Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Digimon World 4 im Gamezone-Test

    Lizenzprodukte sind eben doch mehr Schein als Sein und je länger sie existieren, desto schlechter werden sie.

    Ende des letzten Jahrhunderts machte sich ein Trupp kleiner Saurier auf, nicht nur Kinderzimmer auf der ganzen Welt zu erobern. Zunächst als Serie, kurz darauf aber auch als Film und vor allem als Spiel in verschiedenen Variationen und auf verschiedenen Plattformen mit inzwischen einigen Fortsetzungen, schaffte DIGIMON mit Leichtigkeit diesen Eroberungszug für sich zu gewinnen. Und um den Erfolg nicht abebben zu lassen, schickte man unlängst Teil 4 der "Digimon World"-Reihe ins Rennen. Ob auch hier Fans und solche die es werden wollen glücklich werden, haben wir für euch ausprobiert.

    Wie es sich für eine ordentliche Fortsetzung gehört, habt ihr natürlich bereits mehrfach die Digi-Welt gerettet. Aber nicht nur das: Dank der Rettung der Digi-Welt konnte dies nun untrennbar mit der Menschenwelt verbunden werden. Da aber eine solche Rettung meist nicht von langer Dauer ist und ganz schnell wieder Unruhe einkehren kann, hat man eine Schutztruppe gegründet. Und da die Digimons bereits wertvolle Dienste geleistet haben, versteht es sich von selbst, dass sie natürlich in diese Truppe abkommandiert werden. Ehe ihr euch darüber wirklich im Klaren seid, was genau ihr fortan beschützen müsst, steckt ihr auch schon mitten in euren ersten Prüfungen, denn fiese Vieren versuchen die Verbindung zwischen der Digi-Welt und der Menschenwelt zu kappen. Und zu allem verschwindet auch noch eine Spezialeinheit von euch, so dass ihr ohne Umschweife in den großen Kampf geschickt werdet.

    Auswählen, die Mitte finden, trainieren und ab in den Kampf

    Digimon World 4 Digimon World 4 Bevor ihr ins Spielgeschehen einsteigt, müsst ihr euch erst einmal für einen kleinen Weggefährten entscheiden. In Sachen Bewaffnung oder Wendigkeit zeigen sich die Digimons alle recht gleich und so ist es am Ende nur eine Entscheidung nach Farbe und Form. Einzig die Magieattacken bzw. Fähigkeiten unterschieden die kleinen Burschen. Zur Auswahl stehen Agumon, Veemon, Guilmon und Dorumon. Hinzu kommen dann später noch digitierten Digimons, die im Laufe des Spiels aber erst frei geschaltet werden müssen. Fix bestätigen, Namen eingeben oder übernehmen und schon findet ihr euch im Zentrum der Digi-Welt aber auch im Zentrum des Spiels wieder. Die Rede ist vom Digmon-Portal, in welchem ihr u.a. mit anderen Monstern reden könnt, wichtige Informationen erfahrt, neue Gegenstände und Ausrüstungen kauft, euch heilen lassen könnt und natürlich eure neuen Aufträge bekommt. Auch startet ihr immer wieder von diesem Portal aus, da nur hier die Wrap-Protale stehen, mit denen ihr in die jeweiligen per Auftrag zugeteilten Gebiete kommt. Wiederholungstäter werden sich hier flugs zu Recht finden, Einsteiger hingegen sollten sich die Zeit nehmen und alles einfach mal inspizieren und vor allem mit jedem und allem im Portal sprechen. Das macht die Übersicht leichter und hilft die Zusammenhänge verstehen. Wenn ihr dann so weit seid, geht ihr zum Obermotz des Portals und lasst euch in die Geschehnisse einweihen. Einfache Anweisungen lassen euch gleich wissen, wie der Hase läuft und damit ihr nicht ganz unvorbereitet in den Fängen der Digi-Welt Zerstörer landet, bekommt ihr kurz vorher noch eine Trainingseinheit spendiert, in der die Grundschläge für den Kampf erlernt werden können. Ist diese abgespult, macht ihr euch auf, euren Job zu erfüllen.

    So einfach und doch so schwer

    Digimon World 4 Digimon World 4 Die Hauptaufgaben in "Digimon World 4" sind recht klassisch, beinahe schon schnöde und vor allem wiederholen sie sich nur allzu oft. Schlüssel sammeln, Tore öffnen, damit die Viren an Kraft verlieren und natürlich die vielen, vielen Gegner vermöbeln. Es hört sich eintönig an und am Ende ist es das auch. Viel schlimmer ist allerdings die Tatsache, dass sich bei einigen Spielern garantiert auch noch der Frust einstellen wird. In Ermangelung eines ausgeprägten Schlagrepertoires und der Tatsache, dass die feindlichen Monster gerne in Horden und mit viel Kraft auftreten, beißt man oft ins virtuelle Gras. Dabei hilft es dann auch recht selten, dass man im Zuge des Spiels durchaus brauchbare und auch schöne Magieattacken hinzu bekommt. Zwar helfen sie dann und wann in Kombination mit den Schlag- und Schwertangriffen, aber auch nur um das eigene Ableben hinauszuzögern. Dieses Vorgehen ändert sich auch nur minimal, wenn ihr mit mehreren Leuten (gesamt sind vier Spieler möglich) in die digitale Monsterwelt einzieht. Die Chancen zum Überleben steigen zwar nicht wirklich, aber geteilter Frust ist wenigstens nur noch halber Frust. Immerhin gibt es aber bei Erfolg Erfahrungspunkte auf dem eigenen Konto gut geschrieben, so dass euer virtueller Zwerg mit der Zeit Neues lernen kann. Dazu gehören u.a. die schon benannten Magieattacken bzw. Zaubersprüche, aber auch kämpferische Attacken, die bereits angesprochenen weiteren Digimons sowie das Freischalten von weiteren Level bzw. Abschnitten.

    Vielfalt - was ist das?

    Digimon World 4 Digimon World 4 Um die ganze Situation aber ein bisschen aufzulockern, sollten man sich nicht zu sehr vom missglückten Kampfgeschehen ablenken lassen und lieber die Augen für die vielfältige Monsterwelt offen halten. Aber bitte nur für diese! Die Palette an gegnerischem Gesindel ist recht vielfältig, wenngleich außer Frage steht, dass man mit Digimon World 4 keinen Schönheitspreis gewinnen wird. Dafür ist die gesamte Struktur bzw. die komplette Darstellung zu einfach und zu morbide. Stellenweise muss man sich wirklich fragen, ob die Entwickler gewusst haben was sie taten?! Textur ist augenscheinlich ein Fremdwort und von Animationen haben die Macher wohl auch bisher sehr wenig bis gar nichts gehört. Neben dem recht eintönigen Gameplay sorgt auch die nicht vorhandene Abwechslung in der Leveloptik für wenig Freunde. Sicherlich wirken viele Abschnitte auf den ersten Blick verschieden; Lässt man aber einen zweiten oder dritten Blick schweifen, fällt sehr schnell auf, dass oft nur Farben abgeändert und bestimmte Einrichtungen leicht verschoben sind. Mit der Zeit erliegt man leider einem wahren Déjà-vu Erlebnis, das gar nicht mehr enden will.

    Den kleinen Protagonisten geht es ähnlich, bzw. es hat den Anschein, dass ihre Schöpfer sie nicht sonderlich lieb haben. Detailarm und sehr animationsschwach wanken sie durchs Bild. Auch ihre kämpferischen Künste lassen in der Ausführung sehr zu wünschen übrig. Zwar klingen die Namen alle toll, z.B. Spiral- oder Slamattacke, aber bei der Durchführung machen sie optisch nicht zwingend den Unterschied. Ganz nett sind noch die Darstellungen der MP-Techniken, wie die Magieattacken in der Digi-Welt heißen. Doch auch wenn man diese ein paar Mal gesehen hat, verpufft der Auflockerungsgedanke im Nichts.

    Digimon World 4 Digimon World 4 Sprachlich tut sich auch nicht viel in der digitalen Welt. Alle Kommunikationen, Anweisungen und sonstigen verbalen Ergüssen lassen sich nur lesender Weise aufnehmen. Viele, viele Textfenster gilt es zu durchklickern und die darin enthaltenen Informationen aufzunehmen. Musikalisch dümpelt so was wie eine Melodie in Hintergrund mit, steigt auch bei Gefahr in Verzug gerne mal an, macht aber den Bock auch nicht wirklich fett. Und selbst die Quitschtöne der kleinen Gutmonster sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Sie beweisen zwar, dass die Macher wohl ein Wissen darüber haben, dass gewisse Geschöpfe durchaus zu Lautäußerungen fähig sind; Das dies aber als Pieps- und Fiepston sein muss, der nach recht kurzer Zeit einfach nur nervt, hätten sie besser ihr Wissen in der Schublade gelassen.

    Wenigstens die Steuerung kann wieder etwas punkten. Sie ist - genau wie das Spiel auch - super einfach gestrickt, dafür aber logisch und eingängig. Vor allem die eher angedachte Zielgruppe wird keine wirklichen Probleme damit haben - dafür wohl aber mit dem Schwierigkeitsgrad, der einfach viel zu hoch geraten ist, im Einzelspieler- aber auch im Mehrspielermodus.

    Digimon World 4 (PS2)

    Singleplayer
    4,5 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    4/10
    Sound
    4/10
    Steuerung
    6/10
    Gameplay
    4/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    4-Spieler Modus
    leicht zu erlernende Steuerung
    der geringe Anschaffungspreis
    eindeutig zu schwer und zu frustig vor allem für die angepeilte Zielgruppe
    grafisch weit hinter den Möglichkeiten zurück geblieben
    keine Sprachausgabe
    lange Ladezeiten
    sich immer wiederholender Spielablauf
    wenig Abwechslung
    zu unmotivierend
  • Digimon World 4
    Digimon World 4
    Developer
    Namco Bandai
    Release
    01.09.2005

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Winx Club Release: Winx Club Konami
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990504
Digimon World 4
Digimon World 4 im Gamezone-Test
Lizenzprodukte sind eben doch mehr Schein als Sein und je länger sie existieren, desto schlechter werden sie.
http://www.gamezone.de/Digimon-World-4-Spiel-21638/Tests/Digimon-World-4-im-Gamezone-Test-990504/
10.11.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/11/613653.jpg
tests