Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Die Monster AG: Niedliche Monster - Leser-Test von sinfortuna

    Die Monster AG: Niedliche Monster - Leser-Test von sinfortuna Na aber natürlich folgen im Anschluss an einen erfolgreichen Kinostreifen brav die Umsetzung auf sämtliche Videospielsysteme, warum sollte "Die Monster AG" da auch eine Ausnahme machen? Und in fast schon steter Regelmäßigkeit haben wir es dann auch mit eher unterdurchschnittlichen, im Grunde "lieblos dahingeklatschten" Versionen zu tun. So aber zum Glück nicht hier bei "Die Monster AG" für den Gameboy Advance. Zwar hat Hersteller THQ nicht gerade ein Meisterwerk kreiert, aber durchschnittlichen Ansprüchen, die man mittlerweile an ein Modul für Nintendos 32-Bit-Handheld stellen darf, genügt es meines Erachtens schon. Selbstverständlich ist es ebenso Geschmackssache, ob man solch einer Art von "leicht" kindlich wirkendem Game etwas abgewinnen kann oder nicht, rein objektiv gesehen ist dieses Geschicklichkeitsspiel aber ganz ordentlich gelungen. Ein Multiplayermodus wurde allerdings leider nicht berücksichtigt, dies gleich vorweg, demnach wir uns ganz alleine in dieses - angesichts der doch sehr jungen Zielgruppe - auf Niedlichkeit getrimmte Abenteuer für den GBA stürzen müssen.

    Im Blickpunkt des Geschehens steht Sully, sein Job ist es (dies für die Unwissenden unter uns), möglichst viele Leute zu erschrecken. Der eigentliche Inhalt dieses Games ist eher trivial, ja im Grunde vernachlässigenswert: die Schlafzimmertür des kleinen Wutzes Buh ist kaputt, diese muss schnellstmöglich wieder instandgesetzt werden. Unser Gegenspieler ist der hundsgemeine Randal, welcher dafür sorgen will, dass es bald "aus und vorbei" ist mit unserer Karriere als "Profi-Erschrecker", natürlich hat er ordentlich etwas dagegen, dass jene Tür wieder von uns repariert wird. Mutig wie wir sind, ignorieren wir natürlich notorisch die Wünsche des fiesen Randall und machen uns auf in die weite Welt oder besser gesagt in fünf Welten, welche in mehrere kleine Teilabschnitte unterteilt sind. Objekte unserer Begierde sind einzelne Segmente, welche zusammengefügt eine Karte ergeben, diese letztlich aufzuspüren ist unsere Hauptaufgabe. Natürlich wird unser Treiben mit Argusaugen beobachtet und so stellen sich in steter Regelmäßigkeit finstere Subjekte in den Weg, in erster Linie Agenten der sogenannten "Kindersuchagentur". Kommt es zum Aufeinandertreffen mit feindlichem Gesocks - was natürlich früher oder später unvermeidlich ist - müssen wir jene Gegner mit einem markanten Schrei oder etwas Ähnlichem heftig erschrecken, damit diese das Weite suchen, alternativ dazu machen wir Gebrauch von unserer doch etwas skurrilen Lachkanone, welche ähnlich verheerende Auswirkungen für den Feind hat. Der diesbezügliche Vorrat ist jedoch begrenzt, also ballert Ihr besser nicht wahllos durch die Gegend, sondern setzt diese gezielt und möglichst gekonnt in den entsprechenden Spielsituationen ein. Besonders kompliziert ist das Ganze aber nicht, was wenig überraschend angesichts der Zielgruppe sein dürfte.

    Ist es uns zu guter letzt gelungen, sämtliche Segmente in einem Teilabschnitt ausfindig zu machen, puzzeln wir solange an ihnen herum, bis sie passen, soll heißen bis an die entsprechende Stelle der reparaturbedürftigen Schlafzimmertür passen. Damit es nicht allzu schnell langweilig oder monoton wird, lockern einige Jump-and-Run-Passagen, welche Eure Feinmotorik fordern sollen, das Spielgeschehen auf. Überfordern sollten Euch diese allerdings nicht gerade, ehrlich gesagt. Des Weiteren existiert ein Bonuslevel, in welchem wir auf einem Schlitten Platz nehmen und einen stielen Abhang herunterrasen, dabei haben wir stets eine immer größer werdende Schneekugel im Nacken: es besteht akute Lawinengefahr. Ab und an sacken wir uns zudem nützliche Extras ein, sofern wir aufmerksam genug sind, speziell der Vorrat im Hinblick auf die bereits erwähnte Lachkanone lässt sich durch diese auffrischen. Ehrlich gesagt dürfte "Die Monster AG" für den GBA so richtig nur für Kinder interessant sein, das Gameplay an sich gewinnt sicher nicht einen Oskar. Der Anspruch ist nicht sonderlich hoch und Abwechslung angesichts der immer irgendwie gleichen Gegner und deren Bekämpfung ist auch nicht gerade Trumpf.

    Großer Pluspunkt dieses GBA-Titels ist jedoch die kunterbunte und insgesamt doch niedliche Aufmachung: die Welten sehen sehr unterschiedlich aus und gefallen durchweg durch ihre saftige Farbgebung, zudem sind sowohl die Größe der Figuren als auch die Animationen unseres Hauptcharakters erstaunlich gut gelungen. Ich hatte mit wesentlich Schlimmeren gerechnet, um ehrlich zu sein. Die Soundkulisse hält sich hingegen vornehm zurück, um es noch milde auszudrücken, angesichts des Welterfolgs des Kinofilms hatte ich einen markanteren Soundtrack und auch abwechslungsreichere Soundeffekte erwartet. Für die Meisten von uns ist dieses GBA-Modul sicherlich völlig uninteressant, doch gerechterweise muss gesagt werden, dass dies ja auch zu erwarten war und ganz bestimmt auch die Intention der Entwickler gewesen ist, primär sollten ja Kinder angesprochen werden. Für die Jüngeren unter uns ist dieser Titel eigentlich uneingeschränkt zu empfehlen, diese werden sich insbesondere an der gelungenen Optik erfreuen, schätze ich. Meine Spielspaßwertung fällt somit vergleichsweise "gesund" aus, 65% halte ich für durchaus angebracht.

    Negative Aspekte:
    Eigentlich nur etwas für Kinder, kein Multiplayermodus, nicht besonders abwechslungsreich

    Positive Aspekte:
    Niedliche knallbunte Optik, gute Animationen des Hauptcharakters, nette Spielidee

    Infos zur Spielzeit:
    sinfortuna hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Die Monster AG

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: sinfortuna
    6.5
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Steuerung
    7/10
    Sound
    5/10
    Gameplay
    6/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Die Monster AG
    Die Monster AG
    Publisher
    Sony
    Developer
    Natsume
    Release
    02.02.2001
    Leserwertung
     
    Meine Wertung

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Superman Returns Release: Superman Returns Electronic Arts , DC Studios (UK)
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003929
Die Monster AG
Die Monster AG: Niedliche Monster - Leser-Test von sinfortuna
http://www.gamezone.de/Die-Monster-AG-Classic-21454/Lesertests/Die-Monster-AG-Niedliche-Monster-Leser-Test-von-sinfortuna-1003929/
28.03.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2012/05/gamezone_1__0__1__2__3__4__5__6_.jpg
lesertests