Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Daytona USA Championship Circuit Edition: Gentlemen, start your Engines! - Leser-Test von Stig

    Daytona USA Championship Circuit Edition: Gentlemen, start your Engines! - Leser-Test von Stig Gentlemen, start your Engines!

    Wer kennt ihn nicht, diesen berühmt berüchtigten Satz den Spieler zu hören bekommen, wenn sie mit ihren aufgemotzten Supertourenwagen auf der Startgeraden stehen und auf das grüne Licht der Signalanlage warten. Achja, bevor ich weiter erzähle: Wir befunden uns in einem Stock Car beim Sega Saturn Racer "Daytona USA - Championship Curcuit Edition"

    1996 legte Sega mit ihrem eigenen Entwicklerteam "Sega Sports" einen Nachfolger zu Daytona USA auf, der den gleichen Namen mit dem Zusatz CEE trug. Die Fans der Reihe durften sich als über "Daytona USA - Championship Curcuit Edition" freuen, der eine geringfügige Verbesserung seines Vorgängers darstellte aber dennoch nicht für Furore sorgen konnte. Für riesiges Aufsehen konnten die Daytona-Spiele in der Spielhalle sorgen, denn für jene Arcade-Automaten mit Lenkrad, großem Bildschirm und Pedalen war dieses Spiel hervorragend geeignet...genau wie sein Bruderspiel Sega Rallye.

    Die Grafik wurde gegenüber dem Vorgänger merkbar verbessert und strahlte jetzt hochauflösend (HiRes) vom Flimmerkasten auf staunende Spieleraugen, man fügte neben den drei aus dem Vorgänger bekannten Strecken auch noch zwei neue hinzu und erweiterte den Fuhrpark um zwei Wagen. Die Rennwagen wurdne in die Kategorien Beginner, Amateur und Expert eingeteilt und unterscheideten sich nur auf Grund weniger Angaben. So war der Anfängerwagen langsam aber dafür einfach zu steuern, der Expertenwagen war logischerweise pfeilschnell und wies schweres Handling auf. Eine ähnliche Einteilung wie sie auch aus dem Crahser Destruction Derby bekannt ist. Die Fahrphysik ist total auf Arcade ausgelegt, wer also eine Simulation erwartet, liegt völlig daneben. Was "Daytona USA - Championship Curcuit Edition" positive angerechnet warden muss ist, dass das Spiel schon 1996 ein Schadensmodell vorweisen konnte, was spatter folgende Bestseller nicht konnten. Und auch wenn das Schadensmodell nicht sehr realistisch war (mit 300km/h frontal gegen eine Mauer und man verliert nur die Motorhaube), hat es doch für Atmosphäre und Spannung gesorgt - vor allem bei Zweispielerduellen.

    Gegen die Zeit
    Das allergrößte Manko von "Daytona USA - Championship Curcuit Edition" ist der fehlende Karrieremodus. Obwohl schon im ersten Teil vermisst, schmerzt es umso mehr, dass Sega beim Nachfolger nicht auf die Wünsche der Spieler einging. So bleibt dem Spieler nur das Rennen gegen die Zeit, wie man es auch aus der Spielhalle kennt. Über die Strecke verteilt sind Checkpoints die beim Vorbeifahren einige Sekunden auf das Zeitkonto verbuchen. Ist diese Zeit abgelaufen, endet auch das Rennen. Als einzige Alternative dazu, hat Sega einen Zweispielermodus hinzugefügt der wenigstens spannende Duelle mit einem Freund zuließ - was jedoch den Saturn schwer forderte und zu Grafikbugs führte.

    Der Sound ist dafür umso fetziger und motiviert dazu, den für das Gaspedal stellvertretenden Button des Joypads bis zum Anschlag durchzudrücken und einen Gegner nach dem anderen hinter sich zu lassen...bis zur nächsten Kurve.

    Fazit
    Obwohl "Daytona USA - Championship Curcuit Edition" jetzt nicht wirklich die Genrereferenz darstellt, ist es doch ein Kultspiel und einer der wenigen eklusiven Saturntitel. Vor allem für Arcadefreunde ist das Spiel eigentlich Pflicht, sofern man über den fehlenden Karrieremodus hinwegsehen kann. Wer auch auch noch mit einem Lenkrad spielt, bekommt das Spielhallenfeeling auch zu Hause zu spüren. Auch wenn die Grafik heute nur noch ein müdes Lächeln hervorrufen kann, ist "Daytona USA - Championship Curcuit Edition" zwischendurch noch immer die ein oder andere Stunde wert. Action und Spielspass inclusive und deshalb nochmal: Gentlemen, start your Engines!

    Negative Aspekte:
    kein Karrieremodus, wenig Strecken und Fahrzeuge

    Positive Aspekte:
    Arcade- und Spielhallenklassiker

    Infos zur Spielzeit:
    Stig hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Daytona USA Championship Circuit Edition

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Stig
    8.7
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Daytona USA Championship Circuit Edition
    Daytona USA Championship Circuit Edition
    Publisher
    Sega
    Developer
    Sega
    Release
    01.11.1996

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Wipeout Release: Wipeout Psygnosis
    Cover Packshot von Need for Speed Release: Need for Speed Electronic Arts , EA Canada
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003700
Daytona USA Championship Circuit Edition
Daytona USA Championship Circuit Edition: Gentlemen, start your Engines! - Leser-Test von Stig
http://www.gamezone.de/Daytona-USA-Championship-Circuit-Edition-Classic-20970/Lesertests/Daytona-USA-Championship-Circuit-Edition-Gentlemen-start-your-Engines-Leser-Test-von-Stig-1003700/
26.02.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/10/Saturn-Daytona_1_.jpg
lesertests