Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Diddy Kong Racing DS im Gamezone-Test

    Viele neue Extras sorgen für reichlich Unterhaltung, neigen aber dazu, die Liebhaber des Klassikers vor den Kopf zu stoßen.

    Die Fangemeinde rund um Nintendo wurde durch Microsofts Übernahme der Edelschmiede Rare ziemlich schockiert, ein Verzicht auf deren Produkte bedeutete dies aber nicht. Zumindest im Handheldbereich erlaubt der neue Arbeitgeber entsprechende Entwicklungen. Schon auf dem GBA bewiesen die Mannen von Rare, dass sie immer noch einige nette Spiele für Nintendo produzieren können. Sowohl Neuentwicklungen wie auch Umsetzungen gab es einige. Mit "Diddy Kong Racing DS" wagen sie sich nun in das neue Zeitalter und präsentieren ihr erstes Nintendo DS Spiel. Es handelt sich dabei um keine lieblose Umsetzung des Nintendo 64 Klassikers, man hat den ursprünglichen Spielumfang übertroffen und tonnenweise zusätzliche Extras eingebaut. Wie viel Spaß dieser Fun-Racer wirklich bringt und ob alle Neuerungen auch wirklich sinnvoll waren, erfahrt ihr in unserem Test.

    Diddy Kong Racing DS Diddy Kong Racing DS Neben einem völlig neuen Intro und einer ungewohnten Menüführung fällt zu Beginn vor allem die etwas abgespeckte Hintergrundgeschichte zum Spiel auf. Während man sich auf dem Nintendo 64 noch ordentlich bezüglich Wizpigs Fluch im Handbuch ausgelassen hatte, bittet in der Nintendo DS Fassung der kleine Timber seinen Freund Diddy schlicht um Hilfe, da der Schurke seine Insel terrorisiert. Natürlich geht dies auf keine Kuhhaut und deshalb reist die halbe Kong Familie mit Diddy, Dixie und Tiny an. Damit sind auch schon die ersten neuen spielbaren Charaktere vorgestellt, denn leider sind Conker als auch Banjo verhindert und können nicht mehr ausgewählt werden. Ansonsten trifft man aber auf alte Bekannte wie Tiptup oder Bumper und kann bis zu vier zusätzliche und teils ebenfalls neue Fahrer freischalten.

    Diddy Kong Racing DS Diddy Kong Racing DS Wie nicht anders zu erwarten, steht der Spieler vor der Qual der Wahl, doch unterschiedliche Eigenschaften erleichtern die Entscheidung . Dicke Brocken wie das Krokodil Krunch oder der Maulwurf Bumper haben eine geringe Beschleunigung, können aber durch hohe Endgeschwindigkeiten punkten. Kleine Charaktere wiederum bieten für Einsteiger ein gutes Handling. Gerade hier unterscheiden sich die Fahrer ziemlich stark. Während einige recht locker durch enge Kurven gesteuert werden können, haben andere eher Probleme. Deren Heck bricht bei kleinsten Bewegungen schon aus - was für Profis aber sicherlich ein gefundenes Fressen ist. Zu Beginn scheinen aber fast alle Fahr- bzw. Flugzeuge schwammig auf der Piste zu liegen und selbst mit dem Allrounder Diddy kommt man kaum um die Runden. Auf dem Nintendo 64 hatte man dank des Stick deutlich mehr Gefühl am Steuer. Der Unterschied entsteht aber auch durch das neue Rüstmenü. Fleißige Spieler sammeln ordentlich Münzen und können sich beim blauen Elefanten Taj Tuningteile für alle Fahrzeuge kaufen, welche das Spitzentempo, die Aerodynamik oder eben das Handling verbessern. Eine zwar feine Sache, welche aber zunächst das hervorragende Spielgefühl vom Nintendo 64 vermissen lässt. Nervig gestaltet sich auch der Superstart, bei dem nicht nach einigen Sekunden das Gaspedal durchgedrückt, sondern der Tochscreen wild bearbeitet oder hastig in das Mikrofon gepustet wird. Eine Hektik und misslungene Starts sind vorprogrammiert, da man nicht schnell genug wieder an den normalen Tasten rankommt.

    Willkommen auf Funoria

    Diddy Kong Racing DS Diddy Kong Racing DS Herzstück ist nach wie vor der umfangreiche Abenteuermodus, welcher zur damaligen Zeit nahezu revolutionär war. Während andere Rennspiele stupide Turniere anbieten, wird man hier in das Paradies Funoria geworfen. Auf der Insel angekommen, kann man sich mit seinem Kart oder später auch einem Flugzeug bzw. Hovercraft völlig frei herumbewegen - eine zumindest vor Jahren noch ungewohnte Freiheit in einem Rennspiel. Neben den Vorzügen, sich mit den unterschiedlichen Bewegungsmittel vertraut zu machen, befinden sich hier auch die vier (?) Eingänge zu noch versiegelten Welten. Diese sind eigentlich bequem vom Erholungspark aus zu erreichen, allerdings müssen zuerst goldene Ballons gesammelt werden. Nur wenige finden sich schon auf der Insel, indem kleine Aufgaben gemeistert werden oder aber Taj in einigen Herausforderungen besiegt wurde. Alle weiteren warten als Belohnung auf euch, indem ihr die unterschiedlichen Rennen und Aufgaben meistert.

    Diddy Kong Racing DS Diddy Kong Racing DS Betritt man einer der vier großen Portale, schlüpft man in die Eingangshalle des antiken Dinolandes, dem eisig kalten Schneeberg, der karibischen Welt Sherbet Island und dem Drachenwald. Jede Tür in den Hallen bis auf die Bossstage und eine spezielle Herausforderung trägt eine Zahl, die angibt, wie viele goldene Ballone benötigt werden. Ist die Vorgabe erfüllt, so ist das Siegel der Tür gebrochen und ihr könnt euch ins "Abenteuer" stürzen. In der ersten Runde wird ein normales Rennen ausgetragen und der Sieger erhält einen goldenen Ballon. Wurden alle Strecken gemeistert, öffnet sich die Türe zum Obermacker. Neben der oftmals schwierigen Streckenführungen stellen vor allem die Attacken der Endbosse eine Gefahr dar. Letztendlich wurde aber der ehemals extrem hohe Schwierigkeitsgrad geschmälert. Die Aggressivität der Bosse ist deutlich gesunken und zudem fehlen in der Nintendo DS Variante einige Fallen. Der Anfänger freut sich darüber, der Profi oder Fan ärgert sich über das niedrige Niveau.

    Diddy Kong Racing DS Diddy Kong Racing DS Geht man auch im Duell gegen den dicken Endgegner als Sieger hervor, werden alle Türen der Welt nochmals versiegelt. Auf dem Nintendo 64 wurde es nun richtig happig. Nur mit viel Übung konnte man die Silbermünzen-Rennen auch tatsächlich bewältigen, da neben dem ersten Platz auch noch zehn Münzen einzusammeln waren. Diese herausfordernde Rennen, welche den Spielumfang und vor allem die Spieldauer ordentlich steigerten, fielen leider dem Rotstift zum Opfer. Der Ersatz ist weniger einfallsreich und ziemlich bescheiden ausgefallen. Aus der Egosicht fliegt man mit Tajs Teppich durch die Welt und muss mit dem Stylus auf dem Touchscreen Ballone und Münzen antippen. Leider ist die Steuerung alles andere als ungenau und dennoch meistert man jede solche Aufgabe mit links.

    Auf den Pisten

    Diddy Kong Racing DS Diddy Kong Racing DS Neben dem nichtlinearen Verlauf kitzeln einige versteckte Extra wie neue Welten oder Bonusrennen den Abenteurer aus euch heraus. Der Trip auf die Insel wird schlicht zu einer kleinen Entdeckungstour, wobei man sich einige neue Rätsel einfallen lassen hat. Der Abenteuermodus stellt aber nicht der einzige gravierende Unterschied im Vergleich mit zum Beispiel "Mario Kart" dar. Diddy und seine Freunde setzen sich nicht nur hinter das Steuer eines Karts, sondern planschen mit einem Hovercraft im Nassen oder lassen sich dank eines Flugzeuges den Wind in luftigen Höhen durch die Mähne sausen. Viele Strecken sind sogar so ausgelegt, dass sie mit mehreren Fortbewegungsmitteln befahren/beflogen werden können. Dies sorgt vor allem im freien Spiel oder im Mehrspielermodus für reichlich Abwechslung und zusätzlichen Spaß.

    Diddy Kong Racing DS Diddy Kong Racing DS Die Argumentationsverstärker ähneln sich dagegen wieder. Überall auf den Strecken verteilt findet man farbige Ballone, welche eingesammelt einige fiese Items ergeben können. Blaue sind noch recht harmlos und bieten einen Geschwindigkeitsboost an, Rote stellen dagegen Raketen dar, mit denen die Feinde aus dem Weg geräumt werden. Weitere bekannte Gegenstände bereichern das Repertoire. Wie gewohnt wird deren Wirkung verstärkt, indem man mehrere Ballone derselben Farbe einsammelt. Neuerdings gibt es aber Power-Up Symbole, die kombiniert mit einer Standardwaffe ganz besondere Möglichkeiten anbieten. Die zusätzlichen Fähigkeiten zeigen sich in einer Tarnung, einem Raketenschutzschild, einer Attrappe sowie weiteren nützlichen Dingen. Insgesamt wurde das Gleichgewicht des Waffensystems dadurch nicht gestört, so dass nach wie vor ein ausgewogenes Verhältnis zustanden kommt und man immer eine Siegesmöglichkeit hat.

  • Diddy Kong Racing DS
    Diddy Kong Racing DS
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Rareware Ltd. (UK)
    Release
    20.04.2007

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Trackmania Turbo Release: Trackmania Turbo dtp
    Cover Packshot von TM: Trackmania DS Release: TM: Trackmania DS Koch Media , Firebrand Games
    Cover Packshot von Dodge Racing: Charger vs. Challenger Release: Dodge Racing: Charger vs. Challenger F+F Distribution , Zoo Games
    Cover Packshot von MX vs. ATV Reflex Release: MX vs. ATV Reflex THQ , Rainbow Studios
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991282
Diddy Kong Racing DS
Diddy Kong Racing DS im Gamezone-Test
Viele neue Extras sorgen für reichlich Unterhaltung, neigen aber dazu, die Liebhaber des Klassikers vor den Kopf zu stoßen.
http://www.gamezone.de/Diddy-Kong-Racing-DS-Spiel-21392/Tests/Diddy-Kong-Racing-DS-im-Gamezone-Test-991282/
04.05.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/05/Screenshots_Diddy_Kong_Racing_003.jpg
tests