Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Evil Dead - Hail to the King: Untot, aber doch lebendig - Leser-Test von wolfpack666

    Evil Dead - Hail to the King: Untot, aber doch lebendig - Leser-Test von wolfpack666 Um einen Gewissen Einblick in die Story des Games zu erhalten, sollten wir vorwegnehmen, was nur die Filme uns zeigen, die seit 1981 in drei Teilen über die Leinwand liefen und unter Kennern als absoluter Kult gehandelt werden.

    Professor Raymond Knowby fand in den Ruinen von Kandar ein geheimnisvolles Buch, das er studieren wollte und sich zu diesem Zwecke mit seiner Frau in die Wälder zurückzog. Als er die Formeln des Buches auf Band sprach und dieses abspielte, erhoben sich die Dämonen der Finsternis aus dem Reich des Todes und töteten seine Frau und ihn.
    Als kurz darauf fünf Jugendliche, darunter Hauptakkteur Ash, sich in dieser Hütte niederließen und das Band wieder abspielten, begann der Spuck von neuem. Ash war der einzige Überlebende, doch seine rechte Hand war vom Bösen befallen und versuchte ihn umzubrigen, worauf er sie mit einer Kettensäge von seinem Körper trennte und diese an die freigewordene Stelle band.
    Im nächsten Teil wird Ash zurück ins 14. Jahrhundert versetzt und rettet dort König Arthur, der den Armeen der Finsternis gegenübersteht. Zum Dank schickt man ihn wieder in seine Zeit, in der er mit seiner Freundin Jenny in den Wald zurückkehrt und dort von seiner Killerhand erwartet wird, die erneut das Böse auf die Erde ruft und Jenny kidnappt. Hier kommst du ins Spiel und musst retten was noch zu retten ist.

    Grafik :
    Die Grafik wirkt am ehesten wie die eines alten, zu düster geratenen Spieles. Stellenweiße ist es so dunkel, dass man überhaupt nichts mehr sieht. Trotzdem fallen die mit Liebe gemachten Hintergründe sofort auf und bringen eine selten gesehene Horror - Atmosphäre auf den Bildschirm.
    Über die realitätsnähe der Gestalten lässt sich wahrlich streiten, über die Ruckelattacken des Games leider auch. Einzig und allein die Zwischensequenzen bieten wirklich beeindruckendes.

    Sound:
    Grafisch kein Meisterwerk, bietet "Evil Dead - Hail to the King" auch Soundmäßig nicht wirklich viel. Die Effekte sind gelungen, nur wartet man dann meist vergebens auf den unterstützenden Soundtrack.
    Für echte Musik Freaks ist das Angebot hier wirklich viel zu dünn.

    Steuerung:
    Ein riesen Manko des Spieles ist die Steuerung:
    Viel zu schwammig und zu ungenau, besonders in Kämpfen meist der Grund deines Ablebens, zeigt sich hier die unreife des Titels.
    Wirst du von einer Horde blutrünstiger Monster angegriffen bleibt nur der direkte Kampf, denn ein weglaufen oder verstecken gibt es nicht.
    Da du deine Gegner auch immer alleine anzielen musst, bist du ohne genügend Energievorrat schneller aus dem Spiel, als dir lieb ist.

    Umfang:
    Lange fesseln wird dieses Game sowieso keinen, der Umfang erleichtert es wenigstens, dass das Grauen schnell ein Ende nimmt. Länger als zwei Tage wird man trotz des hohen Schwierigkeitsgrades nicht benötigen um Evil Dead zu beenden.
    Allein schon ein Grund um die Finger davon zu lassen.

    Vergleich:
    Beinahe das ganze Game erinnert stark an ein schlecht gemachtes Resident Evil. Die Menüs sehen fast ident aus, auch die Items - von denen es nebenbei gesagt eine Menge gibt - lassen sich leicht vergleichen.
    Das Schlimme ist ja, dass man trotz der Abkupferung nur ein solches Spiel produzieren konnte!

    Fazit:
    Um es kurz und schmerzlos zu machen:
    Finger weg von Evil Dead!
    In fast keinem Punkt kann das Spiel überzeugen, es kommt nie dieses Gefühl auf, etwas besonderes in Händen zu halten.
    Man kämpft sich eben durch eine unrealistische Story, vorbei an einer schlechten Grafik, einem üblen Sound und einer noch schlimmeren Steuerung.
    Echte Evil Dead Fans werden es sich wohl nicht nehmen lassen, mit diesem Spiel ihre Sammlung zu bereichern, jeder andere sollte schleunigst flüchten!

    Negative Aspekte:
    Steuerung, Sound, unfair;

    Positive Aspekte:
    düstere Grafik, viele Items;

    Infos zur Spielzeit:
    wolfpack666 hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Evil Dead - Hail to the King

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: wolfpack666
    5.0
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Steuerung
    5/10
    Sound
    3/10
    Gameplay
    6/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Evil Dead - Hail to the King
    Evil Dead - Hail to the King
    Publisher
    THQ
    Developer
    Heavy Iron Studios
    Release
    25.01.2001

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Last Hope Release: Last Hope redspotgames , NG:Dev.Team
    Cover Packshot von Border Down Release: Border Down G.Revolution , G.Revolution
    Cover Packshot von The King of Fighters 2002 Release: The King of Fighters 2002 Playmore , Playmore
    Cover Packshot von Ikaruga Release: Ikaruga Sega , Treasure
    Cover Packshot von Evil Twin Release: Evil Twin Ubisoft , Utero
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 02/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
996227
Evil Dead - Hail to the King
Evil Dead - Hail to the King: Untot, aber doch lebendig - Leser-Test von wolfpack666
http://www.gamezone.de/Evil-Dead-Hail-to-the-King-Classic-22839/Lesertests/Evil-Dead-Hail-to-the-King-Untot-aber-doch-lebendig-Leser-Test-von-wolfpack666-996227/
23.06.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/07/evildead-cover_1_.jpg
lesertests