Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Deathtrap Dungeon: Ian Livingstone’s Deathtrap... - Leser-Test von Ravenous

    Deathtrap Dungeon: Ian Livingstone’s Deathtrap... - Leser-Test von Ravenous Der “Fantasy Altmeister” war hier selbst federführend bei diesem USK 18 – Titel.
    1998 bescherten uns Asylum Studios über EIDOS Interactive dieses Spiel.

    Zitat aus der Beschreibung:
    „...es ist kalt, es ist dunkel, und es ist tödlich: das Deathtrap Dungeon. Von einem größenwahnsinnigen Baron erbaut, lockt das Todeslabyrinth nur die Wagemutigsten in seine Tiefen. Denn wer dieses Abenteuer besteht, wird mit sagenhaften Schätzen belohnt...“

    Soweit nichts Neues, jedoch das Spiel ist es meiner Meinung nach wert, näher durchleuchtet zu werden.

    In 38 zum Teil riesigen Spielabschnitten metzgert und meuchelt sich der Spieler – wahlweise als sexy Heldin „Red Lotus“ oder als Recke „Kettenhund“ – an 53 verschiedenen Monstern und Gegnern vorbei, an denen 32 verschiedene Waffen und Zaubersprüche nach Herzenslust ausprobiert werden können.

    Das Geschehen spielt in Fang, der Stadt der verlorenen Seelen. Der Baron Sukumvit regiert mit brachialer Gewalt, und ließ ein riesiges Labyrith anlegen, dessen Gänge und Höhlen mit gemeinsten Fallen und übelsten Dämonen bevölkert sind. Als Endgegner ist der rote Drache Melkor zu besiegen, um 10000 Goldstücke zu erhalten und die Stadt zu befreien. Begonnen wird das Abenteuer, nach 3 Tagen Feierlichkeiten, von der Turmspitze aus.

    Vorher kann man noch in stimmungsvollen Menüs Soundeinstellungen und individuelle Controler-Belegungen einstellen. An vorgegebenen Sicherungsstellen (symbolisiert durch schwebende Schädel) kann man auf Memorycard abspeichern, was sehr wichtig ist. Bei den weißen Schädeln ist das Speichern umsonst, bei den roten muß man 3 Goldstücke abdrücken.

    Die Steuerung ist sehr komplex, etwas muß man schon üben. Das Spektrum erstreckt sich über Objekte aktivieren, Hebel bewegen, Umschalten in die Ego-Perspektive, Springen, Klettern, Gehen/Laufen, Schlagen, Zustoßen, Abwehren, Schiessen und Zauber anwenden.
    Innovativ ist auch die Möglichkeit, mit einem begrenzten Kreidevorrat Stellen im Labyrith zur besseren Orientierung markieren zu können.

    Gekämpft wird mit den verschiedensten Schwertern, Kriegshämmern, Schusswaffen und Zaubersprüchen. Jeder Gegner hat da so seine speziellen Vorlieben. Natürlich sind auch jede Menge Goodies verstreut, die zum eigenen Wohlbefinden beitragen.

    Die Gegner sind liebevoll ausgearbeitet. Es ist eine Vielzahl zu bewundern; Agrash, der Nekromantendämon; mit rostigen Sägen bewaffnete, bombenwerfende Chaos-Alchimisten; verschiedene Automaten (Kahlschläger, Flammenkrabbler, Eisenkneifer, Dammpframme usw.); Blutungeheuer, Höllenclowns, Todesjongleure, Nekrodämonen und Kriegerpriesterinnen geben sich neben Dämonenhexen, verschiedenen Drachen, Hydren, diversen Riesenwesen (Hände, Ratten, Skorpione, Spinnen usw.), Insekten, Kobolden, Medusen, Minotauren, Orks, Rattenmenschen, Schlangenfrauen, Gespenstern, Zombies und Skeletten ein munteres Stelldichein. Angereichert ist das ganze mit relativ fiesen Fallen.

    Die Grafik ist akzeptabel (ruckelt an einigen Stellen etwas) und es ist eine große Motivation festzustellen, jeden Winkel der Dungeons zu erforschen. Bei der Gesamtgestaltung wurde viel Mühe und Liebe zum Detail angewendet. Das Spiel ist komplett in Deutsch, und weist Einiges an Innovationen auf.

    Fazit:
    Wer auf abwechslungsreiche Dungeon-Kämpfe steht, und sich weder von einem älteren Titel noch von einer komplexen Steuerung abschrecken lässt, dem sei Deathtrap Dungeon wärmstens empfohlen.

    Negative Aspekte:
    Stellenweise schwer, nicht immer "ruckelfrei"

    Positive Aspekte:
    Eine Vielzahl an Gegnern und Waffen bei den Dungeonkämpfen

    Infos zur Spielzeit:
    Ravenous hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Deathtrap Dungeon

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Ravenous
    6.8
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    5/10
    Sound
    7/10
    Gameplay
    7/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Deathtrap Dungeon
    Deathtrap Dungeon
    Publisher
    Eidos
    Developer
    Asylum Games (DE)
    Release
    06.09.1998

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Fade to Black Release: Fade to Black
    Cover Packshot von Metal Gear Solid Release: Metal Gear Solid Konami
    Cover Packshot von Urban Chaos Release: Urban Chaos Eidos , Mucky Foot
    Cover Packshot von Syphon Filter Release: Syphon Filter Sony , 989 Studios
    Cover Packshot von Hard Edge Release: Hard Edge
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
995329
Deathtrap Dungeon
Deathtrap Dungeon: Ian Livingstone’s Deathtrap... - Leser-Test von Ravenous
http://www.gamezone.de/Deathtrap-Dungeon-Spiel-21071/Lesertests/Deathtrap-Dungeon-Ian-Livingstone-und-8217s-Deathtrap-Leser-Test-von-Ravenous-995329/
11.02.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/02/deathtrap_dungeon_a.jpg
lesertests