Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Demon's Souls: Das Land der Dämonen - Leser-Test von Teddy547

    Demon's Souls: Das Land der Dämonen - Leser-Test von Teddy547 Quelle: PC Games Versionsfrage
    Wer sich an "Demon's Souls" versuchen will, muss leider (zumindest momentan noch) auf eine Importversion zugreifen. Dort bieten sich sowohl die Asiatische (allerdings mit Anleitung auf chinesisch) als auch die Amerikanische Version an. Beide sind komplett in Englischer Sprache gehalten. Selbst wenn euer Englisch eher schlecht ist, sollte euch das nicht schrecken. Es gibt keine längeren Dialoge oder Gespräche und die Geschichte ist eher nebensächlich. Alles andere lässt sich auch durch ein wenig herumprobieren ohne Probleme herausfinden.

    Geschichte
    Obwohl die Geschichte wie Eingangs erwähnt eher nebensächlich ist, bildet sie dennoch das Grundgerüst für das Spiel: In einem kleinen Königreich versucht sich der König an den verbotenen und gefährlichen Seelenkünsten. Zunächst prosperiert das Reich, doch schon bald erweckt der König den "Old One", einen mächtigen Dämon. Durch sein Wirken breitet sich im gesamten Königreich dichter Nebel aus. Mit dem Nebel kommen grausame und schreckliche Dämonen, die die Menschen jagen und töten, um Ihre Seelen zu rauben. Trotz vieler Versuche tapferer Recken gelingt es nur Biorr den Nebel zu durchdringen und der Außenwelt von den unbeschreiblichen Schrecken zu berichten. Zahllose Helden machen sich daraufhin auf den Weg die Dämonen zu töten und das Land zu befreien. Doch sie alle sind machtlos und scheitern.
    An dieser Stelle tretet Ihr ins Spiel ein. Das Land ist verloren, überall sind schreckliche Fallen und die Diener der Dämonen lauern überall. Dennoch oder vielleicht gerade deswegen geht ihr nach Boletaria, um Ruhm und Ehre zu erlangen und das Land zu befreien.

    Gameplay
    Bevor Ihr euch jedoch an diese schier unlösbare Aufgabe wagen könnt, müsst ihr euch für eine Klasse entscheiden. Im wesentlichen teilt es sich auf in Krieger, Magier und Schurken. Neben diesen Grundklassen gibt es verschiedene Mischungen. Also z. B. einen Kriegsmagier oder einen Magier der auch mit dem Bogen versiert ist.
    Habt Ihr euch für eine Klasse entschieden, könnt Ihr neben eurem Geschlecht auch euer Aussehen modifizieren und müsst eurem Alter Ego einen Namen geben.
    Sodann wird euch die Geschichte näher gebracht und Ihr startet in das Tutorial, in dem Ihr euch mit der Steuerung vertraut machen dürft.
    Diese gestaltet sich erfreulich einfach. Mit den Schultertasten könnt Ihr leichte und schwere Attacken ausführen sowie blocken und parieren (kontern). Mit Quadrat wird eines von mehreren Items benutzt, die mit dem Steuerkreuz durchgeschaltet werden können. Ebenso könnt Ihr mittels Steuerkreuz zwischen zwei Waffen in jeder Hand wechseln. Durch die Kombination aus Kreistaste und linkem Analogstick könnt Ihr in jede Richtung eine Ausweichrolle durchführen. Der rechte Stick bedient die Kamera.
    Bald trefft ihr auf die ersten Feinde, die noch keine ernsthafte Bedrohung für euch darzustellen scheinen, jedoch werdet Ihr sehr bald feststellen, dass euch selbst der unscheinbarste Gegner töten kann, wenn Ihr unvorsichtig seid.
    Damit kommen wir auch gleich zu dem möglicherweise wichtigsten Aspekt des Spiels:
    Dem STERBEN. Darum werdet Ihr auch direkt am Ende des Tutorials von einem imposanten Bossgegner vernichtend geschlagen. Doch ist dies nicht das Ende. Ganz im Stile von Gandalf kehrt Ihr in die Welt der Lebenden zurück. Nun fast zumindest. Ihr findet euch im Nexus wieder, der fortan so etwas wie den Dreh- und Angelpunkt des Spiels bildet. Hier findet Ihr einen Schmied (der auch als Händler fungiert), einen Keeper (er passt auf nicht benötigte Sachen für euch auf) und nach dem Sieg über den ersten Dämon die "Maiden in Black", bei der Ihr euch Level kaufen könnt.
    Das maximal mögliche Level beträgt übrigens 712, wobei es schon nach kurzer Zeit horrend teuer wird sich neue Level zu kaufen.
    Außerdem könnt Ihr vom Nexus aus die fünf Welten betreten (zu Beginn nur eine, doch nach eurem ersten Sieg werden alle anderen freigeschaltet).
    Doch halt. Saht ihr vor euem vorzeitigen Ableben nicht anders aus? Und hattet Ihr nicht auch doppelt so viel Lebensenergie? Ihr liegt richtig mit eurer Vermutung, dass euer Tod weitreichendere Konsequenzen hat, als nur einen Abschnitt neu spielen zu müssen. Ihr habt nämlich euren Körper verloren und seid fortan als Seele unterwegs. Dadurch habt Ihr auch nur noch halb so viel Energie wie zuvor. Als kleinen Ausgleich verursacht ihr dafür mehr Schaden. Als wäre das jedoch nicht schon gemein genug, verliert Ihr auch noch alle gesammelten Seelen und müsst das gesamte Level von vorne (von ganz vorne) beginnen. Zum Glück erhaltet Ihr aber noch eine Chance: Ihr könnt eure Seelen zurückerlangen, wenn es euch gelingt zum Ort des Ablebens zurückzukehren ohne nochmal zu sterben. Dann könnt Ihr eure Blutspur berühren und eure Seelen zumindest vorerst wieder erhalten. Doch - ihr habt es euch bestimmt schon gedacht - gibt es Möglichkeiten euren Körper zurückzuerhalten. Im Wesentlichen gibt es zwei Möglichkeiten. 1. Ihr besiegt einen der extrem mächtigen Dämonen (sprich Bossgegner) 2. Ihr benutzt einen Stone of Ephemeral Eyes, die man im Spiel finden kann.
    Dass Ihr sterbt wird oft vorkommen, sehr oft. Allerdings liegt es niemals daran, dass das Spiel unfair wäre. Wenn ihr von einem Gegner das Schwert durch den Bauch gerammt bekommt, dann liegt es schlicht daran, dass Ihr zu schlecht seid.
    Denn noch nie zuvor in einem Videospiel habe ich eine deratig gute Umsetzung der physikalischen Gesetze gesehen. Das Gewicht eurer Rüstung wird bei Rollen ebenso berücksichtigt, wie die Größe eurer Waffe in engen Stollen. Denn natürlich könnt ihr keine flinke Ausweichrolle ausführen, wenn ihr eine 80kg Rüstung an euch tragt. Und euer Schwert kann massiven Stein selbstredend nicht durchdringen. Jede Veränderung euerer Ausrüstung macht sich sofort bemerkbar.
    Gleichzeitig kostet euch jede Aktion Ausdauer. Sie stellt einen wichtigen Aspekt im Kampf dar: Ohne Ausdauer wird eure Abwehr durchbrochen und Ihr könnt nicht zuschlagen. Wer also einfach blind draufhaut, hat nicht den Hauch einer Chance.

  • Demon's Souls
    Demon's Souls
    Publisher
    Namco Bandai
    Developer
    From Software
    Release
    25.06.2009
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1009068
Demon's Souls
Demon's Souls: Das Land der Dämonen - Leser-Test von Teddy547
http://www.gamezone.de/Demons-Souls-Spiel-21164/Lesertests/Demons-Souls-Das-Land-der-Daemonen-Leser-Test-von-Teddy547-1009068/
24.11.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2010/04/2747801.jpg
lesertests