Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • FIFA 07 im Gamezone-Test

    Die Current Gen Versionen von FIFA 07 bieten kaum Neues und dümpeln auf gewohnt hohem Mittelfeld-Niveau dahin.

    Deutsche Fußballfans haben es derzeit nicht leicht. Nach der grandiosen Stimmung und teilweise überraschenden Leistung der Nationalmannschaft zur WM, dachten viele es würde übergangslos auch auf Vereinsebene so weitergehen. Leider haben die letzten Wochen nun doch deutlich gezeigt, wo der deutsche Vereinsfußball auf internationaler Ebene wirklich steht. Ob nun Champions League oder UEFA-Cup, die Bundesliga spielt immer häufiger nur noch die zweite Geige. Schlecht dabei: Sollte es leistungsmäßig keine Änderungen geben, werden die deutschen Startplätze für diese internationalen Wettbewerbe deutlich zusammengestrichen und Matches gegen spanische, englische oder italienische Spitzenclubs werden noch seltener. Genau in diese Tristes kommt nun die Veröffentlichung von EAs neuestem "FIFA"-Ableger. Endlich hat man selbst wieder die Möglichkeit seinen Verein dort hinzuführen, wo man ihn gerne auch im realen Leben sehen würde. Doch bietet "FIFA 07" wenigstens dieses Jahr mehr als diesen Lizenzwahn? Kann es spielerisch endlich an Konamis "Pro Evolution Soccer" aufschließen? Wie üblich wurde wieder einiges vom Publisher versprochen und wie üblich muss sich der potentielle Käufer ernsthaft fragen, ob sich die Anschaffung auch wirklich lohnt.

    FIFA bleibt FIFA

    FIFA 07 FIFA 07 In den letzten Wochen war eigentlich nur vom neuesten Xbox360-Ableger der "FIFA"-Reihe die Rede. Ein neues Gameplay, eine neue Physik-Engine, enorme Verbesserungen in der Grafik, nicht würdiger Umfang und vieles mehr - Positives wie auch Negatives - geisterte durch die Medien. In diesem ganzen Trubel wurde fast vergessen, dass "FIFA 07" aber nicht nur für die neueste Konsole von Microsoft auf den Markt kommt, sondern auch Versionen für PS2, Xbox und Gamecube veröffentlicht werden. Bei genauer Betrachtung der nun hierfür vorliegenden Testversionen kann man sogar den Eindruck gewinnen, dass auch die Entwickler dies vergessen haben. Kaum Änderungen, kaum Erweiterungen - eigentlich kann man sagen "FIFA 07" spielt sich wie der direkte Vorgänger. Was heißt dies nun genau? EA hat es auch in der aktuellen Version - zumindest für die Current-Gen-Konsolen - nicht geschafft, etwas mehr Realismus in das Spiel auf dem Rasen zu bringen. Wer dies will, muss, wie gehabt, auf das Konkurrenzprodukt von Konami zurückgreifen. Bei "FIFA" selbst wird immer noch mehr Wert auf Action gelegt. Unkomplizierter Spielspaß ohne große Einarbeitungszeit, war und bleibt das Markenzeichen der Reihe. So sucht man auch heuer vergebens nach tief greifenden taktischen Möglichkeiten und die Spiel- bzw. Torsituationen wiederholen sich immer noch - wenn auch nicht mehr so häufig. Trotzdem kann man auch leichte, wenn auch nur marginale Verbesserungen feststellen. Besonders wichtig war EA dieses Jahr das Tricksystem zu erweitern. Leicht erinnernd an "Fun-Sportarten" - wie etwa "FIFA Street" - gibt es nun bei "FIFA 07" recht umfangreiche Spezialbewegungen. Über Stick/Steuerkreuz in Kombination mit einem entsprechenden Button kann man nun vom Übersteiger über Seitwärts-Dribbling bis hin zum Balljonglieren selbst mit recht unbekannten Spielern alles relativ leicht ausführen. Von Realismus also keine Spur. Etwas eher in diese Richtung geht das überarbeitete Passsystem. Im Spiel heißt das, dass man nun leichter den gewünschten Mitspieler anspielen kann. Allerdings liegt dies nicht zuletzt vor allem auch am besseren Stellungsspiel der CPU. Apropos KI. Zwar reagieren die einzelnen Mannschaftsteile durchaus realistisch und gerade in der Defensive stellt man eine deutliche Steigerung fest, trotzdem sind auch wieder Mängel beim Ewigkeitsthema Torhüter vorhanden. Dieser kommt nun einerseits öfter aus seinem Kasten und verkürzt dadurch auch klug den jeweiligen Winkel, andererseits ist es aber auch noch immer so, dass Fernschüsse viel zu häufig zum Torerfolg führen. Gerade in der Wiederholung wird dann sichtbar, dass es sich hierbei um einen Fehler im Stellungsspiel bzw. im Abwehrverhalten des letzten Mannes gehandelt hat. Wieder geändert wurde die Ausführung der Standardsituationen. Nach dem man beim Vorgänger "FIFA WM" schon mächtig daran gefeilt und es fast bis zur Unspielbarkeit "verschlimmbessert" hatte, ruderten die Entwickler bei "FIFA 07" wieder etwas zurück. Die Durchführung gestaltet sich nun leichter und durch die nun wieder vorhandene Stickkontrolle kann man variantenreicher abschließen bzw. im Gegensatz zum letzten Jahr überhaupt mal wieder ein Tor aus einem Freistoß erzielen. Keine Änderung ist bei der Ballphysik zu beobachten, auch wenn dies vom Publisher im Vorfeld so angekündigt wurde. Immer noch kann man sich nicht dem Gefühl entziehen, dass die Kugel bei Schüssen viel zu schnell unterwegs ist und Abpraller sich nicht wirklich realistisch verhalten. Insgesamt merkt man zwar schon, dass leicht am Programmcode des Gameplays gearbeitet wurde, im Endeffekt werden aber Kenner der Vorgänger keinen wirklichen Fortschritt feststellen können. Immer noch hinkt der Titel von EA in diesem Punkt Meilen hinter dem Genreprimus "PES" her.

    27 Ligen, 510 Teams - Gigantismus bei der Lizenz

    FIFA 07 FIFA 07 Käufer von "FIFA" legen wohl aber schon seit je her eher weniger Wert aufs Gameplay. Dafür war für viele sicher entscheidend, welchen Umfang der Titel bietet. Und hier hat sich auch heuer beim aktuellen "FIFA 07" nichts geändert. Gigantische 27 Ligen - neu hinzugekommen ist unter anderem die türkische - aus 20 Ländern mit über 510 Teams werden wohl sämtliche Bedürfnisse befriedigen. Unnötig zu erwähnen, dass alle mit korrekten Trikots, Hauptsponsoren und Wappen vertreten sind. Um das ganze noch zu toppen, werden nebenbei fast 45 Nationalmannschaften und insgesamt mehr als 10.000 Original-Spieler zur Verfügung gestellt. So viel Lizenz wird man bei keinem anderen Sportspiel geboten bekommen.
    An den Spielvarianten selbst hat sich nicht viel, eigentlich kann man sagen nichts getan. Immer noch hat man die Möglichkeit ein schnelles Spiel, ein Training, eine einzelnen Saison oder sogar ein selbst erstelltes Turnieren auszuprobieren. Bei letzterem heißt "selbst erstellt" heuer sogar wirklich "selbst erstellt". Im Gegensatz zu den letzten Jahren hat man nun die Möglichkeit von den Turniervarianten bis hin zu den teilnehmenden Mannschaften einfach alles frei zu wählen. Endlich kann sich EA in diesem Punkt zumindest leicht aus den wirtschaftlichen Zwängen lösen und bietet euch somit mehr Spieltiefe.

    FIFA 07 FIFA 07 Herzstück des Titels ist auch dieses Jahr der Karrieremodus. Wie gehabt erstellt man sich zu Beginn ein Trainerprofil. Gewählt werden hierbei der Name, die Nationalität und vor allem auch das Aussehen. Hat man dies erledigt, kommt das wichtigste: Der Verein. War man bisher - gerade im Anfangsjahr - nur auf die niederklassigen Clubs beschränkt, so hat man nun die gesamte Auswahl. Man kann also gleich mit seinen Lieblingsverein, egal aus welcher Klasse, starten. Natürlich sind, wenn ihr euch einen FC Bayern oder gar einen FC Chelsea auswählt, die Vorgaben / die Ziele etwas anderes geartet bzw. um einiges höher angesiedelt. Ist es bei einem Zweitligaklub vielleicht bereits ausreichend, wenn man einen Platz im Mittelfeld erobert, so wird bei einem Spitzenklub nicht nur ein nationaler Titel, sondern etwa auch der Gewinn eines z.B. europäischen Wettbewerbs gefordert. Apropos: Wie gehabt, führt eine Nichterfüllung dieser Vorstellungen zur Entlassung durch die Vereinsführung und so kann man sich schneller als man glaubt auf dem Weg zum virtuellen Arbeitsamt befinden. Neu in "FIFA 07": Man ist nicht mehr auf die vorgegebenen Vereine beschränkt, stattdessen kann man mittlerweile nun auch sein eigenes Team erstellen und dieses auch bei der Karriere benutzen. Zurück zum eigentlichem Modi. Wie gehabt, stellt ihr wieder einen Mitarbeiterstab ein, erstellt Trainingspläne, sucht euch zahlungswillige Sponsoren, verhandelt mit anderen Vereinen bezüglich Spielertransfers oder steckt besonders viel Geld in die Nachwuchsförderung. Sicher dieser "Verwaltungsteil" kann durchaus begeistern und bietet auch etwas Abwechslung, doch wenn man ehrlich ist, bleibt das wichtigste immer noch das Spiel auf dem Platz. Und hierbei hätte man auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit sämtliche Matches in den verschiedensten Varianten (z.B. die visuelle Simulation) simulieren zu lassen. Hätte deshalb, weil dadurch das Spiel natürlich an Reiz verliert. Primär will man einfach die Stimmung im Stadion spüren und auch sämtliche Duelle selbst nachspielen. Zwar kann dieser Karrieremodus sicher nicht den Umfang oder Tiefgang eines Managerspieles bieten, trotzdem befindet sich Electronic Arts mit "FIFA 07" zumindest auf den richtigen Weg um beide Genres - Sport und WiSim - miteinander zu verknüpfen. Verhehlen will ich aber nicht, dass auch bei dieser Spielvariante das zutrifft, was wohl beim gesamten "FIFA 07" festzuhalten ist. Es sieht weitestgehend aus wie vor einem Jahr, es fühlt sich so an wie vor einem Jahr und vor allem es spielt sich so wie vor einem Jahr. Zwar heißt das nicht, dass man damit schlecht bedient wird, aber wirklich Neues oder, wie heute ja gerne gesagt wird, Innovatives sucht man einfach vergebens.

    Online-Modi - dieses Jahr mit besonderem Stellenwert

    FIFA 07 FIFA 07 Neben den schon seit Jahren bekannten normalen Online-Modi, der auch immer noch die seit ebenfalls Jahren bekannten Probleme beinhaltet - wie etwa Performanceeinbrüche -, hat EA heuer wohl auch die Intension verspürt das Spiel etwas zukunftsweisender zu bestücken. Im Speziellen sind damit die neuen "Interaktiven Ligen" und der "Online-Sport-Ticker" gemeint. Hinter letzterem versteckt sich nicht mehr, aber auch nicht weniger, als dass man bei entsprechender Internetanbindung ständig über die neuesten News bezüglich der "weiten Sportwelt" direkt über den Bildschirm informiert werden soll. Viel interessanter und tiefgängiger ist jedoch der "Interaktive League"-Modus. Bist du Fan eines Vereins aus der Bundesliga, der Premier League, der französischen ersten Liga oder der 1. mexikanischen Division, dann kannst du aktiv darüber entscheiden, wo dieser Club in der Tabelle des World Wide Webs auch wirklich stehen soll. Vor jedem realen Spieltag hat man die Möglichkeit online die jeweils aktuellen Partien nachzuspielen. Alle Ergebnisse - Siege, Niederlagen und Unentschieden - sämtlicher Spiele werden dann zum Anpfiff der wirklichen Matches zusammengezählt und ergeben diese "interaktive" Tabelle. Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, sollen sogar, laut EA, Spieler dieser Community, die durch besondere Leistungen auffallen, wirklich interviewt und dieses Gespräch natürlich dann auch veröffentlicht werden. Soweit jetzt die Theorie. Praktisch ist dieser Modi noch nicht wirklich ausgereift. Mal abgesehen davon, dass man natürlich auch hier mit bei den Spielen selbst vorhanden Lags und Verbindungsproblemen zu kämpfen hat, fehlt es schlicht und ergreifen einfach an der nötigen Unterstützung der Community. Häufiger wird es euch passieren, dass ihr Spiele aufgrund der fehlenden Gegnerschaft einfach nicht nachspielen könnt - auch wenn ihr es wolltet. Aber hier sollte wohl das Motto gelten: "Abwarten und Tee trinken" - eventuell entwickelt sich daraus ja doch noch über die Zeit ein interessantes Internetangebot. Natürlich können nur PS2- und Xbox-Besitzer, wegen der Onlinefähigkeit der Konsolen, auf diese Features zurückgreifen - der Gamecube bleibt hierbei außen vor. Dieser bietet allerdings, genau so wie die anderen Umsetzungen auch, einen recht umfangreichen Mehrspielermodus. Wie gehabt hat man offline mit Hilfe von mehreren Controllern die Möglichkeit ein Match gegen bzw. mit einigen Gleichgesinnten durchzuführen. Wieder enthalten, in kaum geänderter Form: Die "FIFA - Lounge". Dies stellt eine Art "Highscore-Gaming" unter anderem auch mit Benutzung von Cheats gegen bis zu acht Spielern dar. Gerade an diesem Handicap-System (Cheats) wurde zwecks Chancengleichheit noch etwas gefeilt, so dass nun wirklich auch Gelegenheitsspieler sich nicht hinter Hardcore-Gamern verstecken müssen.

  • FIFA 07
    FIFA 07
    Publisher
    Electronic Arts
    Release
    27.09.2006

    Aktuelles zu FIFA 07

    Lesertest PC GBA X360 NDS PSP PS2 XB GC FIFA 07: Fifa 07 - Leser-Test von Tiwi 0

    FIFA 07: Fifa 07 - Leser-Test von Tiwi

    PC GBA X360 NDS PSP PS2 XB GC FIFA 07: Erster Patch verfügbar 11

    FIFA 07: Erster Patch verfügbar

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Steep Release: Steep
    Cover Packshot von FIFA 17 Release: FIFA 17 Electronic Arts , EA Canada
    Cover Packshot von EA Sports UFC 2 Release: EA Sports UFC 2 Electronic Arts
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990940
FIFA 07
FIFA 07 im Gamezone-Test
Die Current Gen Versionen von FIFA 07 bieten kaum Neues und dümpeln auf gewohnt hohem Mittelfeld-Niveau dahin.
http://www.gamezone.de/FIFA-07-Spiel-23280/Tests/FIFA-07-im-Gamezone-Test-990940/
16.10.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/10/fifaps22.jpg
tests