Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Déja Vu 2 - Lost in Las Vegas: Harding Case File 2 - Leser-Test von RAMS-es

    Déja Vu 2 - Lost in Las Vegas: Harding Case File 2 - Leser-Test von RAMS-es Der erste Teil von DEJA VU sorgte im Jahr 1987 für gehörig Aufsehen. Das einzigartige Menüsystem das sich die Entwickler von Icom Simulations ausgeacht hatte, war wegweisend für alle späteren Adventures. Der zweite Teil DEJA VU 2 - LOST IN LAS VEGAS gehört zu den besten Titeln in Sachen Kriminalität die es bis heute gegeben hat.

    Der Gangsterboß Tony Malone vermißt 113. 000 US Dollar. Dieser Umstand würde unser Alter Ego mit Namen Ace Harding als anständigem Privatdetektiv eigentlich nicht weiter stören. Doch der fiese Tony glaubt, wir wüßten wo seine Knete ist. Um seinem Verdacht Nachdruck zu verleihen hetzt er uns seine Schläger auf den Hals. Es liegt als in unserem Interesse das Geld möglichst schnell zu finden, ansonsten ist es um unsere Lebenserwartung nicht gerade gut bestellt. Also lassen wir uns von Chicago nach Las Vegas zu Tony bringen. Es gibt nämlich auch noch das Gerücht, daß Joey Siegel (eine Anspielung auf Bugsy), die Leiche aus dem ersten Spiel in Verbindung zu Tony Malone stand. Wir kommen mit dem fiesen Verbrecher überein, daß wir eine Woche Zeit haben um das Geld wieder zu beschaffen. Damit wir keine krumme Dinger drehen können schickt Tony uns Stogie Martin als Aufpasser mit.

    Nach dieser Vorgeschichte beginnt das eigentliche Spiel im Badezimmer des Las Vegas Lucky Dice Hotels und Casinos. Bevor wir das Badezimmer verlassen kleiden wir uns aber erst an. In der Hose befindet sich unser Wohnungsschlüssel und unsere Brieftasche, in der sich zwei Zeitungsausschnitte finden lassen. Der Erste zeigt unser Alter Ego Ace Harding im Boxring mit unserem alten Sparringspartner Rudy Kowalski und auf dem zweiten Zettel steht die Adresse von Joey's Bar. Außerdem verfügen wir über unser Ausweispapiere und lumpige 22 Dollar und 25 Cent. Beim Verlassen des Badezimmers erschient zum ersten Mal Stogie Martin. Jedesmal, wenn dieser Zeitgenosse auftaucht und uns mitteilt, daß wir nicht mehr viel Zeit haben, läßt es einen Zigarrenring fallen, den wir mitnehmen. Im Schlafzimmer holen wir uns noch schnell den Zugfahrplan. Alles andere ist eher unwichtig. Jetzt wollen wir erst einmal unser Glück im Spiel ausprobieren. Dazu gehen wir in die Lobby und wechseln dort zehn Dollar in Chips um. Jetzt suchen wir unseren Kumpel Rudy in den Black Jack Zimmern. Wir lesen zur Orientierung einfach die Namensschlider an den Türen. Auf dem Weg sollte man es vermeiden seinen Quarter in einen Automaten zu stecken, denn wir brauchen die Münze noch später. Rudy erinnert sich leider nicht mehr an uns, deswegen zeigen wir ihm den Zeitungsausschnitt. Dadurch kommen seine grauen Zellen in Gang und er zwinkert uns zu. Jetzt können wir beim Black Jack abräumen. Dabei sollte man sich beeilen, denn Rudy läßt sich bald ablösen. Danach tauscht man die gewonnen Chips wieder gegen harte Dollars um.

    Mit jetzt deutlich mehr Geld in den Taschen verlassen wir das Casino und machen in Richtung Westen in die Wüste auf. Dort finden wir Reifenspuren, denen wir bis zu einer verschlossenen Wäscherei folgen. Nachdem wir keinen Einlaß finden können, gehen wir in die andere Richtung zum Bahnhof von Las Vegas. Dort angekommen gehen wir schnurstracks zur Gepäckaufnahme. Dort können wir uns nämlich über die Abfahrtszeiten der Züge informieren. Sollte bei der Verbindung Chicago "En Route" stehen gehen wir zum angegebenen Gleis und warten auf den Zug. Im Zug müssen wir schnellstens den Schaffner finden und die Fahrt bezahlen, ansonsten steht man wieder dumm am Bahnhof. In Chicago kaufen wir uns erst einmal für den Quarter eine Zeitung. In dieser finden wir die Adresse des Leichenschauhauses. Dieser Ort ist unser nächstes Ziel und so rufen wir uns ein Taxi. Wie es der Zufall will ist der Fahrer, Gabby ein alter Freund. Er ist taub und kann nicht von den Lippen ablesen, dafür fährt er uns umsonst. Wir müssen ihm die Adresse aus der Zeitung zeigen, da er uns sonst nicht versteht. Wir wollen aber kurz nach Hause und unsere Zigaretten holen, also zeigen wir erst unseren Führerschein. Die Wohnungstür öffnen wir mit dem Schlüssel aus unserer Hose und stehen entsetzt vor einem Chaos. Stogie hat unsere Wohnung komplett auf den Kopf gestellt. Den Zigarrenring den wir finden packen wir zu dem ersten ins Inventar. In einer auf dem Boden liegenden Schublade finden wir unser Taschenmesser und zwei weitere Schlüssel. Im Bad holen wir aus unserem Bademantel den 38er und unser Geldreserve. Die Patronen sind in einer kleine Kiste versteckt. Wir laden unseren Ballermann und nehmen beim Verlassen der Wohnung noch schnell die Taschenlampe mit. Im Gang öffnen wir mit dem kleinen Messingschlüssel den Briefkasten. Besonders viel Post haben wir nicht bekommen. Bei dem einen Schreiben handelt es sich um den Einberufungsbescheid zur Marine, den wir aber sofort wegschmeißen. Auch die beiden anderen Briefe sind eher unwichtig. Also packen wir das ganze Papier wieder zurück in den Kasten. Nun besteigen wir wieder das Taxi, das immer noch vor dem Haus wartet und fahren zu den Leichen.

    DEJA VU 2 - LOST IN LAS VEGAS ist ein recht komplexes Adventure, wie man aus dem Geschilderten entnehmen kann. An allen Ecken und Enden lauern Sackgassen und rote Heringe. Neben der interessanten Story, die geschickt an die Vorgeschichte anknüpft ist die Steuerung von DEJA VU 2 - LOST IN LAS VEGAS das wahre Glanzstück. Man muß nicht ein einziges Wort eintippen. Alle Aktionen werden komplett über Icons gesteuert. Um zum Beispiel eine Flasche zu öffnen klickt erst auf das Verb "Open", die Befehle befinden sich im oberen Abschnitt des Bildschirms, und anschließend auf die Flasche im Inventar auf der linken Seite. Technisch hat sich bei DEJA VU 2 - LOST IN LAS VEGAS nicht viel getan. Die Grafik und der Sound sind etwas verbessert worden, mehr aber auch nicht. Auch sind die Handlungsmöglichkeiten durch die begrenzte Anzahl Befehle etwas eingeschränkt. Dafür wird der Spieler bei DEJA VU 2 - LOST IN LAS VEGAS mit einer spannenden Geschichte und witzigen Texten entschädigt. Das Programm ist komplett in Englisch und so sollte man über ausreichend Sprachkenntnis verfügen. DEJA VU 2 - LOST IN LAS VEGAS ist absolut zu empfehlen.

    Text by AJM/FTL of RAMS-es

    Negative Aspekte:
    Angestaubtes Flair!

    Positive Aspekte:
    Steuerung ist 1A!

    Infos zur Spielzeit:
    RAMS-es hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Déja Vu 2 - Lost in Las Vegas

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: RAMS-es
    7.0
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Steuerung
    10/10
    Sound
    4/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Déja Vu 2 - Lost in Las Vegas
    Déja Vu 2 - Lost in Las Vegas
    Publisher
    Mindscape
    Developer
    Icom Simulations
    Release
    21.01.1989

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
997758
Déja Vu 2 - Lost in Las Vegas
Déja Vu 2 - Lost in Las Vegas: Harding Case File 2 - Leser-Test von RAMS-es
http://www.gamezone.de/Deja-Vu-2-Lost-in-Las-Vegas-Spiel-21124/Lesertests/Deja-Vu-2-Lost-in-Las-Vegas-Harding-Case-File-2-Leser-Test-von-RAMS-es-997758/
24.01.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2012/05/gamezone_1__0__1__2__3__4__5__6_.jpg
lesertests