Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Dead Space Extraction: Wii-Shooter angespielt

    Wir hatten auf der gamescom die Gelegenheit, den exklusiven Wii-Shooter Dead Space Extraction zusammen mit dem Entwickler genauer unter die Lupe zu nehmen.

    Fans bekommen mit dem für den Herbst angekündigtem Ableger die Vorgeschichte zum Playstation 3 und Xbox 360 Hit serviert, welche in etwa zur selben Zeit des Animationsfilmes spielt. In der Rolle von Wissenschaftler kämpft ihr auch in Extraction ums nackte Überleben, denn auch im Prequel stellen sich euch ekelhafte Mutationen und Aliens in den Weg. Dabei wird aufgezeigt, wie es zu den schicksalhaften Ereignissen mit Isaac Clark kommen musste.

    Wie von Anfang an geplant, spielt sich Extraction ungleich dem Original und stellt vielmehr ein Railgun-Shooter ähnlich House of the Dead dar - dies aber der ganz besonderen Art. Ihr werdet vom Spiel zwar wie gewöhnlich durch die Levels geführt und könnt per Pointersteuerung alles aufs Korn nehmen, was sich nur ansatzweise bewegt, das Geschehen wird aber ungewöhnlich dynamisch präsentiert und lässt stellenweise gar Zweifel aufkommen, ob der Titel tatsächlich per roten Faden vorgekaut wird. Viele Situationen erfordern schlichtweg eurer Zutun, um die Geschichte voran zu treiben. Dies fängt mit dem Öffnen von Türen an und endet in ausgeklügelten Bosskämpfen, die nur mit bestimmten Taktiken zu bewältigen sind.

    Unsere Mission im kooperativen Ausflug (das Spiel unterstützt einen 2-Spieler Modus, der hervorragend funktioniert) auf der gamescom begann mit einer recht aufwendig gestalteten Storysequenz. Über die Bildschirme der Kommandozentrale flimmerten Bilder einer Wissenschaftlerin, die wohl letztendlich den Mutanten zum Opfer fiel. Bevor das Blut die Kamera beflecken konnte, unterbrach die Verbindung und wir können uns aufmachen, die USG Ishimura genauer zu untersuchen. Ihr habt richtig gelesen - denn unter anderem dürfen sich Fans auf einige nette Déjà-vu-Szenen freuen. Wir wanderten zum Beispiel durch die bekannte Pflanzenplantage und wer den mehrstöckigen Raum noch in Erinnerung hat, kann die Glasfassaden mitsamt dem Grünzeug sicherlich vor Augen sehen.

    Das Spiel selber birgt den selben Charme seines Vorgängers und verbreitet aufgrund der düsteren Atmosphäre eine sehr beklemmende Stimmung. Nicht selten wackelt die Kamera einem Gang entgegen, nur um den Spieler hinterher anderweitig mit Schockeffekten zu überraschen. Die Hackfleischsuppe wird aber in ähnlicher Art und Weise angerichtet. Sobald sich ein Feind aus Fleisch und Blut und nicht nur als Schatten vor euch aufbäumt, heißt es den B-Trigger abzufeuern. Beste Möglichkeit - Veteranen werden dies eh intuitiv durchführen - ist das Abtrennen der Gliedmaßen, damit sich die Monster nicht mehr so schnell bewegen können. Euer Werkzeug sind altbekannte Waffen, die sich im Repertoire der Helden befinden. Und wird die Wii-Remote gedreht, kann man unter Umständen auch die Zweitfunktion aktivieren. Der Plasma-Cutter feuert z. B. horizontale und vertikale Geschosse ab. Die Wahl der Waffe findet bequem mit dem Stick des Nunchuck-Controllers statt, wobei maximal vier Waffen gleichzeitig im Gepäck vorzufinden sind. Diese können an speziellen Punkten getauscht und mit Fundsachen sogar verbessert werden, um letztendlich deutlich mehr Argumente den Kreaturen entgegen werfen zu können. Apropos entgegen werfen: Ihr könnt mit euren speziellen Fähigkeiten wieder jegliches Objekt hochheben und durch die Gegend schleudern. Besonders effektiv sind natürlich explosionsgefährdete Objekte, die schnell Feuer fangen und Feind wie auch Maus sofort grillen.


    Gameplay-Mechaniken im Video erklärt

    Während wir uns also in bester House of the Dead Manier durch die Schlauchlevels ballern und diverse bekannte Feinde vom Bildschirm fegen, sorgen zahlreiche Sequenzen für den Storyfortschritt. Hin- und wieder hält das Spiel auch inne, nicht um euch eine Verschnaufpause zu gönnen, sondern damit ihr per Remote sämtliche Munition, Arzneimittel und Extras wie Audiologs aufsammeln könnt. Das Zeitfenster ist aber begrenzt, so dass man sich ordentlich beeilen muss. Zu guter Letzt stürmte der anfänglich erwähnte Obermotz recht beeindruckend ins Bild. Turmhoch mit Pranken so groß wie ein Auto bekamen wir tatsächlich weiche Knie vor dem Koloss. Stumpfsinniges Bleivergießen versetzte den Fleischberg nur noch mehr in Rage. Nur wenn man Stasis (Zeitlupeneffekt) auf diesen wirkte, bracht das Spiel die Protagonisten hinter den Gegner und offenbarte die Schwachstelle. Die Ballereinlagen fallen also nicht stumpfsinnig wie in einem gewöhnlichen Railgun-Shooter aus, sondern recht dynamisch und vermitteln so fast gar das Gefühl, das Geschehen selber in der Hand zu haben.

    Technisch beeindruckte uns schon die Demoversion mit flüssiger Grafik (was bei House of the Dead ja leider nicht der Fall war) und vor allem sehr detailreichen Szenarien. Schatteneffekte, Lichtspielereien und Gegner, die in ihre Einzelteile zerfallen erinnern stark an die Version für die Playstation 3 und Xbox 360. Deswegen ist es nach wie vor fraglich, ob wir in Deutschland auch tatsächlich in den Genuss kommen werden. Denn obwohl das Original ungeschnitten auf den Markt kam, könnte der Wii-Ableger dennoch der USK zum Opfer fallen. Wir hoffen natürlich das Beste, denn der Titel hat uns wahrlich viel Spaß bereitet und sieht extrem viel versprechend aus.

    Quelle: www.gamezone.de

  • Dead Space Extraction
    Dead Space Extraction
    Publisher
    Electronic Arts
    Release
    29.10.2009
    Es gibt 18 Kommentare zum Artikel
    Von SteelDeer
    Sicher, ich liebe ja Railgun. Das ist auch das Einzigste, was mit der Wii Fun macht. House Of The Dead mal so als…
    Von perfect007
    @Choci:Das Spiel war sehr gut zu spielen. Wenn du natürlich nen Grobmotoriker bist, klappt es mit der Pointersteuerung…
    Von SteelDeer
    ^^WORD!!!
    • Es gibt 18 Kommentare zum Artikel

      • Von SteelDeer Erfahrener Benutzer
        Sicher, ich liebe ja Railgun. Das ist auch das Einzigste, was mit der Wii Fun macht. House Of The Dead mal so als Beispiel, gibt nix geileres. Von daher kann man diese Version von Dead Space auch nicht wirklich mit dem eigentlichen DS vergleichen.
      • Von perfect007 Erfahrener Benutzer
        @Choci:
        Das Spiel war sehr gut zu spielen. Wenn du natürlich nen Grobmotoriker bist, klappt es mit der Pointersteuerung ned. Zudem, es ist ein Lightgun / Railgun Shooter und das ist mit den Wii Controllern perfekt zu realisieren. Wir hatten auf jeden Fall kein Problem mit dem Spiel.
      • Von SteelDeer Erfahrener Benutzer
        ^^WORD!!!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 02/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1011546
Dead Space Extraction
Dead Space Extraction: Wii-Shooter angespielt
Wir hatten auf der gamescom die Gelegenheit, den exklusiven Wii-Shooter Dead Space Extraction zusammen mit dem Entwickler genauer unter die Lupe zu nehmen.
http://www.gamezone.de/Dead-Space-Extraction-Spiel-21036/News/Dead-Space-Extraction-Wii-Shooter-angespielt-1011546/
27.08.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/08/Poster_markerGroup_logo.jpg
news