Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Dino Crisis: Dinosaurier auf der Forschungsinsel - Leser-Test von sPout-fan

    Dino Crisis: Dinosaurier auf der Forschungsinsel - Leser-Test von sPout-fan Wer kennt nicht Resident Evil? Das ist eines der wenigen Survival-Horrorspiele, die es damals gab. Neben Silent Hill und Alone in the Dark war es praktisch das einzige, bis Dino Crisis gekommen ist. Viele werden sich jetzt fragen, was Horror und Dinosaurier miteinander zu tun haben. Genau das, und ob Dino Crisis vielleicht sogar besser ist als Resident Evil, lest ihr in dieser Review.

    Story
    Die Story von Dino Crisis dreht sich rund um eine Insel, auf der Seltsames vorgeht. Ihr seit Regina und Mitglied einer Spezialeinheit, die auf eine Insel geschickt wurde, um Dr. Kirk, den Forschungsleiter zu retten. Was ihr aber zu dem Zeitpunkt noch nicht wisst, ist, dass eines eurer Teammitglieder den gefressigen T-Rex bereits zum Opfer gefallen ist. Also macht ihr euch mit euren 2 Begleitern, Gail und Rick erst mal alleine an die Sache, und untersucht die Umgebung. Es dauert nicht lange, da werdet ihr auch schon von einem Veloceraptor angegriffen. Und ab da beginnt die Story interessant zu werden. So trefft ihr ab und zu neue Charaktere und erfahrt mehr über die Geschehnisse, die auf der Insel passiert sind, bevor ihr dort angekommen seit. Die Story fesselt einen regelrecht an den Bildschirm. Ihr wollt immer mehr wissen, was dort wirklich passiert ist, und vorallem, warum dort überall Dinosaurier herumlaufen. Und eines sei verraten, die Story hat einige sehr interessante Wendungen parat, die ihr nie erraten werdet. Aber leider ist die ganze Story etwas zu Phantasievoll geworden, für das dass sie so ernst beginnt, aber das sei nur am Rande erwähnt. Die Story wird immer wieder in kurzen Cutszenes und Dokumenten die ihr findet vorangetrieben. Die Story ist sehr gut gelungen, und baut eine gewisse Spannung auf, die einen immer weiterspielen lässt.

    Gameplay
    Das Gameplay ist zwar recht gut, aber im Vergleich mit Resident Evil beinahe das selbe. So rennt ihr, baller ein paar Gegner nieder, löst Rätsel und Sammelt Schlüssel(karten). Dabei halten sich kämpfen und Rästel lösen so ziemlich die Waage. Wobei man manchmal bei den Rätseln nicht weiterkommt. Viele Rätsel sind zwar nicht recht knifflig, aber doch oft schwer zu lösen, weil man erst eine Schlüsselkarte oder so finden muss, die manchmal schwer versteckt ist. Das Gameplay ist jetzt nicht grad der Überhammer, aber es weiß doch auch zu begeistern, und die die Resident Evil kennen, werden sich auch schnell wie zu Hause fühlen. Leider hat das Gameplay beim genaueren hinsehen doch noch ein paar andere Schwächen. So ist die Steuerung sehr sehr schwammig, und in Stresssituaionen eine absolute Hürde. Und auch die Kamera ist nicht in jeder Situation perfekt, so kann es schon mal passieren, dass man herannahende Gegner nicht sieht, weil die Kamera den falschen Winkel zeigt. Aber zum größten Teil ist das Gameplay gelungen, und kann sich sehen lassen.

    Grafik und Sound
    Zu Grafik und Sound lässt sich nicht wirklich viel sagen. Die Grafik ist gut gelungen, und kann sich locker mit der von Resident Evil messen. Die Umgebung ist für damalige Verhältnisse detailreich gestalltet, und auch die Figurenmodelle lassen sich sehen. Die Animationen sehen zwar manchmal etwas kantig aus, aber sind auch OK. Der Sound beeindruckt vorallem mit seiner vielfälltigkeit. So hört man unterschiede, wenn man auf unterschiedlichen Böden läuft. Auf Beton hört es sich z. B. anders an, als wenn auf dem Beton noch Glasscherben liegen. Diese kleinen Unterschiede machen doch auch viel aus, und tragen zur wirklich tollen Atmosphäre des Spiels bei. Auch die Geräusche der Dinosaurier und die euere Waffen hören sich gut an, und müssen sich nicht vor denen in Resident Evil verstecken. Grafik und Sound sind ok, aber auch nichts Weltbewegendes. Der Sound sticht aber mit seiner Vielfälltigkeit heraus.

    Fazit
    Dino Crisis ist eines der wenigen wirklich guten Survival-Horrorspiele auf der PSX, die auch wirklich Spannung aufbauen, und diese konsequent bis zum Ende hält. Wer wissen will, wie sich Resident Evil mit Dinosauriern anfühlt, der sollte bei Dino Crisis zuschlagen, da das Spiel mitlerweile für Lau erhältlich ist.

    Negative Aspekte:
    schwammige Steuerung, kurz

    Positive Aspekte:
    Richtig guter Horror, Dinosaurier

    Infos zur Spielzeit:
    sPout-fan hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Dino Crisis

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: sPout-fan
    8.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    7/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    6.8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Dino Crisis
    Dino Crisis
    Publisher
    Virgin Interactive
    Developer
    Capcom
    Release
    06.09.1999

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Eagle Flight Release: Eagle Flight Ubisoft , Ubisoft
    Cover Packshot von Strafe Release: Strafe
    Cover Packshot von The Culling Release: The Culling
    Cover Packshot von Beacon Release: Beacon
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1008967
Dino Crisis
Dino Crisis: Dinosaurier auf der Forschungsinsel - Leser-Test von sPout-fan
http://www.gamezone.de/Dino-Crisis-Spiel-21662/Lesertests/Dino-Crisis-Dinosaurier-auf-der-Forschungsinsel-Leser-Test-von-sPout-fan-1008967/
20.10.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/08/dino_crisis_a.jpg
lesertests