Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Elite Beat Agents im Gamezone-Test

    Bisher nur als Import erhältlich, schlagen die tanzenden Jungs nun auch im Westen zu - skurril und überzeugend!

    Anspruchsvoll, skurril und künstlerisch - all diese Eigenschaften verkörperte vor etwa zwei Jahren das fernöstliche Musikspiel "Osu! Tatakae! Ouendan". Das von iNiS entwickelte und über Nintendo veröffentliche Spiel überzeugte die japanische Fangemeinde und avancierte zu einem Geheimtipp für Importspieler. Wahrscheinlich haben wir es dem Erfolg von "Guitar Hero" und Co. zu Verdanken, dass dieses japanische Meisterwerk nun doch noch den Weg in die westliche Welt fand - natürlich mit dem Verzicht auf japanischer Pop- und Musikkultur und damit einer uns zugeschnittenen Version. Wir schlüpften in die Rolle der neuen Agenten und sorgten für Recht und Ordnung. Wie gelungen "Elite Beat Agents" ist und was sich seit dem Original getan hat, das erfahrt ihr ihn unserem Bericht.

    Elite Beat Agents Elite Beat Agents Schlanke Mädels, kurze Röcke und farbige Puschels bzw. Pompoms - aus dem amerikanischen Profisport sind die feschen Cheerleader kaum mehr wegzudenken. Tanzend und singend heizen sie die Fans ein und bringen Arenen zum kochen. Schaut man nach Osten auf die kleine Insel der aufgehenden Sonne, findet man solch motivierende Gruppierungen unter dem Begriff Ouendan, wobei hier auch vornehmlich Jungs den Part übernehmen. An Schulen und Universitäten sorgen sie für Zuversicht und Lebensfreude und unterstützen das heimische Team. Für das Spiel "Osu! Tatakae! Ouendan" hatte iNiS die Ouendan herangezogen und schickte die Jungs aus, das Leid der Bevölkerung zu mindern. Der Hintergrund des Originals ging nun in der westlichen Version ein wenig verloren. Die "Elite Beat Agents" sind furchtlose Agenten einer wohl geheimen Organisation, welche aber grundsätzlich dasselbe Ziel verfolgen: Hilfesuchenden Mitmenschen wird mit Tanz und Gesang die Last abgenommen, so dass ihre verzweifelte Lage endlich ein Ende nimmt.

    Euer Eintritt in die Agency

    Die Songliste des Spiels:Walkie Talkie Man - SteriogramMakes No Difference - Sum 41Y.M.C.A - Village PeopleSk8er Boi - Avril LavigneI Was Born To Love You - QueenRock This Town - Stray CatsHighway Star - Deep PurpleSeptember - Earth, Wind and FireMaterial Girl - MadonnaLa La - Ashlee SimpsonYou're The Inspiration - ChicagoLet's Dance - David BowieThe Anthem - Good CharlotteWithout A Fight - HoobastankJumpin' Jack Flash - Rolling StonesBelieve - CherABC - Jackson FiveSurvivor - Destiny's ChildCanned Heat - Jamiroquai


    Die nun deutsche Version basiert auf der amerikanischen Umsetzung von "Osu! Tatakae! Ouendan!" und bietet uns komplett neue Charaktere. Der stachelhaarige Ryuta und glatzköpfigen Tanaka Hajime mussten den coolen Agenten Spin, J und Chieftain weichen, welche ebenfalls die unterschiedliche Schwierigkeitsgrade repräsentieren. Anfänger schließen sich Spin an, der Neue im Agententeam. Erfahrene Spieler tanzen stattdessen mit dem Experten J, welcher in unzähligen Einsätzen sein Können von Hip-Hop bis zum Ballett bewiesen hat. Fleißige Naturen schalten weitere Teams und deutlich schwerere Schwierigkeitsgrade frei. Darunter der schon genannte Top-Agent Chieftain als auch die heißen Divas - wenn den Jungs mal wieder die Puste ausgeht, müssen halt doch die Mädels ran. "Elite Beat Agents" ist aber nicht gerade das einfachste Spiel geworden, die ersten Level oder besser gesagt Songs mögen noch anspruchslos erscheinen, gegen Ende kommt man um das Auswendiglernen der kniffligen Passagen aber fast nicht mehr herum.

    Nach der Wahl des favorisierten Teams unterstellt ihr euch Commancer Khan, einer Legende der EBA Agancy und euer neuer Chef. Er sitzt vornehmlich in der Zentrale, bestaunt seine Mattscheiben und bekommt vom Spionagesatelliten sofortige Meldungen übermittelt, wenn irgendwo auf der Welt etwas nicht in Ordnung ist. Nach kurzer Analyse wird er seine Agenten losschicken, um das Leiden der Bevölkerung zu mindern. Dies führt euch unmittelbar auf die kleine und in 3D gehaltene Weltkarte, auf der Symbole wie ein Taxi, der schiefe Turm von Pisa oder eine überdimensionale Spritze die einzelnen Levels darstellen. Bevor es ans Eingemachte geht, wird die Geschichte der hilfesuchenden Person, anhand eines stilvollen Comics über beide Bildschirme hinweg, präsentiert. In keinem anderen Musikspiel wird so viel Wert auf derartige Storyinhalte gelegt, die zudem sehr kunstvoll und mit viel Liebe zum Detail aufbereitet wurden. Animierte Sequenzen und unterstützende Soundfiles hauchen nicht nur den Zeichnungen richtig Leben ein, sie vermitteln zum Teil sogar richtig Emotionen. Man leidet quasi mit und schreit am Ende der Einleitung gemeinsam mit dem Gepeinigten erbittert um Hilfe!

    Elite Beat Agents Elite Beat Agents Eine solche Motivationstruppe, wie das Agententeam der EBA, kann einen sehr abwechslungsreichen Job vorweisen, was uns die kreative Storygestaltung fern ab von jeglicher Realität bestens unter Beweis stellt. Der Footballspieler Don versenkt einen kleinen Rotzlöffel in der "Schüssel", damit er seinen stinkenden Dampf ablassen kann, ein heißes Bluttröpfchen verkleidet als äußerst attraktive Arzthelferin schreitet in den Kampf gegen die mit Gabel und Messer bewaffneten Grippeviren und ein Ex-Ölbaron scheffelt sich stinke reich, indem er Quellwasser und Atlantis entdeckt. Skurril, vollkommen abgedreht und dennoch äußerst imposant und künstlerisch wertvoll in Form von Comics erzählt, wissen die einzelnen und extra neu entworfenen Geschichten bestens zu gefallen. Dank deutscher Texte gehen diverse Anspielungen oder humorvolle Gestiken auch nicht verloren, welche zumindest in der japanischen Ausgaben des Titels für jeden normalen Spieler noch unzugänglich waren.

    San! Ni! Ichi! Sure!

    Elite Beat Agents Elite Beat Agents Jeder Vorspann, der übrigens bei Bedarf stets abgebrochen werden kann, endet immer mit einem verzweifelten Hilferuf der betreffenden Person - das Zeichen für die Agenten der EBA. Auf dem unteren Bildschirm wird kurz darauf die eigentliche Spielfläche eingeblendet, in dessen Hintergrund die Heldentruppe singen als auch tanzen wird. Im oberen Bereich ist eine Energieleiste angebracht, während unten links die Comboanzeige zu sehen ist. Sobald die Truppe "3, 2, 1, Go!!" ausruft, beginnt der wilde Stylustanz. Während ihr nun auf dem unteren Bildschirm zur Musik passend bestimmte Symbole antippen, oder gar den Stift über den Bildschirm hinweg ziehen müsst, nimmt die Story auf dem oberen Bildschirm ihren Lauf. Jeder Song ist in mehrere kleinere Eposiden eingeteilt, die jeweils durch eine Unterbrechung zu erkennen sind. In der kleinen Verschnaufpause seht ihr das Resultat eurer Bemühungen. Die Story wird kurzzeitig weitererzählt und unterhält mit weiteren witzigen Zwischensequenzen, bevor es abermals ans Eingemachte geht.

    Gespielt wird ausschließlich mit dem Stift, alles andere wäre einfach zu grobmotorisch. Zudem benötigt man einen flotten Finger sowie ein rasantes Schaltvermögen. Auf dem Touchscreen werden passend zur Musik verschiedene Symbole mit Zahlen angezeigt. Kreise werden der Ziffernreihenfolge nach angetippt, während man einen Ball seicht über die dargestellte Bahn führen muss. Als letztes Element folgt eine Drehscheibe, welche wie ein DJ Plattenteller schnell gedreht werden will. Dass man die Objekte nicht frei Schnauze aktivieren kann, dürfte jedem aufmerksamen Leser schon klar geworden sein. Kleine sich zusammenziehende Ringe deuten darauf hin, wann ein solches Symbol angetippt werden muss. Allerdings reicht ein wachsames Gehör schon aus. Alles ist passend auf die Komposition abgestimmt, so dass man sein Spiel den musikalischen Klängen einfach anpasst. Umso höher der Schwierigkeitsgrad, umso mehr Symbole müssen gespielt werden, desto besser passen diese aber auch auf die Songs!

  • Elite Beat Agents
    Elite Beat Agents
    Publisher
    Nintendo
    Release
    13.07.2007
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991380
Elite Beat Agents
Elite Beat Agents im Gamezone-Test
Bisher nur als Import erhältlich, schlagen die tanzenden Jungs nun auch im Westen zu - skurril und überzeugend!
http://www.gamezone.de/Elite-Beat-Agents-Spiel-22537/Tests/Elite-Beat-Agents-im-Gamezone-Test-991380/
25.07.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/07/Screenshots_Elite_Beat_Agents_2_001.jpg
tests