Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Die Sims 2: Haustiere im Gamezone-Test

    Auch auf Nintendos DS bekommen die Sims Haustiere spendiert. Hier geht es allerdings primär darum, eine Tierpraxis zu führen

    Wer hätte jemals gedacht, dass ein Konzept, das im Grunde nichts anderes als das gewöhnliche Leben darstellt, als Videospiel solche Erfolge feiern würde? Die Sims gibt es nun schon einige Jahre und immer wieder werden wir mit neuen Addons überschüttet. Nun soll das Augenmerk auf den treusten Freund des Menschen geworfen werden: Das Haustier. Primär natürlich Hund und Katze. Anders als in den Konsolenversionen geht es aber auf dem DS hauptsächlich darum, eine Tierpraxis zu führen. Ihr schlüpft in die Rolle eines Tierarztes und versorgt die kranken Vierbeiner der ganzen Stadt. Der Einschlag eines Nintendogs ist dabei nicht zu übersehen. Doch gelingt der Spagat zwischen dem normalen Sims-Gameplay und den "neuen" Elementen?

    Die Sims 2: Haustiere Die Sims 2: Haustiere Was ist eigentlich das Besondere an Sims? Was macht die Serie zu dem was sie ist und wieso erfreut sie sich noch immer solcher Beliebtheit? Es ist schwer darauf eine Antwort zu finden, denn im Grunde tut man lediglich Dinge, denen man im realen Leben keinerlei Beachtung schenkt. Oder wer sagt schon "Cool, gleich muss ich aufs Klo und danach unter die Dusche. Das wird ein Spaß!"? Es ist wohl vielmehr die Tatsache, solche lebensnahen Dinge auch einmal mit seinem virtuellen Ich erleben zu können. Die Welt zu retten oder das Universum von Aliens zu befreien ist ja nichts Besonderes mehr, aber einfach mal den virtuellen Alltag zu bewältigen, das war vor Sims bisher nie da gewesen. Zumindest nicht in dieser Form.

    Meine kleine Tierpraxis

    Die Sims 2: Haustiere Die Sims 2: Haustiere Im Gegensatz zu der PC- oder Konsolenversion von "Die Sims 2 Haustiere" ist die Bewältigung des Alltages (duschen, essen..) auf Nintendos DS nicht der zentrale Punkt des Spiels. Ihr habt sehr viel weniger Freiheiten, was sich bereits in der Berufswahl zeigt. Anders als sonst kann dieser nämlich nicht frei gewählt werden, sondern ist bereits vorgegeben: Ihr seid Tierarzt! Um diese Tatsache herum baut sich das ganze Konzept des Spiels auf. Eure kleine Praxis ist bei Spielbeginn bereits vorhanden, sodass der unterhaltsame Baumodus ins Wasser fällt. Er ist nicht gänzlich wegrationalisiert worden, doch die Möglichkeiten seine vier Wände selbst zu gestalten sind enorm beschränkt. Ihr könnt neue Möbel oder Einrichtungsgegenstände kaufen oder Objekte verschieben, aber viel mehr ist leider nicht drin. Auch die Erstellung eures Sims geschieht in einem sehr engen Rahmen. Es stehen nur eine handvoll Optionen zur Auswahl, sodass es kaum möglich ist sein eigenes Abbild zu kreieren. Für die Wahl der Klamotten gilt das ebenso. Wer hier von den Möglichkeiten der Konsolen- oder gar PC-Version ausgeht, wird bitter enttäuscht sein, denn der DS bietet nicht im Ansatz eine solche Vielfalt. Habt ihr euch dennoch für einen Look entschieden, kann es auch schon losgehen. Die Tierpraxis ist eröffnet.

    Ja was fehlt dem Armen bloß?

    Die Sims 2: Haustiere Die Sims 2: Haustiere Jeden Tag um acht Uhr in der Früh öffnet ihr die Pforten und besorgte Herrchen strömen herbei, um ihre kranken Tierchen von euch untersuchen zu lassen. Sie legen den Patienten auf den Untersuchungstisch und bitten euch festzustellen, was dem Kleinen denn fehlen könnte. Nun gibt es einige Methoden, die ihr zur Diagnosefindung anwenden könnt. Zunächst empfiehlt es sich erstmal mittels Touchscreen die Hand auszuwählen und den kleinen Racker ein wenig zu beruhigen, indem ihr ihn führsorglich streichelt. Ein Herzchen zeigt genau an wie wohl sich der Patient fühlt. Ist dieses ganz rechts auf der Anzeige, dann habt ihr sein vollstes Vertrauen. Zusätzlich wird unter dem Punkt "Freunde" dargestellt wie gut ihr mit dem Tier befreundet seid. Auch dies kann durch streicheln erhöht werden. Danach geht's ans Eingemachte. Hört ganz klassisch mit dem Stethoskop den Kopf des Tieres ab, indem ihr diesen per Stylus berührt. Hin und wieder zickt der Patient ein wenig rum und bewegt sich, aber schon nach wenigen Sekunden wisst ihr genau, ob er gesund ist oder beispielsweise die Grippe hat. Mit der Bürste kann überprüft werden, ob das Tier von Flöhen befallen ist. Wählt dazu die Bürste aus und führt sie mit dem Stylus auf dem Körper hin und her. Macht dies solange, bis in der Anzeige alle fünf Sterne aufblinken. Erst dann wisst ihr ob Flöhe vorhanden sind oder nicht. Eine weitere Krankheit sind Würmer. Um festzustellen ob ein Hund oder eine Katze von diesen ungebetenen Gästen befallen ist, müsst ihr nur etwas Futter bereitstellen. Nachdem das Tier alles aufgegessen hat, habt ihr Gewissheit. Andere Beschwerden sind beispielsweise: "Hilfe, mein Tier stinkt!" oder "Hilfe, mein Tier ist so hässlich!". Ich weiß ja nicht ob ich mit meinem Haustier zum Arzt gehen würde, nur weil es stinkt oder hässlich aussieht, aber solche Kunden habt ihr immer wieder in eurer kleinen Praxis. In diesen Fällen muss natürlich keine Diagnose gestellt werden, da ja auf der Hand liegt, was das Problem ist.

    Katzen baden, Hunde bürsten und Flöhe entfernen

    Die Sims 2: Haustiere Die Sims 2: Haustiere Doch wie können all die Wehwehchen bloß behoben werden? Zunächst müsst ihr euch dafür entscheiden das Tier mit Beschwerde entweder selbst zu behandeln (falls noch Platz in eurem Zwinger ist, der maximal drei Tiere aufnehmen kann) oder zu einem Spezialisten zu schicken. Behandelt ihr es selbst, so müsst ihr dem Herrchen sagen ob er es morgen schon wieder abholen kann oder aber erst in drei oder sogar fünf Tagen. Ein Tag endet entweder damit, dass die Praxis um 17 Uhr schließt oder indem ihr euren Sim ins Bett zum Durchschlafen schickt. Muss ein Hund nur gebadet werden, weil er stinkt, dann kann er direkt am nächsten Tag wieder mitgenommen werden. Bei den ernsteren Krankheiten dauert es aber meist etwas länger. Hat das Tier etwa Flöhe oder Würmer, so bekommt es über einige Tage hinweg ein spezielles Fressen, das genau diese Beschwerden beheben soll. Ihr könnt dazu allerdings nicht viel beitragen, außer das Futter bereitzustellen. Bei Grippe ist es schon ein wenig komplizierter. Kauft im Katalog ein Grippemittel (hier gibt es auch viele andere Gegenstände wie Tierseife, Fressen, Essen für euch selbst, Möbel...) und verabreicht es dem kleinen Racker. Dazu setzt ihr mit dem Stylus eine Ampulle auf das Tier an und berührt es so lange damit, bis diese komplett leer ist. Das wird dem Armen zwar nicht gefallen und er wird dabei auch ab und an rumzappeln oder umherlaufen, aber da muss er durch. Und das über einige Tage, bis der lästige Virus endlich aufgibt. Stinkende und hässliche Tiere sind natürlich leicht zu versorgen. Den Gestank bringt man am besten mit einem schönen Schaumbad weg. Die Ähnlichkeiten zu Nintendogs sind hier so gravierend, dass sie wirklich sofort auffallen. Wählt die Duschbrause aus und macht den Kläffer oder die Mieze erstmal ordentlich nass. Nun tippt ihr das Seifensymbol auf dem Touchscreen an und sucht eine der Seifen aus, die ihr zuvor im Katalog gekauft habt. Mit dem Schwamm wird euer stinkendes Übel nun von Kopf bis Pfote eingeseift, indem ihr es überall abrubbelt. Sobald der jeweilige Vorgang auf dem oberen Screen farbig markiert wird, gilt dieser als abgeschlossen und der nächste Schritt folgt. Es kommt nochmals die Brause zum Einsatz, um die ganze Seife abzuspülen. Jetzt noch kurz trocken föhnen und da sieht jemand wieder wunderschön aus. Baden hilft bei hässlichen Tieren allerdings auch nicht mehr. Kauft euch verschiedene Accessoires wie etwa lächerlich aussehende Hummelflügel und ein Hummelmäntelchen und quält das arme Tier diese Sachen anzuziehen. Oft kommen dabei Kreationen heraus, die jenseits von Gut und Böse liegen, aber die Besitzer schauen sich das an, nehmen ihren Hummelflügel-Lederjacken-Bandagen-Sonnenbrillen-Hund mit und sind äußerst zufrieden. Das ist auch wichtig, denn wenn ihr die Herrchen verärgert dann bezahlen sie nicht und euer Ruf sinkt. Außerdem gibt es keine Bonus- und Zufriedenheitspunkte und ihr werdet nie befördert werden.

    Und wo bleibt das klassische Sims-Gameplay?

    Die Sims 2: Haustiere Die Sims 2: Haustiere Die Frage, wo das klassische Sims-Gameplay bleibt, ist schnell beantwortet: Auf der Strecke! Es ist absolut nebensächlich ob ihr euch nun duscht, das stille Örtchen besucht oder schlafen geht. Ihr müsst diese Dinge zwar schon erledigen, allerdings nur hin und wieder und nachdem man sich beispielsweise einmal kurz auf eine Bank gesetzt hat, reicht das für den Faktor "Komfort" auch wieder eine ganze Weile. Auch das Duschen ist lächerlich. Euer Sim öffnet die Duschkabine, stellt sich mitsamt der ganzen Kleidung hinein und macht die Türe hinter sich zu. Anstatt nun anfangen zu duschen geht er sogleich wieder hinaus und eure Hygieneanzeige ist wieder voll. Einzig das Essen wurde etwas komplexer umgesetzt. Ihr müsst zunächst die Zutaten kaufen und sogar einzelne Rezepte. Wenn ihr kochen wollt müsst ihr nun nachschlagen welche Zutaten ihr braucht und wie hoch der Herd eingestellt werden muss. Dabei gibt es oben Lichter, von denen zunächst nur eins leuchtet, dann zwei, dann drei usw. und unten ist eine Anzeige. Um etwa Nudeln zu machen müssen oben vier Lichter aufblinken, während die Anzeige unten auf fünf gestellt werden muss. Ist sie darunter oder darüber ist das Essen entweder noch nicht durch oder verbrannt und der Hunger wird nicht optimal gestillt. Manchmal ist das gar nicht so einfach. Soziale Kontakte werden gepflegt, indem ihr mit euren Patienten kurz ein Wort wechselt oder im Park jemanden antrefft. Der Park hat aber, außer einer Bank zum Ausruhen, nicht wirklich viel zu bieten. Wenn ihr euren Sim total vernachlässigt, ihm nichts zu essen gebt, nicht duscht oder aufs Klo geht, dann kommt es höchstens mal vor, dass er in die Hose macht, stinkt oder von sich aus schlafen geht. Er verhungert aber noch nicht einmal dann, wenn ihr einige Tage nichts kocht und auch sonst passiert ihm eigentlich nichts Lebensbedrohliches. Es geht also hauptsächlich darum die Tiere zu untersuchen und zu behandeln, nicht um das sonst so typische Alltagsleben eures Sims. Sehr schade, dass dies so vernachlässigt wird, denn so ist das Gameplay äußerst monoton und nach kurzer Zeit wiederholt es sich ständig, da immer wieder ein Hund Grippe oder eine Katze Würmer hat.

  • Die Sims 2: Haustiere
    Die Sims 2: Haustiere
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Maxis
    Release
    02.11.2006

    Aktuelles zu Die Sims 2: Haustiere

    Test PC Wii PSP GBA NDS GC PS2 Die Sims 2: Haustiere im Gamezone-Test 0

    Die Sims 2: Haustiere im Gamezone-Test

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991000
Die Sims 2: Haustiere
Die Sims 2: Haustiere im Gamezone-Test
Auch auf Nintendos DS bekommen die Sims Haustiere spendiert. Hier geht es allerdings primär darum, eine Tierpraxis zu führen
http://www.gamezone.de/Die-Sims-2-Haustiere-Spiel-21534/Tests/Die-Sims-2-Haustiere-im-Gamezone-Test-991000/
10.11.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/11/haustiereDS_02.jpg
tests