Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Delta Force: Black Hawk Down - Actionspektakel ohne Story - Leser-Test von DataBase

    Delta Force: Black Hawk Down - Actionspektakel ohne Story - Leser-Test von DataBase Mit Black Hawk Down setzt Nova Logic seine ruhmreiche Delta Force Reihe fort, diesmal aber endlich mit hübscher Grafik und viel mehr Action.

    Story:
    Die Handlung von Black Hawk Down spielt im Jahre 1993, in welchem die US-Truppen dafür sorgen sollten, dass die Hilfsgüter der UN an die notleidende Bevölkerung verteilt werden konnten. Leider gab es in Somalia feindliche Clans, welche die Güter für sich haben wollten. So schickten die USA Truppen in die Umgebung von Mogadischu, was aber folglich zu vielen Toten auf beiden Seiten führen sollte. In Delta Force: Black Hawk Down übernimmt man die Rolle eines namenlosen Soldaten, der die feindlichen Einheiten bekämpft. Eine zusammenhängende Story gibt es leider nicht, da die Einsätze nur aneinander gereiht sind. Mit Ridley Scotts Kinofilm Black Hawk Down hat das Spiel bis auf das Szenario nichts zu tun.

    Grafik:
    In Black Hawk Down arbeitet eine stark modifizierte Voxel-Engine, die schon in Comanche 4 für herunter geklappte Kinnladen sorgte und im neuesten Spiel riesige Wüstenlandschaften und Städte darstellen kann. Wer jetzt glaubt, dass man sich mit detailarmen Umgebungen herumärgern muss, der täuscht sich gewaltig. Die Häuserschluchten und Ruinen der Hauptstadt sind sehr realistisch dargestellt worden und mit hochauflösenden Texturen überzogen. Die Ähnlichkeit mit dem echten Mogadischu ist einfach verblüffend und erzeugt eine beklemmenden Atmosphäre. Besonders schön anzusehen sind die netten Wassereffekte und die bombastischen Explosionen. Ein weiteres Highlight ist die enorme Weitsicht, die kaum ein anderes Spiel so darstellen könnte. Weiterhin gut gelungen sind die Spielfiguren sowie die vielen verschiedenen Fahrzeuge. Das einzige Manko sind die etwas tristen Innenräume, in denen man aber eher selten unterwegs ist. Im Vergleich zu den biederen Vorgängern ist Delta Force: Black Hawk Down fast schon eine grafisches Meisterwerk. Konkurrenten wie Vietcong oder Medal of Honor werden locker in die Tasche gesteckt.

    Sound:
    Eigentlich ist der Sound ja sehr gut gelungen. Besonders die englischen Funksprüche der Kameraden erzeugen ein richtiges Mittendrin-Gefühl, dass durch die unverständlichen Wortfetzen der Gegner unterstützt wird. Restliche Soundeffekte wie Waffengeräusche oder das Dröhnen der Hubschrauber wurde ebenfalls gut umgesetzt, nur die etwas unpassende Hintergrundmusik stört nach kurzer Zeit und will überhaupt nicht in das Szenario passen.

    Gameplay:
    Normalerweise sollte Black Hawk Down ein Taktik Shooter sein, was aber irgendwie nicht so ganz funktioniert hat. So spielt sich Nova Logics Werk nicht viel anders als die Medal of Honor Reihe. Der größte Pluspunkt des Shooters sind die extrem abwechslungsreichen Einsätze, bei denen man meistens zu Fuß unterwegs ist und von einigen Kollegen stets Schützenhilfe bekommt. Mal muss man eine Radiostation zerstören, abgestürzten Soldaten zur Hilfe kommen, sich Nachts durch feindliche Linien schleichen oder eine Brücke in die Luft sprengen. Neben diesen Einsätzen darf sich der Spieler auch hinter das Geschütz eines Hummers setzen und einen Konvoi durch die engen Gassen der Hauptstadt eskortieren und dabei auf Sniper und Raketenwerfer achten. Noch spektakulärer sind die Einsätze, in denen man sich in der Luft befindet und mit der Minigun eines Black Hawk Hubschraubers reihenweise gegnerische Fahrzeuge in die Luft jagt. Oft wird man auch mit dem Hubschrauber zum Zielgebiet geflogen und kann schon mal unterwegs einige Feinde ausschalten oder dem benachbartem Team per Scharfschützengewehr Deckung geben. Besonders adrenalinfördernd ist die Tatsache, dass man während des Einsatzes nicht beliebig oft speichern kann und unser Held nur vier bis fünf Treffer einstecken kann. Medipacks findet man nur an sehr wenigen Stellen im Spiel. Noch seltener zu finden ist Munition für die eigene Waffe, weshalb es schon mal vorkommen kann, dass zum Ende des Einsatzes kaum noch Patronen im Magazin sind. Da man nur eine primäre und sekundäre Waffe mitnehmen kann und gegnerische Schießprügel nicht aufheben darf, muss sich der Spieler schon daran gewöhnen, dass er nicht blind losschießen darf, sondern nur gezielte Schüsse abgeben muss. Obwohl die Einsätze äußerst spannend inszeniert wurden, fehlt eine durchgehende Story. So sucht man sich in trockenen Menus die nächste Mission aus, ließt die Einsatzbesprechung und legt daraufhin los. Schade ist eigentlich auch, dass man die Fahrzeuge nicht steuern kann und in den meisten Einsätzen nur durch ballern weiterkommt. Richtige Schleicheinsätze, bei denen man unentdeckt bleiben muss, sind ebenfalls viel zu selten.
    Der Schwierigkeitsgrad ist aufgrund der eingeschränkten Speicherfunktion und der recht intelligenten Gegner relativ fordernd aber zu keinem Zeitpunkt unfair. Etwas problematisch ist es aber Feinde von Zivilisten zu unterscheiden, was oft genug zum schnellen Tod führen kann. Damit man auch den nächsten Einsatz punkt schnell erreichen kann, wird auf einem kleinen Radar angezeigt wohin man sich als nächstes bewegen muss. Etwas nervig sind aber die Wegpunkte, die man ähnlich wie in Raven Shield alle abklappern muss.

    Fazit:
    Black Hawk Down ist ein sehr spannender und fesselnder Ego Shooter mit schöner Grafik und abwechslungsreichen Einsätzen. Aufgrund der fehlenden Story ist eine Identifikation mit der eigenen Spielfigur allerdings nicht möglich. Es wäre durchaus angebracht gewesen, dass man ähnlich wie in Vietcong das Schicksal eines Soldaten spielen könnte. Man muss sich aber einfach damit abfinden, dass Nova Logic keinen großen Wert auf eine durchgehende Story legt.

    Negative Aspekte:
    keine durchgehende Story, trockene Präsentation

    Positive Aspekte:
    hübsche Grafik, spannende und abwechslungsreiche Einsätze

    Infos zur Spielzeit:
    DataBase hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Delta Force: Black Hawk Down

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: DataBase
    8.8
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.0/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Delta Force: Black Hawk Down
    Delta Force: Black Hawk Down
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    NovaLogic Ltd. (UK)
    Release
    28.03.2003

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
998547
Delta Force: Black Hawk Down
Delta Force: Black Hawk Down - Actionspektakel ohne Story - Leser-Test von DataBase
http://www.gamezone.de/Delta-Force-Black-Hawk-Down-Spiel-21138/Lesertests/Delta-Force-Black-Hawk-Down-Actionspektakel-ohne-Story-Leser-Test-von-DataBase-998547/
18.07.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/03/SS00005.jpg
lesertests