Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • EyeToy: Antigrav im Gamezone-Test

    Als EyeToy seinerzeit auf den Markt kam, war es ein völlig neues Spielerlebnis mit Händen und Füssen zu agieren und nicht nur Knöpfchen auf einem Joypad drücken zu müssen. In vielen Zockerbuden kam dadurch eine super Stimmung auf und der Erfolg dieser innovativen Kamera schwemmte weitere Spiele an Land. So hat sich fast jeder Publisher bisher an einem EyeToy-Spiel versucht, ob diese von Sony selbst kamen, oder Sega seine SuperStars vor die Kamera schickte - an Nachschub fehlte es gewiss nicht. Diese mehr oder weniger gelungenen Games beschäftigten sich jedoch stets damit, kleine Minispiele zu absolvieren, indem man sich selbst auf dem Bildschirm sah und irgendwelche Symbole treffen musste oder ähnliches. Bei EyeToy Antigrav ist dies endlich anders! Hier seht ihr weder euch selbst, noch geht es um Minigames und dergleichen. Ob das erste "richtige" Spiel mit Körpersteuerung gelungen ist, haben wir für euch herausgefunden.

    Trendsport und EyeToy

    Trendsport in der Zukunft Trendsport in der Zukunft Entwickler Harmonix ist für innovative Ideen und gelungene Spiele bereits bekannt, da sie sich durch Games wie "Frequency" und "Amplitude" viele Fans und einen guten Namen verschafft haben. Bei ihrem EyeToy-Werk "Antigrav" handelt es sich aber nicht um ein weiteres Musikspiel, sondern um einen futuristischen Hoverboard-Racer. Das klingt nun totlangweilig und stinknormal, weil solche Trendsport-Games ja nun wirklich alles andere als Unikate sind, aber im Vergleich zu anderen Racern wird Antigrav über die EyeToy-Camera gesteuert. Wenn man EyeToy hört, dann verbindet man das immer gleich mit lustigen Minispielen, bei denen man sich selbst auf dem Bildschirm sieht und irgendwelche Fenster putzen, Symbole berühren oder Gegner verkloppen muss. Bisher war das ja auch immer so, aber bei Antigrav ist das völlig anders. Ihr seht euch weder selbst, noch gibt es spaßige Minispielchen. Bevor das Rennen losgeht wird per Cam die Position eures Kopfes aufgenommen. Nun sucht ihr euch einen der acht Fahrer aus, die jeweils über verschiedene Attribute und eine individuelle Supercombo verfügen. Das Rennen startet und ihr seht euren Fahrer auf dem Bildschirm. Rechts unten ist eine Anzeige in der ihr seht, wo die Camera euren Kopf und die beiden Hände registriert. Wenn hier alles in Ordnung ist, geht das Rennen los. Durch leichtes Neigen des Kopfes nach links oder rechts, fährt euer Charakter in die entsprechende Richtung. Wenn ihr selbst springt, dann tut das auch euer Pendant im Game. Sofern ihr eine volle Turboleiste habt, könnt ihr den gleichnamigen Geschwindigkeitsschub auslösen, indem ihr in die Hocke geht. Die Steuerung ist zunächst etwas merkwürdig, da es so etwas ja noch nicht in dieser Form gab, aber nach kurzer Eingewöhnung klappt das Ganze richtig gut.

    Das Tricksystem

    Zeit für wilde Sprünge Zeit für wilde Sprünge Wenn bereits das Steuern des Boarders auf solch abenteuerliche Weise ausgeführt wird, dann muss zwangsläufig auch das Tricksystem seine Besonderheiten zu bieten haben. Hierfür spielt aber nicht der Kopf, sondern vielmehr die Arme eine wichtige Rolle. Sobald ihr irgendwo abgesprungen seid, müsst ihr diese nämlich wild durch die Gegend schleudern um mit dem Board durch die Lüfte zu wirbeln. Bewegt ihr einen Arm schnell von unten nach oben, so wird ein Links/Rechts-Flip ausgeführt. Beide Arme zusammen sorgen für einen Backflip und wenn ihr nach links oder rechts schlagt, macht ihr eine Drehung. Durch Springen vollführt euer Boarder einen Kick Flip und wenn ihr in die Hocke geht, setzt er zum Grab an. Das sind die ganzen Basic-Tricks, die sich natürlich auch kombinieren lassen (z.B. Back-Flip + Rechtsdrehung = Graviton oder Back-Flip + Links-Flip = Teufelsrolle usw.). Solche Combos geben logischerweise zusätzliche Punkte, je nachdem wie schwer sie sind. Hinzu kommt noch der so genannte Supertrick, der bei jedem Charakter unterschiedlich aussieht. Sobald ihr von einer Rampe abhebt, erscheinen unten Symbole (beispielsweise ein Pfeil nach links, oben, unten usw.). Wenn ihr den entsprechenden Trick korrekt ausführt, dann leuchtet das Symbol grün und ihr dürft euch dem nächsten widmen. Schafft ihr alle in der richtigen Reihenfolge, bevor ihr wieder landet, so wird der Supertrick ausgeführt und ihr bekommt eine Menge Bonuspunkte und einen coolen Move zu sehen.

    Railgrinden

    Hindernis auf der Rail Hindernis auf der Rail Wie in jedem anständigen Trendsport-Spiel kann natürlich auch bei Antigrav auf Rails gegrindet werden. Dies ist sogar einer der zentralen Punkte, denn anstatt auf euer Gleichgewicht achten zu müssen, gibt es ganz andere Dinge, die eure Aufmerksamkeit verlangen. Mitten auf den Rails sind immer wieder kleinere Hindernisse. Entweder sind das Tore oder Widerstände. Kurz vor einem Tor müsst ihr euch ducken, damit euer Charakter nicht dagegen knallt, sondern unten durch schlüpfen kann. Bei den Widerständen solltet ihr springen, damit ihr nicht dagegen rast, sondern drüber weg fliegt um anschließend weiter auf der Rail gleiten zu können. Das ist aber längst nicht alles. Zusätzlich gibt es immer wieder Symbole am Rand der Rail. Diese haben verschiedene Farben und sind links und rechts in unterschiedlicher Höhe platziert: Unten, in der Mitte und oben. Da es nicht viel Sinn machen würde, wenn man dauernd von der Rail springen müsste, nur um mal eben ein Symbol einzusammeln, kommen hier wieder eure Arme in Einsatz. Streckt diese einfach in der richtigen Höhe und zum richtigen Zeitpunkt aus und ihr bekommt diese kleinen Boni. Je nach Farbe werdet ihr mit Punkten oder einem Geschwindigkeitsboost belohnt. Außerdem gibt es kleine Zahnräder, die euch neue Wege offenbaren. Habt ihr alle eingefangen, so wird eine "Weiche" umgestellt und ihr wechselt auf eine andere Abzweigung, die euch sonst verborgen geblieben wäre.

    Technik und Streckenarchitektur

    EyeToy: Antigrav EyeToy: Antigrav Die Strecken bieten viele alternative Wege und Abkürzungen und laden daher zum Erforschen ein. Es gibt viele Rails, aber auch immer wieder kurze Abschnitte in denen man in einer Art Schwerelosigkeit frei in der Luft schwebt und durch Ringe fliegen muss. Während man den Charakter am Boden nur nach links und rechts lenken muss, wird hier mittels Heben und Senken des Kopfes auch nach oben oder unten gesteuert. Das größte Manko an den Strecken: Es gibt lediglich fünf Stück! Sie sind zwar relativ lang (man hat die eine oder andere Minute bis zum Ziel) und laden zum Erkunden ein, aber hier hätte man dennoch ein paar mehr reinpacken können. In Sachen Design sind die Umgebungen sehr farbenfroh und futuristisch, doch leider strotzen sie nicht gerade vor Details und es kommt auch eher selten mal vor, dass man durch einen Kistenhaufen fährt oder ähnliche Gegenstände im Weg stehen, aber der Gesamteindruck ist dennoch ganz in Ordnung. Durchschnittlich aber ok. Ebenso der Sound: Die fetzigen Electro-Beats passen sehr gut zum Feeling des Spiels, sind aber nichts Besonderes.

    EyeToy: Antigrav (PS2)

    Singleplayer
    7,9 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    9/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    sehr innovative einzigartige Nutzung der EyeToy-Kamera
    Steuerung funktioniert super und bringt ein neues Spielgefühl mit sich
    Gameplay eher durchschnittlich
    Technik lediglich Mittelmaß
    Tricksystem nicht sehr umfangreich
    nur fünf Strecken
  • EyeToy: Antigrav
    EyeToy: Antigrav
    Publisher
    Sony
    Developer
    Harmonix Music Systems, Inc.
    Release
    24.03.2005

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Iron Man Release: Iron Man Sega , Secret Level
    Cover Packshot von Jurassic: The Hunted Release: Jurassic: The Hunted
    Cover Packshot von Jak and Daxter: The Lost Frontier Release: Jak and Daxter: The Lost Frontier Sony Computer Entertainment , High Impact Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990231
EyeToy: Antigrav
EyeToy: Antigrav im Gamezone-Test
http://www.gamezone.de/EyeToy-Antigrav-Spiel-22936/Tests/EyeToy-Antigrav-im-Gamezone-Test-990231/
11.04.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/04/eta_01.jpg
tests