Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs im Gamezone-Test

    Ihr sucht nach einem wirklich schweren und frustrierenden Spiel? Dann solltet Ihr hier sofort zugreifen!

    Return of the Frust

    Die Verfilmung von J.R.R Tolkiens Buch "Herr der Ringe" ist dem ehemaligen Horror-Regisseur Peter Jackson wirklich gelungen. Die Trilogie erlebt in diesem Winter mit dem letzten Teil der Saga ihren finalen Höhepunkt und wir können jetzt schon mit Sicherheit sagen, dass auch dieser Teil ein echtes Meisterwerk darstellen wird. Electronic Arts hat sich bekanntlich die Rechte an diesem Epos gesichert und bereits letztes Jahr mit "Die zwei Türme" bewiesen, dass eine Umsetzung des Films als Videospiel durchaus möglich ist.

    Auch in diesem Teil werdet Ihr nach einem wunderschönen Vorspann aus echten Filmsequenzen direkt ins Geschehen geworfen. Dabei übernehmt Ihr die Rolle von Gandalf, welcher gerade noch rechtzeitig in der Schlacht um Helms Klamm auftaucht. Bereits in diesem relativ kurzen Turorial-Level könnt Ihr euch von der technischen Brillanz und dem packenden Spielgefühl ein Bild machen. Ständig explodiert etwas um Euch herum und man hat wirklich das Gefühl in einer riesigen und nahezu hoffnungslosen Schlacht gegen tausende von Orks zu stehen. Dabei fällt gleich zu Beginn auf, dass man diesmal mehr Wert auf die Interaktion mit der Umwelt gelegt hat: An vielen Stellen können Katapulte abgefeuert, Speere auf Gegner geschleudert oder Spinnen mit Feuer zurückgedrängt werden. Dies bringt oftmals auch eine kleine taktische Komponente mit ins Spiel, manche Situationen werden wesentlich einfacher, wenn man sich die Umwelt zunutze macht. Die grundlegende Steuerung ist nahezu komplett vom Vorgänger übernommen worden, mit zwei unterschiedlichen Angriffen bearbeitet Ihr die Schergen Saurons und könnt zusätzlich noch viele verschiedene Kombinationsattacken einsetzen. Das Gemetzel ist zwar im Kern sehr einfach gestrickt und erinnert dabei an das gute alte "Golden Axe", wird aber aufgrund der hervorragend gestalteten Level und der dabei gebotenen Abwechslung nie langweilig. Außerdem besitzt nun jeder spielbare Charakter eine Spezialeigenschaft welche man für begrenzte Zeit einsetzen kann. Gandalf hat zum Beispiel einen magischen Schutzschild auf Lager und Sam kann sich kurzzeitig mit seinem Umhang unsichtbar machen. Besonders viel haben uns diese Spezialeigenschaften zwar nicht genutzt, an der ein oder anderen Stelle aber doch ein brauchbares Feature. Ebenfalls neu ist der Perfekt-Mode: Wenn Ihr über längere Zeit die Orks mit großer Effizienz bekämpft, wird in den Perfekt-Modus gewechselt, welcher Euch für kurze Zeit bei jedem Treffer die maximalen Erfahrungspunkte gibt.

    Wie im Vorgänger ist auch diesmal eine kleine Rollenspielkomponente vorhanden: Durch das Metzeln von Orks bekommt Ihr Erfahrungspunkte welche je nach Spielweise unterschiedlich hoch ausfallen. Am Ende eines jeden Abschnittes könnt Ihr mit diesen Punkten "einkaufen" gehen und zwischen zahlreichen neuen Schlagkombinationen oder Waffenverbesserungen wählen. Neu ist dabei, dass man gegen einen saftigen Aufpreis fast jede Verbesserung auch für die gesamte Truppe der Gefährten kaufen kann. Somit sind auch die erst später spielbaren Charaktere schon mit einigen Upgrades ausgerüstet und haben damit von Beginn an einen kleinen Vorteil. Sobald Ihr nämlich den ersten Level beendet habt, landet Ihr in einer wunderschön inszenierten Levelauswahl auf der drei verschiedene Handlungsstränge zu finden sind: Der Weg des Königs, welcher die Geschichte von Aragon, Gimli und Legolas erzählt, der Weg des Zauberers, in dem Gandalf und Pipin die Hauptrolle spielen und natürlich der Weg der Hobbits, in dem Ihr mit Frodo, Sam und Gollum auf die Reise zum Schicksalsberg geht. Wie in Buch und Film erlebt Ihr also drei verschiedene Geschichten, welche natürlich am Ende in der großen, letzten Schlacht zusammenlaufen. Zwischen den einzelnen Kapiteln gibt es wieder jede Menge Bonusmaterial zu bestaunen, darunter zahlreiche Interviews mit den Schauspielern und interessante Hintergrundinfos zum Film. Für Fans der Saga sicherlich jedes Mal ein Höhepunkt im Spiel.

    Doch auch diverse Tiefpunkte haben sich in diesem Machwerk versteckt: Wie im Vorgänger wurde auch dieses Mal mit lebensrettenden Checkpoints gespart, nicht selten müsst Ihr einen Level komplett von vorne beginnen nachdem Ihr das letzte Quäntchen Lebensenergie ausgehaucht habt. Dies wäre ja nicht so schlimm, nur leider passiert das relativ häufig, da man auch mit den bitter nötigen Energie-Powerups gespart hat. Für mich ist dies nichts weiter als ein absolut unschönes Mittel um die Spielzeit zu strecken. Würde man nämlich nicht alle Nase lang den Löffel abgeben, wäre man bereits in 4-5 Stunden mit dem Spiel fertig. Schnell gefrustete Seelen unter Euch werden also sehr schnell das Joypad in die Ecke feuern, wenn sie zum x-ten Mal einen Level von vorne beginnen dürfen. Dies ist ganz besonders dann nervenaufreibend, wenn man bereits für zwanzig Minuten Orks gemetzelt hat und dann aufgrund einer schlechten Kameraeinstellung überrannt wird. Leider gibt es sehr viele von diesen unfairen Stellen, was nicht gerade zur Langzeitmotivation beiträgt. Man hat zwar drei verschiedene Schwierigkeitsstufen integriert, aber selbst auf "Easy" hat man es nicht gerade leicht und fragt sich dabei wie man dieses Spiel überhaupt auf "normal" schaffen soll.

    Ein Kritikpunkt des Vorgängers wurde dafür ausgemerzt: Es ist nun auch möglich zu zweit auf die Reise zu gehen und gemeinsam mit einem Freund den dunklen Armeen Saurons das Leben schwer zu machen. Dieser Coop-Mode ist durchaus gelungen und macht viel Spaß, man wird hierbei sehr angenehm an die guten alten Beat'em'up-Klassiker aus der Spielhalle erinnert.

    Technisch ist "Die Rückkehr des Königs" mal wieder ein echtes Meisterwerk. Auch diesmal wird das Spektakel mit zahlreichen Szenen aus den Filmen garniert und fast jedes Mal ist der Übergang von Filmschnipsel und Spiel völlig fließend realisiert worden. Die neue DivX-Technik hat es zudem möglich gemacht, dass wesentlich mehr Filme im Spiel vorhanden sind, was wiederum für eine dicke Portion Atmosphäre sorgt. Aber nicht nur die Filme, auch die eigentlichen Level wurden mit großer Liebe zum Detail gestaltet, man weiß an manchen Stellen gar nicht mehr wo man vor lauter Grafikpracht zuerst hinsehen soll. Dabei sticht vor allem die Xbox-Version hervor, auf der das Spiel einfach am schönsten aussieht, aber auch auf den anderen Konsolen haben die Entwickler viel aus der vorhandenen Hardware herausgeholt. Gerade wenn sich hunderte Orks auf dem Spielfeld tummeln und dazuwischen noch ein paar riesige Ents herumwandern, fragt man sich wie dies überhaupt ohne jegliches Ruckeln möglich ist. Die Grafiker haben hier wirklich großartige Arbeit geleistet, schöner hätte man Mittelerde in einem Videospiel wohl kaum noch inszenieren können. Gleiches gilt auch für den Sound: Auf der Xbox wird man mit feinstem Dolby Digital mitten ins Geschehen versetzt, zudem begrüßt Euch gleich zu Beginn ein dickes THX-Intro. Alle Dialoge der Charaktere werden von den Synchronsprechern des Films gesprochen, man hat hier also wirklich keine Kosten und Mühen gescheut um ein möglichst filmnahes Spielerlebnis bieten zu können.

    Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (GC)

    Singleplayer
    8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    hervorragende Inszenierung
    grandiose Grafik
    original Synchronstimmen
    sehr viele Bonusfeatures
    gelungener Coop-Mode
    überzeugende Symbiose aus Film und Spiel
    GBA-Link-Mode (GC)
    viel zu wenig Checkpoints
    dadurch enorm frustfördernd
    enorm schwer
    sehr simples Gameplay
    relativ kurze Spieldauer
  • Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
    Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
    Publisher
    Electronic Arts
    Release
    14.11.2003

    Aktuelles zu Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Ratatouille Release: Ratatouille THQ , Heavy Iron Studios
    Cover Packshot von Polarium Advance Release: Polarium Advance Nintendo
    Cover Packshot von Rayman Raving Rabbids Release: Rayman Raving Rabbids Ubisoft
    Cover Packshot von Tom & Jerry Tales Release: Tom & Jerry Tales Warner Bros. Home Entertainment Group , Sensory Sweep
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989568
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs im Gamezone-Test
Ihr sucht nach einem wirklich schweren und frustrierenden Spiel? Dann solltet Ihr hier sofort zugreifen!
http://www.gamezone.de/Der-Herr-der-Ringe-Die-Rueckkehr-des-Koenigs-Classic-21214/Tests/Der-Herr-der-Ringe-Die-Rueckkehr-des-Koenigs-im-Gamezone-Test-989568/
18.11.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/12/20_11112.jpg
tests