Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Downhill Domination im Gamezone-Test

    Wipeout auf dem Mountain Bike

    Wo bisher nur Snowboardfahrer in Videospielen die wildesten und realitätsfernsten Kunststücke vollbringen konnten, sind nun endlich auch die Mountain Biker unterwegs. Ganz im Stil von "1080° Avalanche" rast Ihr in "Downhill Domination" dem Ziel entgegen und vollbringt auf dem Weg dorthin die verrücktesten Kunststücke mit Eurem hochgerüsteten Drahtesel.

    Die Tricks spielen wie bei manch anderem Funsport-Racer auch in diesem Titel eher eine untergeordnete Rolle, denn in erster Linie müsst Ihr vor den anderen Teilnehmern im Ziel sein. Schneller geht das mit einem kleinen Geschindigkeitsbonus, welchen Ihr durch zusätzliches Treten in die Pedale erreichen könnt. Die dafür notwendige Kraft bekommt Ihr allerdings nur mit erfolgreich absolvierten Tricks. Hierbei fällt die seltsame Tastenbelegung des Joypads auf, was besonders für alte Funsport-Hasen eine kurze Umgewöhnungszeit mit sich bringt. Habt Ihr den Dreh aber endlich nach ein paar Rennen raus, steht den waaghalsigsten Kunststücken nichts mehr im Wege.

    Sobald das Rennen in "Downhill Domination" beginnt, fallt Ihr eigentlich mehr den Berg hinunter, als das Ihr ihn hinunterfahrt. Ständig rast Ihr mit einer unmenschlichen Geschwindigkeit auf Schanzen zu und fliegt in hohem Bogen über Schluchten, Bäume und andere Hindernisse. Die gebotenen Strecken sind die meiste Zeit nicht nur verdammt steil, sondern auch mit zahlreichen Hindernissen gespickt, welche es geschickt zu umfahren gilt - sofern Ihr Euch überhaupt mal am Boden befindet. Da Ihr mit Eurem Bike ziemlich unkontrolliert in Richtung Ziellinie stürzt, ist es keine Seltenheit, dass so mancher rasanter Sprint direkt in einem Felsen oder anderen Hindernissen mit einem dumpfen Knall endet. Dies scheint aber durchaus von den Entwicklern mit eingeplant worden zu sein, durch Stürze verliert Ihr nur sehr wenig Zeit und auch wenn Ihr mehrere Male hintereinander vom Bike stürzt, ist das Rennen noch lange nicht verloren. Das spieltechnische Zufallsprinzip von "Downhill Domination" sorgt natürlich auf der einen Seite für offene Münder, denn so rasant und halsbrecherisch seid Ihr noch nie einen Berg in einem Videospiel hinuntergestrampelt. Andererseits macht dies ein zielgenaues und geplantes Fahren auf der Idealline unmöglich und nimmt dem Spiel den letzten Funken Realismus. Auch scheinen die Gegner Ihr Können grundsätzlich im letzten Drittel einer Strecke zu verlieren, wo anfangs noch verbitterte Kämpfe zwischen Euch und den Mitstreitern die Regel sind, fahrt Ihr gegen Ende eines Rennens ziemlich alleine an der Spitze des gesamten Feldes. Natürlich wird dies im Verlauf des Spiels etwas schwieriger, doch fällt den Profis dieser einfache "Spieler-muss-gewinnen-Algorithmus" ziemlich schnell auf.

    Das gebotene Streckendesign ist aber nicht nur chaotisch und fernab der Realität, sondern bietet auch zahlreiche Abkürzungen und hilfreiche Power-Ups, welche für einiges an Abwechslung sorgen. Die Power-Ups bieten Euch nebst dem klassischen Turbo auch verstärkte Strampelkraft und diverse Waffen um die Gegner vom Bike zu werfen. Denn wie schon bei SSX geht es auch in diesem Spiel etwas härter zur Sache: Alle Gegner können mit geschickt platzierten Schlägen und Tritten auf die hinteren Plätze befördert werden. Selbstverständlich sind zwischen den einzelnen Rennen auch obligatorische Upgrades an den Bikes möglich: Mit dem erspielten Geld können im Bikeshop neben Reifen, Rahmen und Federn auch zahlreiche Bonusfeatures erworben werden - wer sich also richtig reinhängt, kann einiges freispielen und entdecken.

    Bis man alle 24 Strecken gesehen hat, vergeht schon eine gewisse Zeit. Da die Rennen kreuz und quer über den Globus verteilt sind, ist besonders in Sachen Grafik immer genügend Abwechslung geboten. Auch wenn die Bodentexturen teilweise unter aller Kanone sind und nur noch erahnen lassen, ob man nun auf Fels, Wasser oder Erde fährt, hauchen die zahlreichen Hindernisse in Form von Bäumen oder Tieren den Berghängen genügend Leben ein. Die Grafik kann aber trotzdem nur als durchschnittlich bezeichnet werden, bei Genrekollegen wie zum Beispiel SSX3 hat man gesehen, dass auch auf der PS2 ein Berghang um einiges besser aussehen kann.

    Downhill Domination (PS2)

    Singleplayer
    7,1 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    rasante Rennen
    viele Power-Ups
    einfaches Spielprinzip
    sehr viel freispielbares Material
    grafischer Durchschnitt
    konfuses Gameplay
    gewöhnungsbedürftige Steuerung
    schwache KI
  • Downhill Domination
    Downhill Domination
    Publisher
    Codemasters
    Release
    20.02.2004
    Leserwertung
     
    Meine Wertung

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Cars Race-O-Rama Release: Cars Race-O-Rama THQ
    Cover Packshot von SBK 09 Release: SBK 09 Codemasters , Milestone
    Cover Packshot von Speed Racer: Das Videospiel Release: Speed Racer: Das Videospiel Warner Bros. Interactive , Sidhe Interactive
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989712
Downhill Domination
Downhill Domination im Gamezone-Test
http://www.gamezone.de/Downhill-Domination-Spiel-21947/Tests/Downhill-Domination-im-Gamezone-Test-989712/
23.02.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/02/6_103.jpg
tests