Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Dynasty Warriors 3: Gemetzel im alten China - Leser-Test von sinfortuna

    Dynasty Warriors 3: Gemetzel im alten China - Leser-Test von sinfortuna Die Verwandtschaft von "Dynasty Warriors 3" zu anderen "Dynasty"-Titeln läst sich nicht leugnen, schon auf den ersten Blick erkennt hier, dass sowohl Hintergrundstory als auch die Protagonisten uns aus Strategiegames wie "Kessen" oder eben auch "Dynasty Tactics" bekannt vorkommen dürften. Was das Gameplay angeht, so unterscheidet sich dieser dritte Teil der Dynasty Warriors allerdings erheblich von jenen Strategie-Machwerken, haben wir es doch mit einem Actiontitel zu tun, der eindeutig seinen Schwerpunkt auf das Niedermetzeln des feindlichen Gesocks oder besser gesagt der gegnerischen Armeen legt. Wir planen also hier bei "Dynasty Warriors 3" nicht und geben auch keine Befehle an unsere Untergebenen weiter, sondern stürzen uns selbst ins Schlachtengetümmel und schwingen dort Axt oder Schwert oder benutzen Pfeil und Bogen. Verwechselt die Dynasty-Titel untereinander also bloß nicht, es handelt sich bei jenen um grundverschiedene Spielgenre, denen die einzelnen Versionen zugehörig sind. Lediglich der Background, das mittelalterliche China und die zahllose Kämpfe um teils riesig große Ländereien in jenem fernöstlichen Reich, ist ähnlich. Insgesamt handelt es sich im Fall von "Dynasty Warriors 3" um einen durchaus ordentlichen PS2-Titel, bei dem jedoch nicht alles stimmt und die Zielgruppe für dieses Game zudem sehr spezifisch sein dürfte.

    Erneut sind bei diesem dritten Teil hauptsächlich drei Gruppierungen beziehungsweise Königreiche an den erbarmungslos geführten Kriegen beteiligt: Ehre, Ruhm, Macht und nicht zuletzt Reichtum sind wieder einmal die Hauptmotive für jene kriegerischen Auseinandersetzungen. Jene drei Kriegsparteien sind jedoch immerhin vierzig Heldenfiguren zugeordnet, von denen allerdings einige erst im Laufe der Zeit aktiv werden, da sie von uns freigespielt werden müssen. Im Mittelpunkt steht die Hauptkampagne, also der Story-Modus, welcher den Solospieler einige Tage oder besser noch Wochen bei der Stange halten soll. Abgesehen von diesem dürfen wir auch ein einzelnes Schlachtfeld anwählen und uns dort alleine oder gegen einen Mitspieler ordentlich austoben. Alternativ dazu besteht auch die Möglichkeit, sich nicht nur mit einem Partner aus Fleisch und Blut gegenseitig niederzuschnetzeln, sondern auch gemeinsam in den Kampf zu ziehen. Dies ist doch sehr löblich und wirkt sich natürlich positiv auf die Langzeitmotivation aus, vorausgesetzt natürlich, dass ein Gleichgesinnter parat steht, versteht sich. Schließlich gibt es noch ein weiteres interessantes Feature, nämlich die Möglichkeit, neue Rekorde aufzustellen: entweder macht Ihr Jagd darauf, möglichst schnell 100 Feinde zu eliminieren (quasi eine Art "Time-Attack-Modus") oder Ihr probiert so viel wie möglich Gegner über den Jordan zu schicken, bis das Schicksal Euch ereilt (praktisch eine Art "Survival-Mode"). Vorübergehend ist dies wirklich unterhaltsam und bringt etwas frischen Wind in ein Actionspiel, welches allerdings seinen Schwerpunkt im Story-Modus hat.

    In diesem erwarten uns circa zwanzig Szenarien, die vom Design her sehr abwechslungsreich gestaltet sind, das Prozedere an sich allerdings gleich bleibt. In den dichtbewaldeten Gebieten, in der freien Steppe oder auf schmalen Gebirgspässen sind wir bestrebt die feindlichen Truppen arg zu dezimieren, wenn möglich komplett auszulöschen, dabei sind wir sowohl tagsüber als auch in der tiefen Nacht unterwegs, sogar die Erstürmung einer grundsätzlich schwer einzunehmenden Festung steht auf dem Programm. Etwas enttäuschend ist dabei, dass je nach Hauptcharakter nur sehr wenige Einsätze zu absolvieren sind, einer der größten Schwachpunkte von "Dynasty Warriors" ist es meines Erachtens, dass die jeweilige Geschichte oft viel zu abrupt endet oder unvermittelt ein anderer Hauptcharakter an der Reihe ist. Manchmal wirkt die Hintergrundstory dadurch etwas zusammengeschustert und nicht zuletzt oberflächlich inszeniert, so richtig warm mit Story und Hauptfiguren wird man daher eigentlich nicht. Kaum hat man sich mit einem Protagonisten angefreundet, ist der Spaß auch schon wieder vorbei, so erging es mir zumindest. Zwar bleiben wir natürlich während einer Kampagne in ein und demselben Lager, doch einen so steten Wechsel der (im Übrigen männlichen und weiblichen) Hauptfiguren hatte ich mir nicht gewünscht. Die ganze Mühe im Vorfeld, das Auswählen des Charakters, das Anlegen der Rüstungen, das Verteilen der Mordinstrumente und die Spezialbefehle an unsere uns treu ergebenen Gefolgsleute (die im Schlachtengetümmel kaum von uns weichen und uns zusätzlichen Schutz geben sollen), sind somit schnell passé.

  • Dynasty Warriors 3
    Dynasty Warriors 3
    Publisher
    Koei Co. Ltd.
    Developer
    Koei Co. Ltd.
    Release
    20.03.2002
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1004435
Dynasty Warriors 3
Dynasty Warriors 3: Gemetzel im alten China - Leser-Test von sinfortuna
http://www.gamezone.de/Dynasty-Warriors-3-Spiel-22354/Lesertests/Dynasty-Warriors-3-Gemetzel-im-alten-China-Leser-Test-von-sinfortuna-1004435/
05.06.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2002/03/tv000046_21_.jpg
lesertests