Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Don King Boxing im Gamezone-Test

    Auf der Xbox 360 überwiegt der Simulationsaspekt sowie der deutlich größere Umfang des Spiels.

    Selbst Leute, die mit der vermeintlichen Sportart Boxen wenig bis nichts anfangen können, wird der Name Don King ein Begriff sein. Der in der Szene wohl skurrilste Manager mit der hochtoupierte Frisur war gerade in den Achtzigern und Neunzigern durch seine ständige Medienpräsenz praktisch in aller Munde. In den letzten Jahren ist es ruhiger um den Macher von Mike Tyson und Co. geworden, nicht zuletzt auch deshalb, weil Boxen allgemein etwas an Stellenwert verlor. Kein Grund für 2K Sports nicht trotzdem das nun erscheinende Sportspiel mit seinen Namen zu verzieren. Doch was bietet nun "Don King Boxing", außer den Titel, wirklich? Ist es ein ernsthafter Konkurrent zur "Fight Night"-Serie, noch dazu wo die Entwickler denselben Ansatz verfolgen wie EA? Und wie schlägt es sich so auf der Wii? Der Test wird es zeigen.

    Ring frei - auf zur ersten Wii-Runde

    Don King Boxing Don King Boxing Um es gleich vorweg zu nehmen. Wer nach einer etwas tiefgängigeren Steuerung sucht und sich gerne an den Gegner aufreibt, der ist bei der Xbox360-Version von "Don King Boxing" bestens aufgehoben. Wer allerdings den schnellen Zugang sucht, sich weniger auf harte Kämpfe, sondern mehr auf den Spaß in einem Spiel freut, der sollte zur Wii-Umsetzung greifen. Letztere bietet nämlich durch die teilweise wirklich geniale Implementierung der Steuerungselemente Nunchuck und Wii-mote genau diesen Fun, der gerade Gelegenheitsspieler immer öfter vor die Konsole lockt. Zwar sind die Schlagvarianten auf der Wii doch sehr beschränkt, dafür wurde aber die Bedienung selbiger ziemlich gut umgesetzt. Soll heißen, die Bewegungserkennung ist auf einem sehr hohen und guten Niveau. Uppercut, Jap und Haken funktionieren ebenso intuitiv, wie die Verteidigung und das Ausweichen, einzig der so genannte Infight gerät ziemlich schnell zur wirren Bewegungsorgie.

    Don King Boxing Don King Boxing Schade, dass sich die auf dem Cover noch groß angepriesene Balance-Board-Kompatibilität - welch ein Wort - als ziemliche Mogelpackung entpuppt. Hat man selbige Hardware nämlich zu Hause stehen, dann soll man laut Entwickler sämtliche Ausweichaktionen genau darüber ausführen können. Schlecht nur, dass selbige über die Gewichtsverlagerung auf dem Board bei weitem nicht so gut funktionieren, als wenn man die gleichen Aktionen über Nunchuck und Wii-mote steuert. Der Grund ist hierbei ganz einfach: Das Spiel reagiert meist nur sehr spät oder überhaupt nicht auf die Befehle des Balance-Boards. Da ist ziemlich schnell Frust angesagt. Unser Tipp: Zusatzhardware weglassen, dann klappt es auch mit dem Spielspaß.

    Apropos Spaß. Man merkt der Wii-Umsetzung schon deutlich an, dass hier die normale Klientel der Konsole von Nintendo angesprochen werden soll. D. h. der Schwierigkeitsgrad ist im angenehm niedrigen Bereich, die KI verhält sich zwar nicht dumm, aber auch nicht besonders aggressiv und nach wenigen Trainingseinheiten bzw. dem sehr gut gestalteten Tutorial kann man sich schon locker höheren Aufgaben stellen. Ganz klares Wii-Fazit: viel Arcarde, kaum Simulation.

    Weniger Spaß, mehr Simulation - auf der Xbox360

    Don King Boxing Don King Boxing Anders gibt sich hier die Umsetzung für die Xbox360. Die Steuerung punktet bei dieser Version eben nicht durch den Bewegungsspaß vor dem Fernsehgerät, sondern vor allem durch ihren enormen Umfang. Deutlich mehr Schlagvarianten bedeuten leider auch deutlich mehr Einarbeitung, denn auf der Konsole von Microsoft gibt sich "Don King Boxing" bei weitem nicht so zugänglich, wie noch auf der Wii. Hier ist wirklich trainieren, trainieren und nochmals trainieren angesagt. Übung mach zwar den Meister, auch bei der aktuellen Boxsimulation von 2K Sports, trotzdem ist es selbst nach langen Runden mit diversen Sparringspartner immer noch eine wirkliche Herausforderungen sich von ganz unten zu einer Meisterschaft hoch zu kämpfen. Gerade Gelegenheitsspieler werden hier ziemlich schnell abwinken, während Hardcore-Gamer vielleicht gerade darin den großen Reiz finden werden. Reizvoll ist es auf jeden Fall, wenn man sein virtuelles Alter-Ego mit absoluten Real-Life-Aktionen durch den Ring bewegt. Eine geneigte Gerade, ein Ausfallschritt, ein Leberhaken oder doch lieber einen Corkscrew - die Steuerung bietet es an, man muss nur einiges an Zeit investieren, bis man die entsprechenden Combos auch wirklich intus hat und sie entsprechend leicht vom Controller gehen. Insgesamt gibt sich die Xbox360-Version von "Don King Boxing" also deutlich schwerer oder sagen wir intensiver. Nicht zuletzt liegt dies auch an dem etwas höheren allgemeinen Schwierigkeitsgrad. Sich von einem Titel zum anderen zu kämpfen, wird man nicht so schnell hinbekommen, vor allem auch, weil sich die KI durchwegs äußerst aggressiv, meist sogar zu aggressiv gibt.

    Auf der Xbox360 wurde eindeutig versucht einen eher Simulationslastigen Zugang zu finden, was zum einen natürlich etwas mehr Tiefgang erzeugt, zum anderen aber leider auch deutlich am Spielspaß nagt. Etwas mehr Ausgewogenheit wäre hier angebracht gewesen. So kann das Xbox360-Fazit in punkto Gameplay dann auch nur lauten: massig Simulation, wenig Spaß.

    Der Umfang zwingt uns auf die Bretter

    Don King Boxing Don King Boxing Größter Schwachpunkt von "Don King Boxing", auf beiden Systemen, dürfte der Umfang sein. Auf der Wii bedeutet dies, dass ihr ein Hauptmenü geboten bekommt in dem es neben dem Training noch genau zwei weitere Modi gibt. Den Showkampf und die Story - mehr nicht. Während die Bezeichnung "Showkampf" nichts anderes als einen einfachen Fight gegen die CPU bzw. einen Freund darstellt, versteckt sich hinter dem Punkt "Story" eine eher oberflächliche Karriere, welche anfangs noch begeistern kann, dann aber doch ziemlich schnell, auch wegen der fehlenden Herausforderung, an Reiz verliert. Deutlich reizvoller gibt sich da schon das etwas andere Training. Dahinter verbirgt sich nämlich nicht ein klassisches "Erlernen der Steuerung", sondern eine Sammlung von kleineren Minispielchen, wie etwa Seilspringen oder Sandsack schlagen. Frei nach dem "Wii Fit"-Motto, soll hier vor allem eins erzeugt werden: Spaß an der Bewegung. Jede Übung bringt euch hierbei so genannte Fitnesspunkte und ganz nebenbei könnt ihr euch den täglichen, wöchentlichen oder monatlichen Trainingserfolg in diversen Tabellen grafisch darstellen lassen. Was sollte die Motivation denn noch besser fördern? Aber Vorsicht: Das Ganze kann extrem anstrengend werden - wer die diversen anderen Fitness-Games für die Wii kennt, weiß wovon ich rede. Aber selbst dieses nette Training kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass insgesamt der Umfang einfach deutlich zu wenig bietet, wenn man ehrlich ist, grenzt es sogar an pure Frechheit, was die Entwickler hier dem Vollpreiszahler als Inhalt verkaufen wollen.

    Don King Boxing Don King Boxing Ein ähnlich schwaches Bild gibt auch die Xbox360-Umsetzung ab - mit ein paar kleinen Ausnahmen. Auf dem Datenträger fanden zusätzlich zum bekannten nämlich noch ein Online-Modus und eine etwas umfangreichere Mehrspielervariante in der Ausprägung Offline Platz. Ganz nebenbei wurde auch der Karrieremodus auf der Xbox360 etwas anders aufgebaut und kann hier vor allem mit seinem fordernden Tiefgang begeistern. Tiefgang? Ja, tatsächlich. Zwar übernehmt ihr auch bei der Karriere auf der MS-Konsole nur einen Boxer und gestaltet seinen kompletten Werdegang vom Training bis hin zu den diversen Kämpfen nach dem berühmten Schema F, aber alles gibt sich deutlich intensiver und wo auf der Wii noch die Herausforderung fehlte, werdet ihr sie hier bereits nach wenigen Minuten deutlich spüren. Übrigens wird euer Karriereverlauf in Art einer Story, mit diversen Einblendungen, Zwischensequenzen und Interviews, vollständig dokumentiert. Natürlich ist hierbei nicht alles dynamisch und irgendwie scheint euer Weg auf gewisser Weise vorgegeben, was man vor allem beim wiederholten Durchspielen aufgrund der Wiederholungen deutlich bemerkt, trotzdem führt die gut gemachte Erzählweise dazu, dass ihr eine Beziehung zu euerem digitalem Boxer-Ego aufbaut. Nett, sehr nett sogar - jedoch auch sehr zeitintensiv.

  • Don King Boxing
    Don King Boxing
    Publisher
    2KSports
    Developer
    Venom Games
    Release
    27.03.2009

    Aktuelle Simulation-Spiele Releases

    Cover Packshot von Landwirtschafts-Simulator 15 Release: Landwirtschafts-Simulator 15 Focus Home Interactive , Giants Software
    Cover Packshot von Goat Simulator Release: Goat Simulator
    Cover Packshot von Kinectimals Release: Kinectimals Microsoft , Microsoft
    Cover Packshot von Die Sims 3 Release: Die Sims 3 Electronic Arts , Maxis
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992167
Don King Boxing
Don King Boxing im Gamezone-Test
Auf der Xbox 360 überwiegt der Simulationsaspekt sowie der deutlich größere Umfang des Spiels.
http://www.gamezone.de/Don-King-Boxing-Spiel-21890/Tests/Don-King-Boxing-im-Gamezone-Test-992167/
07.04.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/04/DK_Boxing_Screens_360_16.JPG
tests