Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Der Herr der Ringe: Die zwei Türme - Die Schlacht um Mittelerde - Leser-Test von perfect007

    Der Herr der Ringe: Die zwei Türme - Die Schlacht um Mittelerde - Leser-Test von perfect007 Seitdem nun die Trilogie von „Lord of the Rings“ in den Kinos angelaufen ist, dürfte jedem klar sein, was es mit „Herr der Ringe“ auf sich hat. Wer sich vorher nicht für Bücher interessiert hat, dürfte nämlich spätestens mit den ersten beiden Kinofilmen (der dritte folgt in diesem Jahr) wissen, das hier eine fantastische Geschichte um den einen Ring erzählt wird, die nicht nur Bücherwürmer begeistern kann. Die Filme basieren dabei auf dem Buch von Tolkien, was schon seit Jahrzehnten als das Fanatasybuch überhaupt gilt. Aber nicht nur im Kino kann man das unglaubliche Meisterwerk von Tolkien erleben, denn Electronic Arts brachte nun mit dem Spiel „Herr der Ringe – Die zwei Türme“ das Spiel zum Film auf dem GameCube heraus. Dabei handelt es sich zwar um eine verspätete Portierung des Playstation 2 Spieles, doch lohnt es sich, einen Blick in das Spiel zu riskieren.

    Ganz klar, dass auch in dem Spiel selber die Geschichte um den Ring erzählt wird, so wie es einst Tolkien in seinen Büchern nieder geschrieben hatte. Alles begann mit dem Schmieden der Großen Ringe. Drei wurden den Elben gegeben, unsterblich, und die weisesten und reinsten Lebewesen. Sieben den Zwergenherrschern, große Bergleuten und geschickten Handwerkern in den Hallen aus Stein. Und neun, neun Ringe wurden den Menschen geschenkt, die vor allem anderen nach Macht streben. Denn diese Ringe bargen die Stärke und den Willen, jedes Volk zu leiten. Doch sie wurden alle betrogen, denn es wurde noch ein Ring gefertigt. Im Lande Mordor.. . Im Feuer des Schicksalsberges schmiedete der dunkle Herrscher Sauron einen Meistering, um alle anderen zu beherrschen.
    Kenner der beiden ersten Filme oder der Bücher werden den Spruch in der Form sicherlich kennen, denn auch so beginnt der erste Teil der Trilogie. Auch im Spiel bekommt man die Einleitung zur Geschichte präsentiert. Dabei hat man ganz einfach die einleitende Sequenz aus dem Film genommen und lässt diese als Video ablaufen. Geschichtlich geht es dann weiter bis hin zu der großen Schlacht um Sauron in Mordor. Hier wechselt das Bild in einem Augenblick zum Anderen von Filmbildern in Spielgrafik, wobei das Geschehen auf dem Bildschirm dennoch weiter geführt wird. Man sieht einige Szenen aus der Schlacht, wie einige Gute und auch einige Böse vernichtet werden, letztendlich sollte man aber den Kontroller schon in der Hand haben, denn plötzlich befindet man sich mit Elrond selber in der Schlacht. Nun gilt es in diesem Anfangslevel die ersten Schritte des Spieles zu erlernen. Man bekommt Hinweise, die einem aufzeigen, wie man bestimmte Gegner besiegen kann und welche Tasten des GameCube Kontrollers mit Angriffen und sonstigen Attacken belegt sind. Es ist wirklich genial gemacht, dass man mitten in der Geschichte nun plötzlich selber Hand anlegen darf und hier ein paar Prügel verteilen kann. Die Idee, direkt vom Film in das Spiel selber zu kommen ist nicht schlecht gelungen. Nachdem man sich nun ganz wacker geschlagen hat, wird fließend wieder die Videosequenz des Spieles eingeführt, die mit der Zeit dann von Spielgrafik auch wieder zu dem Film wechselt. Letztendlich wird in dieser Schlacht der dunkle Herrscher Sauron besiegt, in dem Isildur ihm den Finger mit dem einen Ring abschneidet. Der Ring sollte vernichtet werden, doch die Menschheit ist schwach. Nur dadurch konnte der Ring überleben und bedroht nun im weiteren Spiel ein ganzes Zeitalter nach der großen schlacht abermals Mittelerde.
    Natürlich geht die Geschichte nun weiter, Frodo wird von seinem Onkel Bilbo den einen Ring geerbt bekommen, doch da der dunkle Herrscher schon wieder auf der Suche nach dem Ring ist, muss der Halbling (ein kleines Volk, das zwar wie Menschen aussieht, aber dennoch ganz anders ist, da sie gemütlich und eigentlich feige sind) sein geliebtes Auenland verlassen. Unterwegs wird sich ihm ein Gefährte unter dem Namen Streicher anschließen. Diesen Herrn, dem noch etwas großes bevorsteht, kennen wir alle eher unter den Namen Aragon. Leider wird das meiste dieser grandiosen Geschichte nur mit kleinen und sehr kurzen Ausschnitten aus dem Film am Fernseher erzählt, wenn man das Spiel spielt. Damit man die Zusammenhänge hier wirklich ganz versteht, sollte man das Handbuch aufschlagen und die ca. zweieinhalbe Seiten „Legenden des Ringes“ lesen, außer natürlich, wenn man das Vorwissen aus den Filmen schon hat. Denn diese Seiten bergen in aller Kürze die Geschichte des ersten Filmes bis zur Versammlung in Elronds Haus. Aber auch andere Informationen wird man finden können, die dem Spieler das Land Mittelerde oder die Charaktere des Spieles näher bringen.

  • Der Herr der Ringe: Die zwei Türme
    Der Herr der Ringe: Die zwei Türme
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Stormfront Studios
    Release
    14.03.2003

    Aktuelles zu Der Herr der Ringe: Die zwei Türme

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 01/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 01/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
998111
Der Herr der Ringe: Die zwei Türme
Der Herr der Ringe: Die zwei Türme - Die Schlacht um Mittelerde - Leser-Test von perfect007
http://www.gamezone.de/Der-Herr-der-Ringe-Die-Zwei-Tuerme-Classic-21220/Lesertests/Der-Herr-der-Ringe-Die-zwei-Tuerme-Die-Schlacht-um-Mittelerde-Leser-Test-von-perfect007-998111/
31.03.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/03/TV2003031312420400.jpg
lesertests