Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Die Sims 2: Haustiere im Gamezone-Test

    Tierischer Zuwachs für den GBA. Doch wie lässt sich ein Sims-Konzept mit dem eines "Nintendogs" vereinbaren?

    Wer hätte jemals gedacht, dass ein Konzept, das im Grunde nichts anderes als das gewöhnliche Leben darstellt, als Videospiel solche Erfolge feiern würde? Die Sims gibt es nun schon einige Jahre und immer wieder werden wir mit neuen Addons überschüttet. Ob Campus oder Berufsleben, auch der zweite Teil der Serie hat (zumindest in seiner PC-Variante) schon so manche Erweiterung hinter sich. Doch nun soll das Augenmerk auf den treusten Freund des Menschen gelegt werden: Das Haustier. Primär natürlich Hund und Katze. Wer die Sims kennt, der stellt sich nun eine Frage: Wie soll man in diesem Chaos auch noch Tiere groß ziehen? Nicht ganz unberechtigt, doch wir sind der Sache auf den Grund gegangen und haben uns ausführlich mit den possierlichen Tierchen beschäftigt.

    Sul-Sul

    Die Sims 2: Haustiere Die Sims 2: Haustiere Was ist eigentlich das Besondere an Sims? Was macht die Serie zu dem was sie ist und wieso erfreut sie sich noch immer solcher Beliebtheit? Es ist schwer dafür eine Antwort zu finden, denn im Grunde tut man lediglich Dinge, denen man im realen Leben keinerlei Beachtung schenkt. Oder wer sagt schon "Cool, gleich muss ich aufs Klo und danach dann unter die Dusche. Das wird ein Spaß!"? Es ist wohl vielmehr die Tatsache, solche lebensnahen Dinge auch einmal mit seinem virtuellen Ich erleben zu können. Die Welt zu retten oder das Universum von Aliens zu befreien ist ja nichts Besonderes mehr, aber einfach mal den virtuellen Alltag zu bewältigen, das war vor Sims bisher nie da gewesen. Zumindest nicht in dieser Form.

    Den allseits beliebten Baumodus gibt es auf dem GBA leider nicht. Ihr müsst somit auf das Bödenverlegen und Wändeziehen verzichten. Euer Sim bekommt eine fertige Wohnung zur Verfügung gestellt, doch die Möbel dürfen selbst platziert werden. Immerhin. Auch hier sind die Auswahlmöglichkeiten zunächst sehr beschränkt, da ihr einen Kühlschrank ein Bett und Co. zu Beginn gestellt bekommt. Es lassen sich aber in verschiedenen Geschäften neue Möbel nach jedem Geschmack kaufen.

    Der Sims-Editor

    Die Sims 2: Haustiere Die Sims 2: Haustiere Wie in jedem Sims Titel gibt es natürlich auch hier wieder die Möglichkeit sich selbst zu gestalten. Wer schon einmal in der PC-Variante eine Familie erstellt hat, der weiß wie viele Optionen einem zur Wahl stehen und wie lange man sich damit beschäftigen kann. Hier bietet die GBA-Version leider nur einen Teil dessen, was auf dem PC möglich ist, aber dennoch gibt es einiges zu tun. Entscheidet euch für eine Hautfarbe, die passende Frisur, geeignete Augen und anderes. Die Möglichkeiten sind für GBA-Verhältnisse durchaus beachtlich, aber ein völlig identisches Abbild zu eurem realen Ich zu schaffen ist leider nicht drin. Höchstens eine gewisse Ähnlichkeit. Danach dürft ihr euch noch modebewusst einkleiden und kleine Accessoires oder Tattoos hinzufügen. Je nach Geschmack. Doch auch in Sims ist das Äußerliche nicht alles. Stellt eure Persönlichkeit zusammen, indem ihr bestimmte Eigenschaften auswählt und damit den Charakter eurer Figur definiert. Was strebt ihr an? Karriere, Beliebtheit, Harmonie? Einen Tier-Editor, wie man ihn in den anderen Versionen des Spiels finden kann, gibt es leider nicht. Ihr könnt nur zwischen verschiedenen Tieren wählen, aber keines selbst erstellen.

    Amseldam und seine Geschäfte

    Die Sims 2: Haustiere Die Sims 2: Haustiere Als neuer Mitbürger von Amseldam ist es natürlich interessant etwas über die Stadt zu erfahren, in der man nun Tag für Tag sein Leben verbringt. Amseldam ist voll mit Tier-Freaks. Es gibt keinen einzigen Bewohner, der kein Haustier besitzt - außer euch. Doch das wird sich ebenfalls sehr bald ändern. In einem der unzähligen Geschäfte kann ganz bequem ein Hund oder eine Katze gekauft werden. Es stehen dabei verschiedene Typen zur Verfügung. Euer Hund kann schlau, aber gemein sein oder lieb und ein bisschen dumm oder andere Kombinationen aus bestimmten Charaktereigenschaften. Hier muss jeder für sich überlegen, was ihm an einem Haustier wichtig ist. Sollten sämtliche Tiere nicht den Wünschen entsprechen, so kann man den nächsten virtuellen Tag abwarten und den Laden erneut aufsuchen. Das Angebot ändert sich nämlich täglich. Es gibt aber auch Geschäfte die herzlich wenig mit Tieren am Hut haben. Wie bereits erwähnt lassen sich Einrichtungsgegenstände kaufen, die jeder nach seinem Geschmack aussuchen darf. Hierzu kann ein moderner Laden oder eine Lokalität aufgesucht werden, die ein wenig an das Piratenleben erinnert. Dementsprechend sehen natürlich auch die angebotenen Produkte aus. Amseldam bietet viele Plätze mit denen ihr interagieren könnt. Sogar ein eigener Tierfriedhof ist vorhanden, aber wen wundert das schon, wo die ganze Bevölkerung doch so verrückt ist nach Tieren.

    Gesprächsführung

    Die Sims 2: Haustiere Die Sims 2: Haustiere Werfen wir einmal einen Blick auf die zwischenmenschliche Kommunikation der Sims. Dass sie ihre eigene Sprache haben, die unheimlich lustig klingen kann, wissen wir ja alle. Wie kommt man nun aber mit einem anderen Sim in ein unterhaltsames Gespräch? Auf dem GBA ist das ganz besonders speziell. Sobald ihr euch mit einem anderen Sim austauscht, wird eine Anzeige eingeblendet. Sie hat drei Linien. Ganz links könnt ihr ein Kästchen nach oben und unten bewegen. Von der rechten Seite bewegt sich nun auf jeder der drei Linien ein Symbol nach links. Befindet sich euer Kästchen auf der obersten Linie und auf dieser kommt von rechts ein Symbol für Radfahren (z.B. ein kleines Fahrrad), dann wird euer nächstes Gesprächsthema das Radfahren sein. Ob das nun gut ist oder nicht hängt von der Person ab mit der ihr redet. Bei einem fülligen Sportmuffel kommt dieses Thema mit Sicherheit nicht so gut an wie bei einer leidenschaftlichen Sportlerin. Ihr müsst also immer einschätzen über was euer Gegenüber wohl gerne sprechen würde. Sobald das Symbol auf das Kästchen trifft könnt ihr euch aber nicht mehr anders entscheiden. Im Laufe der Unterhaltung flitzen die Symbole immer schneller von rechts nach links auf euer Kästchen zu, sodass euch kaum Zeit zum Nachdenken bleibt. Irgendwann wechseln sie außerdem ihre Plätze und es wird mit jeder Sekunde schwerer, das gewünschte Bildchen zu erwischen. Hinzu kommen noch die menschlichen Bedürfnisse. Ist euer Sim total hungrig oder muss dringend aufs Klo, wird das Gespräch deswegen abgebrochen, egal wie gut es gerade gelaufen ist. Eure Freundschaft wird durch interessante Themen besser und durch uninteressanten Kram sinkt sie in den Keller.

    Tierpflege

    Die Sims 2: Haustiere Die Sims 2: Haustiere Einer der ganz besonderen Punkte des Spiels ist natürlich euer Haustier und was ihr damit alles anstellen könnt. Leider muss man sagen, dass dieser Hoffnungsträger eine einzige Katastrophe ist. Man hat sich vermutlich gedacht, dass zwei tolle Konzepte zusammen ein noch viel besseres ergeben, aber leider ging die Rechnung nicht auf. Die Sims mit einer Prise "Nintendogs" zu würzen, ist ja noch in Ordnung, denn heutzutage wird sowieso alles kopiert was Erfolg hat. Dass man es dann aber so schlampig umsetzt ist ziemlich traurig. Nun sind beide ursprünglich guten Konzepte halbherzig im Spiel enthalten und stören sich eigentlich nur gegenseitig. Doch wie kommt das? Euer Hund ist die ganze Zeit über da. Er läuft selbstständig herum und ist auch nicht immer im Bild, aber er ist da, mit all seinen Bedürfnissen (Fressen, Schlafen, Spielen...). Wenn ihr etwas mit ihm anstellen wollt, dann müsst ihr ihn erst herbei pfeifen. Stellt ihr euch nun vor ihn hin, könnt ihr mit ihm interagieren. Etwa Tricks beibringen, streicheln und was man eben so mit einem Hund macht. Oft führt das zu unpraktischen Verwechslungen. Ihr wollt eigentlich auf das Sofa sitzen, aber euer Hund steht davor und auf Knopfdruck öffnet sich das "Hundemenü" in dem ihr eurem Kläffer Anweisungen geben könnt. Gerne versperrt er auch mal den Weg durch die Tür oder steht sonst blöd im Weg. Aber das könnte man ja noch verkraften. Viel ärgerlicher ist der nicht vorhandene Charme eures Vierbeiners. Egal ob Hund oder Katze, aber die Tiere in der GBA-Version haben null Charakter. Sie sind da, man kann erkennen was sie darstellen, aber das war's dann auch. Ein "Ach wie süß!" wird es nicht geben, denn die Tiere sind recht klein dargestellt und nicht viel mehr als eine Pixelwand. Ziemlich schwer vorstellbar, dass einem sowas ans Herz wächst. Zudem erschweren sie euren Alltag. Das Leben als Sim hat bereits genug zu bieten, als dass man sich ständig noch um ein Tier kümmern muss. Hätte man das Konzept von Sims mit dem neuen Feature besser angepasst, dann hätte es vielleicht klappen können, aber so wirkt die Tiernummer eher aufgesetzt und stört das sonst typische Spielgeschehen der beliebten Sims-Serie.

  • Die Sims 2: Haustiere
    Die Sims 2: Haustiere
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Maxis
    Release
    15.11.2006

    Aktuelle Simulation-Spiele Releases

    Cover Packshot von CATZ Release: CATZ Ubisoft
    Cover Packshot von Creatures Release: Creatures Nintendo
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991068
Die Sims 2: Haustiere
Die Sims 2: Haustiere im Gamezone-Test
Tierischer Zuwachs für den GBA. Doch wie lässt sich ein Sims-Konzept mit dem eines "Nintendogs" vereinbaren?
http://www.gamezone.de/Die-Sims-2-Haustiere-Classic-21534/Tests/Die-Sims-2-Haustiere-im-Gamezone-Test-991068/
30.11.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/11/gbahaustiere_02.jpg
tests