Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Dino Crisis: Der Dinosaurier Horror - Leser-Test von Rpgmaniac-No1

    Dino Crisis: Der Dinosaurier Horror - Leser-Test von Rpgmaniac-No1 Ihr schlüpft in die Rolle der 23-jährigen, Regina, dem Mitglied einer Spezialeinheit. Dies stellt bereits die erste Parallele zum S.T.A.R.S. Mitglied Jill dar. Doch ihr Auftrag ist ein gänzlich anderer als der, der sich S.T.A.R.S. Members stellt. Auf der abgelegenen Insel Ibis werdet ihr von einem Helikopter mitsamt dreier Mitstreitern abgesetzt um dort Nachforschungen anzustellen. Dort soll sich nach Regierungs- und Geheimdienstinformationen der Wissenschaftler Dr. Kirk aufhalten. Dieser forschte jahrelang im Auftrag der USA nach neuen Energiequellen, ehe man ihm den staatlichen Förderhahn abdrehte. Seitdem gilt Dr. Kirk als verschollen, wobei er jedoch immer noch nach einer ultimativen Energiequelle forschen soll, mit der sich alle Rohstoffprobleme der Menschheit lösen lassen könnten. Euer Auftrag lautet nun, die Insel samt Forschungseinrichtung zu untersuchen sowie Kirk aufzufinden und Details über seine Arbeit in Erfahrung zu bringen. Bereits kurz nach dem Absetzen auf Ibis wird eure Truppe aufgrund der Unerfahrenheit im Umgang mit großen Sauriern dezimiert, indem ein Soldat von einem ausgehungerten T-Rex verspeist wird. Häufig werdet ihr in Dino Crisis mit der Tatsache konfrontiert, dass es an vielen Stellen vorerst kein Weiterkommen gibt. In Action Adventure Manier durchstreift ihr die Räumlichkeiten, um wichtige Gegenstände zu finden. Diese lagern meist leicht sichtbar, jedoch manchmal auch im Besitz der Dahingeschiedenen. Die so genannten DDK Discs beispielsweise erlauben euch, Code Schlösser mit dem jeweiligen Namenssymbol zu öffnen. So müssen etwa für Code Schloss A zwei DDK Discs A gefunden werden. Als wäre dies noch nicht genug, wird ihr an denselben Schlössern jeweils noch ein Code abgefragt. Gerade anfangs stellt dies kein großes Problem dar, denn ihr müsst lediglich einige Buchstaben des Wortes entfernen, um an die Lösung zu gelangen. Im Laufe euer Bemühungen steigt auch der Schwierigkeitsgrad der Rätsel stetig an, so dass dieser die relativ leichten Aufgaben locker in den Schatten stellt. Im weiteren Verlauf müssen Rohre, die scheinbar total ineinander verdreht sind, in richtiger Position angeordnet werden, um erneut in einem anderen Bereich der Anlage den Stromfluss zu garantieren. Dazu kommt noch die zweimal auftretende Problematik im Containerraum. Einige Container umschließen den freien Zugang zu einem dahinsiechenden Wissenschaftler, der offensichtlich eine interessante Disc in den Händen hält. Mit Hilfe eines Krans, der nur bestimmte Container anheben kann, habt ihr euch den Weg zu dem Mann freizuarbeiten. Neben den Raptoren, die euch noch dazu angreifen, bekommt ihr es im späteren Verlauf mit einer besonders aggressiven Art, mit Flugsauriern, sowie dem König der Fleischfresser, dem mächtigen T-Rex, zu tun. Ein interessanter Aspekt euer Hatz durch das Gelände sind die neuintergrierten Items. Neben vielen unterschiedlichen Munitionsvarianten stehen euch auch Mittel zur Verfügung, die ihr mit dem passenden Gegenstück kombinieren dürft. Beispielsweise erhöht ihr die Wirksamkeit eines Medi Packs durch die Mischung mit einem Heilmittel. Ebenfalls können Betäubungspfeile so geschickt gemischt werden, dass die Dosis selbst für einen gestandenen Saurier umwerfend ausfällt. Zusätzlich zu den frei herumliegenden Munitions- und Heilmittelkisten findet ihr kleine Wandschränke, die sich nur mit bestimmten Schlüsseln öffnen lassen. Dennoch lohnt sich die Suche nach den begehrten Öffnern, denn die Schränke enthalten meist ein gut sortiertes Repertoire an Heilungsmitteln und Munition. Anders als im großen Horrorvorbild wurde auch die Möglichkeit gestaltet, Spielstände zu sichern. Anstatt die begehrten Farbbänder zu suchen wie es bei Resident Evil war, gibt es spezielle Räume die als Speichermöglichkeit dienen. Ähnlich wie bei Parasite Eve sorgen Upgrade Kits für eine Verbesserung und einen Ausbau der Waffen, um noch energischer gegen die Beißer einzuschreiten. Je mehr Saurier auf der Strecke bleiben und je weiter ihr in den großen Räumlichkeiten vorankommt, desto mehr erfahrt ihr über die Machenschaften des Forschers. Doch solltet ihr euch nicht unbedingt in Sicherheit wiegen, wenn ihr einen bereits besuchten Raum erneut betretet. Es passiert des Öfteren, dass die geschickt agierenden Dinos durch Schwingtüren etwa auch andere Gebiete des Areals unsicher machen. Euch stehen aber einige Möglichkeiten zur Verfügung, dies abzuwenden. Zuschaltbare Lichtschranken halten sogar den stärksten Dino davon ab voranzukommen. Eine andere, wenn auch etwas gemeine Lösung ist die Variante, einen Raptoren in einer Gasforschungseinrichtung per Giftgas zuzusetzen. Interessant und gut gelöst hat man auch die Problematik des Auto Mappings, welches im Vergleich zu Resident Evil weiter verfeinert wurde. Da die Räumlichkeiten doch relativ groß erscheinen, leuchtet das nächste relevante Ziel rot auf, wenn ihr beispielsweise eine ID Card für diesen Bereich ergattert habt. Mit Hilfe eures Handlesegerätes und eines speziellen Zugangscodes könnt ihr die ID Cards neu beschreiben und neue Passagen öffnen. Meist erhaltet ihr sowohl den Fingerabdruck als auch den dazugehörigen Code von dem gleichen Verblichenen, zumindest anfangs. Alles in allem bietet Dino Crisis durch komplexere Rätsel, aber vor allem durch die Auseinandersetzung mit den blitzschnellen Sauriern eine andere Herangehensweise an den von Capcom geprägten Begriff Survival Horror. Dino Crisis bietet ein völlig anderes Gameplay. Der geschickte Einbau der überzeugenden Grafik und der guten Sounduntermalmung unterstreicht einmal mehr, dass Dino Crisis schlechthin ist. Mit Sicherheit nicht nur eine nette Alternative, sondern ein weiteres Highlight in der Geschichte des Playstation Horrors. Abwechslungsreiche Rätsel und intelligent agierende Saurier bietet Dino Crisis. Das einzige was bei diesem Spiel fehlt ist die Analog Steuerung. Ein klasse Action Adventure.

    Negative Aspekte:
    Keine Analog Steuerung

    Positive Aspekte:
    Toole Atmosphäre,gute Grafik

    Infos zur Spielzeit:
    Rpgmaniac-No1 hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Dino Crisis

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Rpgmaniac-No1
    8.5
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    6.8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Dino Crisis
    Dino Crisis
    Publisher
    Virgin Interactive
    Developer
    Capcom
    Release
    06.09.1999

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
996196
Dino Crisis
Dino Crisis: Der Dinosaurier Horror - Leser-Test von Rpgmaniac-No1
http://www.gamezone.de/Dino-Crisis-Spiel-21662/Lesertests/Dino-Crisis-Der-Dinosaurier-Horror-Leser-Test-von-Rpgmaniac-No1-996196/
19.06.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/08/dino_crisis_a.jpg
lesertests