Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Donkey Kong Country im Gamezone-Test

    Die zwei berühmtesten Affen der Spielewelt feiern ihr Debüt auf dem GBA und faszinieren wie in alten Zeiten!

    Affenstarkes Remake eines Kultspiels!

    So einem Gorilla kann man wirklich den Tag vermiesen, wenn man ihm seine mühevoll gesammelten Bananen klaut. Doch Donkey Kong lässt so eine Frechheit natürlich nicht auf sich sitzen und macht sich sofort mit seinem Freund Diddy Kong auf den Weg um sich beim Bösewicht King K. Rool für diese Schadtat zu rächen. Doch bis es soweit ist, liegt ein spannender und langer Weg in über 33 knackigen Levels vor den beiden Bananenfreaks.

    Als Donkey Kong Country 1994 auf dem Super Nintendo das Licht der Welt erblickte, hatten wohl nicht mal die Entwickler von Rare an so einen überwältigenden Erfolg geglaubt. Innerhalb kürzester Zeit gelang dem Spiel der Sprung an die Spitze der Verkaufscharts, viele Spieler sprachen schon bald vom besten Jump'n'Run aller Zeiten. Nintendo bringt uns wie schon so oft zuvor eine 1:1 Umsetzung für den GBA, natürlich mit einigen sinnvollen Bonusfeatures um das Spiel auch für Kenner des Originals interessant zu machen.

    Doch was ist es, was diesem Spiel so viele Awards der Presse und die große Beliebtheit bei den Spielern einbrachte? Nun, zum einen wäre da die für damalige Verhältnisse einmalige Grafik. Donkey Kong Country benutzte als erstes Spiel vorgerenderte Figuren, jede Bewegungsphase der Hauptdarsteller wurde also in einem aufwendigen 3D-Programm erstellt und dann als Einzelbildfolge auf das SNES umgesetzt. Dadurch wurden äußerst plastisch wirkende Charaktere möglich, was Rare auch dazu veranlasste diese Technik noch im selben Jahr auch für den Automatenklassiker "Killer Instinct" zu verwenden. Neben den hervorragend animierten Figuren bot das Spiel mindestens genauso eindrucksvolle und zugleich liebevoll gestaltete Hintergründe. Einfach alles wirkte in diesem Spiel viel plastischer und damit auch realistischer als bei anderen Titeln auf dem SNES. Bei der Umsetzung auf den GBA hat man leider ein paar grafische Finessen streichen müssen, der kleine Taschenspieler ist eben doch kein vollwertiges SNES und bietet natürlich keine so hohe Auflösung. So wirkt die Grafik auf dem GBA um einiges flacher, detailarmer und pixeliger, aber vor allem wurde die tolle Farbenpracht des Originals stark verringert. Im Spiel selbst fällt dieser Rückschritt weniger auf, alte Fans könnten aber dennoch etwas enttäuscht sein.

    Was zum Glück in vollem Umfang und Herrlichkeit seinen Weg auf den GBA gefunden hat ist die sensationelle musikalische Untermalung von Donkey Kong Country. Jeder Spieler des Originals wird sich noch an die eingängigen und zeitlosen Melodien, vor allem die der Wasserlevels, erinnern können. Hier hat sich Rare selbst übertroffen, so einen stimmigen Soundtrack hört man auch nach fast zehn Jahren immer noch sehr gerne.

    Doch was nützen Grafik und Sound, wenn das Gameplay nicht fesselt? Bei diesem Spiel fesselt es selbstverständlich und ist sicherlich der Hauptgrund für den Erfolg des Titels gewesen. Zwar springt man die meiste Zeit nur auf Gegner oder über Abgründe um schließlich den Ausgang mit möglichst viel Bananen im Gepäck zu erreichen, das Spiel ist aber nun mal von Rare und das bedeutet größtmögliche spielerische Abwechslung. So bekommen unsere affigen Helden oftmals Unterstützung von ihren tierischen Freunden, es gibt in den Levels spezielle Kisten in denen sich unter anderem Rambi das Rhinozeros, Expresso der Strauß oder Winky der Frosch verstecken. Mit Hilfe dieser Kumpanen ist es viel einfacher den aktuellen Level zu bestehen, gleichzeitig hält man einen zusätzlichen feindlichen Treffer aus. Außerdem sind über 70 Bonuslevels im Spiel versteckt, welche erst einmal gefunden werden wollen. Für die Perfektionisten unter den Spielern gibt es zudem sehr ausführliche Statistiken an denen man erkennen kann, welchen Level man noch nicht auf 100% durchgespielt hat. Die Fülle an Möglichkeiten, welche einem durch simple Gummireifen und verstecke explosive Fässer im Spielverlauf geboten wird ist wirklich beachtlich. Hier sind viel mehr Ideen verarbeitet worden, als man anfangs vermuten mag: Fast kein Level ähnelt dem anderen, ständig entdeckt man neue Möglichkeiten und weitere Bonusfeatures. Spielerisch ein wahrer Hochgenuss. Spieler die allerdings schnell gefrustet sind, werden in Donkey Kong Country so manche Stelle erleben, an der sie entnervt das Modul ins Korn werfen würden, viele Levels sind nur durch vorheriges Auswendiglernen schaffbar. Das Spiel ist zwar nie unfair, oder verlässt sich auf Zufälle, es verlangt dem Spieler an manchen Stellen aber sehr viel Geschick ab. Nicht unbedingt ein Kritikpunkt - sagt aber nicht, wir hätten euch vorher nicht gewarnt!

    Außer der grafischen Schlankheitskur hat das Modul also alles zu bieten, was es auch schon auf dem SNES zu bieten hatte. Für den GBA hat man aber noch ein paar weitere Features integriert, somit werden auch Kenner des Originals auf ihre Kosten kommen. Im "Time-Attack-Modus" gilt es die Levels mit Bestzeiten zu durchlaufen, außerdem gibt es im Bonusmenü und auch während des Spiels die Möglichkeit zwei Minigames zu spielen: Bei "Funky Fishing" wird, wie der Name schon sagt, geangelt und in "Candy's Dance Studio" gilt es ganz im Stil von "Dance Dance Revolution" den gezeigten Bewegungen auf dem Bildschirm zu folgen. Wenn man übrigens im Spielverlauf auf diese beiden Bonusgames trifft, kann man sich damit sehr einfach zusätzliche Bonusleben erarbeiten. An die echten Fans hat man auch gedacht, es gibt jetzt eine integrierte Bildergalerie, welche durch das Einsammeln von versteckten Kamerasymbolen immer weiter freigeschaltet werden kann.

    Donkey Kong Country (GBA)

    Singleplayer
    8,9 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    10/10
    Steuerung
    9/10
    Gameplay
    9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Einfaches aber dennoch tiefgängiges Gameplay
    fantastischer Sound
    enorm viele Bonuslevel
    neue Minigames mit Link-Kabel Support
    abgespeckte Grafik im Vergleich zum Original
  • Donkey Kong Country
    Donkey Kong Country
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Rare
    Release
    05.06.2003

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Castlevania Double Pack Release: Castlevania Double Pack Konami
    Cover Packshot von Ratatouille Release: Ratatouille THQ , Heavy Iron Studios
    Cover Packshot von Polarium Advance Release: Polarium Advance Nintendo
    Cover Packshot von Rayman Raving Rabbids Release: Rayman Raving Rabbids Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989300
Donkey Kong Country
Donkey Kong Country im Gamezone-Test
Die zwei berühmtesten Affen der Spielewelt feiern ihr Debüt auf dem GBA und faszinieren wie in alten Zeiten!
http://www.gamezone.de/Donkey-Kong-Country-Classic-21874/Tests/Donkey-Kong-Country-im-Gamezone-Test-989300/
02.06.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/07/051303_dkc_ss-07.jpg
tests