Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • EyeToy: Monkey Mania im Gamezone-Test

    1999 erblickte die Serie "Ape Escape" das Licht der Welt. Damals noch auf der ersten Playstation. Die verrückten Äffchen fanden viele Fans und daher schrie es geradezu nach einem zweiten Teil, welcher dann für die Playstation 2 folgte. Nun sind die quirligen Affen wieder zurück, doch dieses Mal aber nicht in Form eines weiteren Abenteuers, sondern als Hauptdarsteller in einer Ansammlung vieler kleiner Minigames, die mittels EyeToy-Cam gesteuert werden. Eigentlich wie all die anderen EyeToy-Spiele bisher auch, aber mit dem kleinen Unterschied, dass der Ablauf einem Brettspiel ähnelt und die Spieler nacheinander ihre Züge von Feld zu Feld machen müssen. Erinnert euch das vielleicht an eine andere bekannte Party-Spielereihe? Doch funktioniert das System auch in Verbindung mit EyeToy oder sollte man doch eher zu anderen Games dieser Machart greifen?

    Mario Party meets EyeToy + Ape Escape

    EyeToy: Monkey Mania EyeToy: Monkey Mania In Monkey Mania dreht sich alles um die süßen kleinen Affen und die vielen Minigames, in denen sie zu bestaunen sind. Das Besondere am Spiel ist natürlich die EyeToy-Unterstützung: Anstelle auf der Couch herumzugammeln und mit dem Controller zu zocken, ist Bewegung angesagt! Nach einer Flut an verschiedensten EyeToy-Games lockt dieser Umstand alleine heutzutage nicht mehr viele vor den Bildschirm. Darum hat man sich etwas ganz Spezielles einfallen lassen: Anstelle einer losen Abfolge kleiner Minispiele, wurde das Geschehen in ein Konzept gepackt, das einem Brettspiel sehr ähnelt. Hier fühlen sich bestimmt viele an die Mario Party-Reihe erinnert und das auch völlig zurecht, denn Monkey Mania wurde allem Anschein nach sehr stark davon "inspiriert". Alle Affen (egal ob weitere Mitspieler oder CPU) beginnen am Start. Jeder muss versuchen als Erster das Ziel zu erreichen und unterwegs möglichst viele Pipoaffen (im Grunde die "Währung") einzusacken. Nun wird gewürfelt, indem ihr mit der Hand eine große Roulettescheibe mit Zahlen anstoßt. Die "gewürfelte" Zahl gibt an, wie weit ihr auf dem Spielbrett vorrücken dürft.

    Die verschiedenen Ereignisfelder

    EyeToy: Monkey Mania EyeToy: Monkey Mania Je nachdem auf welchem Feld ihr zum Stehen kommt, wird eine bestimmt Action verlangt. Das kann etwas Positives sein (ihr bekommt Pipos), etwas Negatives (euch werden Pipos abgezogen) oder etwas Bestimmtes wird in der Spielwelt ausgelöst. In einem Insel-Level wird euch beispielsweise der Weg über eine Sandbank durch die Flut versperrt, wenn jedoch Ebbe herrscht, könnt ihr passieren. Es gibt auch Felder, die euch bei einer gewissen Anzahl an Pipos in eurem Besitz nach oben transportieren und somit dem Ziel näher bringen. Damit dies aber nicht zu langweilig ist und ein wenig für Schadenfreude gesorgt wird, kann man seine Kontrahenten auch negativ beeinflussen. Auf bestimmten Feldern dürfen Objekte gekauft werden, welche man wiederum auf anderen, dafür geeigneten Feldern platziert. So kann es vorkommen, dass hin und wieder irgendwo eine Bombe, Bananenschale oder andere Stolperfallen den Weg schmücken. Hinzu kommen aber noch Gegenstände, die jederzeit genutzt werden dürfen und andere, die als Schutz vor solchen dienen. Während man mit dem Blitz alle Pipoaffen der Gegner klauen kann, werden die Spieler davor bewahrt, die zuvor einen Blitzableiter erworben haben. Eine Schere hilft gegen Fangnetze und Ballettschuhe gegen rutschige Bananen. Doch die eigentlichen Kämpfe werden nicht mittels Objekten auf dem Spielfeld ausgetragen, sondern in den Minigames. Kommt ein Spieler auf das entsprechende Feld, so gilt für alle nur noch ein Grundsatz: Schwitzen für Pipos! Dem Verlierer werden nämlich einige davon abgezogen, während der Gewinner diese als Siegerprämie erhält.

    Affige Minigames

    EyeToy: Monkey Mania EyeToy: Monkey Mania Ähnlich wie bei fast allen EyeToy-Spielen befassen sich die Minigames damit, möglichst schnell irgendwelche Symbole zu fangen, Sachen wegzuwischen oder Sonstiges in dieser Art. Das Ganze aber im knuffig-farbenfrohen Knuddellook und mit dauernder Begleitung der verrückten Affen aus Ape Escape und fröhlichen Melodien, welche einem hin und wieder auch ein wenig auf den Keks gehen können. Insgesamt gilt es 50 Aufgaben zu bewältigen, hier haben wir einige davon etwas genauer für euch beschrieben:

    Affenstylist
    Ihr bekommt Affen vorgesetzt, die total verstrubbelt sind und von euch frisiert werden wollen. Dazu zeigen Pfeile in die Richtung, in welche die Haare liegen sollen. Ihr dürft nun also Hand anlegen und möglichst viele Affen straßentauglich stylen.

    Wer gehört da nicht hin?
    Einige Affen tummeln sich auf dem Bildschirm und veranstalten irgendwelche Faxen. Einer tanzt aber aus der Reihe und macht etwas anderes. Diesen müsst ihr nun möglichst schnell enttarnen und berühren.

    Die grosse Affenflucht
    Mittels Handbewegung müsst ihr den Affen den Weg vorgeben zum sicheren Floß zeigen. Unterwegs taucht immer wieder ein Suchscheinwerfer auf, der die Affen nicht entdecken darf. Rettet möglichst viele und lasst sie nicht neben das Floß ins Wasser plumpsen.

    Jam-Session
    Die Affen musizieren und dabei fliegen Noten durch die Luft. Sobald sich diese mit der Note auf dem Aktionsfeld decken, müsst ihr es mit der Hand berühren. Auf diese Weise muss die Hand immer im Takt bewegt werden - wehe ihr verpasst die Noten.

    Schlag den Affen
    Die kleinen Affen haben sich dreckig gemacht. Auf ihren Shorts sind lauter Flecken. Klopf sie durch wildes Wischen wieder sauber und schick die Äffchen danach mit einem Klaps auf den Hintern wieder zum Spielen.

    EyeToy: Monkey Mania EyeToy: Monkey Mania Die meisten Minispiele werden alleine nacheinander gespielt, aber es gibt auch einige, die gleichzeitig mit bis zu vier Leuten gemeistert werden können. Hier muss man dem anderen dann einen Eishockey-Puck ins Tor feuern, während das eigene geschützt werden sollte oder aber man versucht sich gegenseitig explosive Kisten zuzuschieben und vieles mehr. Steuern lassen sich die spaßigen Aufgaben durchweg sehr gut. Hin und wieder kann es zu unbeabsichtigten Aktionen kommen (besonders in der Menüführung oder Namenseingabe), aber insgesamt ist die Steuerung gelungen.

    EyeToy: Monkey Mania (PS2)

    Singleplayer
    7,1 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Sound
    6/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    spaßige Minigames
    interessantes Brettspiel-Feature
    die lustigen Ape Escape Äffchen
    für Einzelspieler recht schnell langweilig
    technisch kein Knaller
    Stil sehr ausgefallen
  • EyeToy: Monkey Mania
    EyeToy: Monkey Mania
    Publisher
    Sony
    Developer
    Sony
    Release
    22.03.2005

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Iron Man Release: Iron Man Sega , Secret Level
    Cover Packshot von Jurassic: The Hunted Release: Jurassic: The Hunted
    Cover Packshot von Jak and Daxter: The Lost Frontier Release: Jak and Daxter: The Lost Frontier Sony Computer Entertainment , High Impact Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990230
EyeToy: Monkey Mania
EyeToy: Monkey Mania im Gamezone-Test
http://www.gamezone.de/EyeToy-Monkey-Mania-Spiel-22942/Tests/EyeToy-Monkey-Mania-im-Gamezone-Test-990230/
11.04.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/04/etmm_04.jpg
tests