahern wendiger, schneller, besser gepanzert oder sogar in allen Punktn besser sein.
    Denn es reicht nicht ordentlich Gas zu geben, da man ja durch teilweiße ziemlich enge und verworrene Streckenabschnitte fliegen muss. Jede Strecke stellt somit andere Anforderungen, um Erfolgreich zu sein.
    Auch die Strecken sind wie die Fahrzeuge sehr vielseitig. Auf den Krusen düst man durch Slums, Einkaufszentren, am Jetset ganz oben an der Skyline, oder sogar durch Chinatown und einen Jahrmarkt. An Abwechslung wird also auch einiges geboten.

    Auf allen Strecken sind Items verteilt, die man einsammeln sollte, um sich einen Vorteil zu schaffen. Diese Items können eine Rakete, einen kurzzeitigen PS schub, ein Elektromagnetisches Feld umd die Konkurrenz zu behindern oder auch ein Schutzschild sein. Kommt das eigene Fahrzeug zu oft unter Beschuss, oder rammt Autos, Häuser oder Gegenstände schrumpft die Energieanzeige recht schnell zusammen, bis das Fahrzeug schließlich den Geist aufgibt und abstürtzt.

    Zur Story sei gesagt, dass es eigentlich, wie in jedem Rennspiel, keine gibt, sndern nur Location, Zeit und sonsotiges aus dem Film übernommen wurden. Aber das tut dem Spaß keinen Abbruch, da es ja einzig und allein um das Gewinnen von Rennen geht.
    Hat man schließlich alle Fahrzeuge und Strecken freigespielt, so kann man sein können in verschiedenen Modi unter Beweiß stellen. Zusätzlich kann man auch über Lan gegen seine Freunde fahren. Somit ist für Langzeitspaß gesorgt.

    Fazit:
    Obwohl Das Fünfte Element - New York Race schon älter ist, macht es doch noch einiges her. Mit vielen verschiedenen Fahrzeugen kann man sein können als Rennpilot der Zukunft auf 12 Strecken quer durch New York unter Beweiß stellen. Aucht die Location und die Art des Spiels machen Spaß: Statt wieder mit Formel 1 Autos, oder irgendwelchen Bonzenkarren werden diese Rennen mit schwebenden Autos im New York der Zukunft ausgetragen. Auch der Preis ist mehr als Fair und macht das Spiel zu einer gelungenen Abwechslung, im Gegensatz zu vielen andernen Spielen dieses Genres.

    Negative Aspekte:
    schon etwas älter, gewöhnungsbedürftige Steuerung

    Positive Aspekte:
    viele Verschiedene Fahrzeuge und Rennkurse, actionreiche Rennen

    Infos zur Spielzeit:
    M55_Sheridan hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Das Fünfte Element

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: M55_Sheridan
    7.1
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Steuerung
    6/10
    Sound
    7/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1006760
Das Fünfte Element
Das Fünfte Element: Quer durch den Big Apple - Leser-Test von M55_Sheridan
http://www.gamezone.de/Das-fuenfte-Element-Spiel-50141/Lesertests/Das-Fuenfte-Element-Quer-durch-den-Big-Apple-Leser-Test-von-M55-Sheridan-1006760/
16.11.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2012/05/gamezone_1__0__1__2__3__4__5__6_.jpg
lesertests