Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • El Matador (dt.) im Gamezone-Test

    Ein Spiel wie ein zu kurz geratener Actionfilm: Laut, destruktiv und es kracht an jeder Ecke, wobei die Grafikkarte ans Limit geführt wird.

    Eigentlich hätte El Matador bereits vor Monaten erscheinen sollen, doch aufgrund des Gewaltfaktors wurde die Uncut-Fassung schnell indiziert, weswegen das ungekürzte Spiel nur wenige Tage im Rahmen der Games Convention in Leipzig erhältlich war. Nun ist die gekürzte deutsche Version erschienen und wir testen für euch, ob es El Matador mit dem großen Vorbild Max Payne 2 aufnehmen kann.

    Keine Macht den Drogen

    El Matador (dt.) El Matador (dt.) In El Matador übernehmt ihr die Rolle des Spezialagenten Victor Corbet, der für die amerikanische Anti-Drogen-Behörde DEA arbeitet. Victor Corbet ist ein harter Hund, deswegen versucht er fast im Alleingang das kolumbianische Drogengeschäft zu zerstören. Kein Kartell ist vor ihm sicher. Das war es eigentlich schon, denn im Prinzip ist die Story mehr als mau, allerdings fühlt sich das Ganze wie ein Hollywood-Blockbuster im Stile von Lethal Weapon oder Bad Boys an. Ständig werdet ihr von eurem Vorgesetzten angeraunzt, dass ihr nicht immer alles in die Luft sprengen sollt oder auch mal ausnahmsweise einen Gefangenen nehmen könntet. Genau das will El Matator sein: Ein kurzweiliger aber dafür intensiver Action-Reißer, bei dem die Story nur zweitrangig ist.

    Verhandlung mit der Waffe

    El Matador (dt.) El Matador (dt.) Aus der Third Person Perspektive geht ihr den bösen Drogendealern ans Leder und damit ordentlich was zu tun ist, stellen sich euch wahre Armeen zwielichtiger Gestalten entgegen. Das Missionsdesign ist dementsprechend einfach ausgefallen. An den verschiedensten Ortschaften wie einer Villa, Kanalisationen, Lagerhallen oder einem Dschungel-Szenario wird geballert was die Waffe hergibt, wobei euch die geläufigsten Schießprügel wie Pistolen, MGs; UZIs, Schrotflinten oder gar Raketenwerfer zur Verfügung stehen. Eigentlich könnte man meinen, dass das Arsenal 1:1 aus Max Payne 2 übernommen wurde. In den Missionen kämpft ihr euch durch sehr lineare Level. Manchmal warten kleine Herausforderungen wie Bossgegner auf euch, die etwas mehr einstecken können als die restlichen Handlanger. Der obligatorische Kampf gegen einen Hubschrauber ist ebenfalls inklusive. Abwechslung gibt es nur in Form von wechselnden Settings, die sich alle wohltuend voneinander unterscheiden.

    El Matador (dt.) El Matador (dt.) Der große Pluspunkt von El Matador ist allerdings die perfekt in Szene gesetzte Action. Die Kämpfe sind zum größten Teil sehr intensiv. Überall kracht es, Scheiben zersplittern, Fässer explodieren und reißen Feinde mit, Holz zerberstet realistisch. Wie gesagt, El Matador ist wie ein Actionfilm der Marke Hollywood. Besonders cool und von Spielen wie Max Payne 2 oder F.E.A.R. entnommen, ist der Bullet-Time Effekt. Hier wird das Spielgeschehen extrem verlangsamt, während ihr noch ganz normal Zielen könnt. Gerade in diesem Zusammenhang sieht man z.B., was so alles auf dem Bildschirm los ist. Dabei fällt besonders das gut umgesetzte Ragdoll-System auf, wobei die Figuren auch hier manchmal sehr merkwürdig am Boden liegen bleiben. Leider hat Victor Corbet längst nicht so viele Bullet-Time Moves wie der gute Max auf Lager und auch seine sonstigen Animationen sind eher etwas klobig und unbeholfen.

    El Matador (dt.) El Matador (dt.) Trotz des einfachen und sehr spaßigen Gameplays ist El Matador nicht ganz frustfrei. Dies liegt daran, dass die Gegner trotz ihrer zweifelhaften KI-Leistung übermenschliche Reflexe haben. Ohne Zeitlupen-Modus wäre das Spiel im Prinzip unspielbar. Es kommt sogar vor, dass die Bösewichte, obwohl ihr Bullet-Time aktiviert habt, teilweise schneller reagieren können als ihr selbst. Hinzu kommt noch, dass die Waffenbalance recht missraten ist. Während ihr ein komplettes Magazin einer AK-47 mit einem nur geringen Healt-Point Verlust locker überleben könnt, ist ein Schuss mit der Pumpgun sofort tödlich und das sogar auf recht große Entfernungen. Ihr rennt um die Ecke und es ist vorbei. Ihr wisst, was euch erwartet, begebt euch mit Bullet-Time um die Ecke und wieder segnet ihr das Zeitliche, wobei wir hier nochmals bei den übermenschlichen Reaktionszeiten der Gegner angekommen wären. Dadurch leiert die Quickload-Taste nur unnötig aus und Frust macht sich breit.

    Die Steuerung hingegen hält sich an die üblichen Standards und lässt eigentlich keine Wünsche offen. Was leider etwas ärgerlich ist, ist die recht kurze Spielzeit von etwa sieben Stunden. Die sechs Kapitel und der Prolog sind selten länger als eine Stunde und der Widerspielwert tendiert leider ebenfalls gegen Null. Hinzu kommt noch, dass die Entwickler keinerlei Mehrspieler-Modi eingebaut haben. Damit wäre El Matador lediglich ein Spiel für ein verregnetes Wochenende.

    Next Gen Grafik vs. unerträglicher Sound

    El Matador (dt.) El Matador (dt.) Grafisch ist El Matador eine Wucht und muss sich wirklich vor keinem einzigen aktuellen Spiel verstecken. Moderne Effekte wie HDR Rendering, unglaublich detaillierte und hochauflösende Texturen, wunderschöne Schattenspiele, wuchtige Explosionen, realistischer Rauch und eine enorme Weitsicht lassen euch nur selten aus dem Staunen herauskommen. Die gut funktionierende Physik-Engine tut dabei ihr übriges. Um aber mit vollen Details in den Drogenkampf einsteigen zu können, braucht ihr eine moderne Grafikkarte und ordentlich RAM. Ansonsten müsst ihr Details herunterschrauben und dann verliert El Matador viel von seiner Faszination. Das einzige, das man auf Seiten der Technik ankreiden kann, sind die größtenteils hölzernen Animationen des Titelhelden und die Figuren-Models, die im Vergleich zur Restgrafik zu stark abfallen.

    El Matador (dt.) El Matador (dt.) Die Grafik hat also ordentlich vorgelegt, doch leider kann der Sound nicht mal ansatzweise mithalten. Die Hintergrundmusik, die in der Regel bei Kampfsequenzen einsetzt, ist einfach unerträglich. Die Mischung aus billig zusammengeschusterten Techno-Beats und Anleihen aus zweifelhaften Action B-Movies lässt sogar einschlägige Schmuddelfilmchen in Sachen Musik gut aussehen. Zum Glück lässt sich der Soundtrack abstellen, aber was sich die Entwickler bei dieser Quälerei gedacht haben, wird wohl für immer ein Rätsel bleiben. Die Soundwertung ist dahin, was auch die deutsche Sprachausgabe nicht mehr ganz retten kann. Diese ist nämlich recht ordentlich gelungen, obwohl die Sprecher etwas zu emotionslos ihre Texte vortragen. Immerhin konnte z.B. die deutsche Synchronstimme von Kiefer Sutherland für den Titelhelden gewonnen werden. Ebenfalls negativ ausgefallen sind die laschen Waffensounds, die einfach nicht wuchtig genug klingen und mehr an Knallfrösche erinnern.

    El Matador (dt.) El Matador (dt.) Da die Uncut Fassung leider auf dem Index landete, musste Frogster Interactive eine geschnittene Version von El Matador auf den deutschen Markt bringen. Obwohl man im Hauptmenü das Blut ein oder aus stellen kann, fließt im ganzen Spiel kein einziger Tropfen des roten Lebenssaftes. Der Menüpunkt dürfte lediglich ein Überbleibsel aus dem ungekürzten El Matador sein, das keine Funktion erfüllte. Das Ragdoll-System wurde ebenfalls entschärft. Nach dem Ableben der Feinde kann man diese nicht mehr bewegen. Trotz der zahlreichen Eingriffe ist das Spiel allerdings immer noch mit dem roten USK-Siegel "keine Jugendfreigabe" versehen worden.

    El Matador (dt.) (PC)

    Singleplayer
    7,4 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Sound
    6/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    tolle und effektvolle Grafik
    größtenteils gut funktionierende Physik-Engine
    coole Bullet-Time
    es kracht und fetzt an jeder Ecke
    abwechslungsarmes Gameplay
    sehr linear
    übermenschliche Reflexe der Gegner
    dumme KI unerträgliche Hintergrundmusik
    mit etwa 7 Stunden Spielzeit sehr kurz
    kein Multiplayer-Modus
    deutsche Version gekürzt
  • El Matador (dt.)
    El Matador (dt.)
    Publisher
    Frogster Interactive
    Developer
    Plastic Reality Technologies
    Release
    26.10.2006
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990976
El Matador (dt.)
El Matador (dt.) im Gamezone-Test
Ein Spiel wie ein zu kurz geratener Actionfilm: Laut, destruktiv und es kracht an jeder Ecke, wobei die Grafikkarte ans Limit geführt wird.
http://www.gamezone.de/El-Matador-dt-Spiel-22543/Tests/El-Matador-dt-im-Gamezone-Test-990976/
02.11.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/11/elmatador_030.jpg
tests