Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 im Gamezone-Test

    ... macht enormen Spaß und es gibt einfach nichts besseres, um sich schon jetzt auf den 11. Juni 2010 einzustimmen.

    Es steht mal wieder an: Das "größte" Sportereignis weltweit. Olympia ist ja schön und gut, was uns Männer aber wirklich nasse Handflächen bekommen und so manche Lebensgefährtin schon jetzt über einen Auszug aus der gemeinsamen Wohnung nachdenken lässt, ist die kommende Fußballweltmeisterschaft und vor allem die damit immer wiederkehrende bange Frage, ob "wir Deutsche" vielleicht dieses Mal den Titel holen können. Die Nervosität steigt, je näher das Eröffnungsspiel heranrückt. Was passt also besser, als dass Electronic Arts wieder mal dafür sorgt, dass wir dieses Event nicht nur live vor Ort bzw. vor dem heimischen Bildschirm verfolgen können, sondern eben auch virtuell an den bekannten Konsolen. Seit dem 29.04., also gut sechs Wochen vor dem Start der realen WM, könnt ihr auf PS3, Xbox360 und Wii euer persönliches Lieblingsteam durch die Höhen und Tiefen eines solchen Turniers begleiten, um am Ende, wenn alles gut läuft, mit eurem digitalen Alter-Ego den Pott in den Himmel zu strecken. Gibt es eine bessere Einstimmung?

    FIFA bleibt FIFA, auch mit dem Zusatz WM

    FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 Große spielerische Unterschiede zum indirekten Vorgänger "FIFA 10" sind auf den ersten Blick nicht auszumachen - und leider auch nur sehr schwer auf den zweiten, dritten oder vierten. Was für die einen durchaus ein positiver Aspekt ist, schließlich braucht man sich dann auch nicht groß umzustellen bzw. einzuarbeiten, ist für die anderen der absolute Graus. Stichwort: fehlende Weiterentwicklung. Gerade die Wii fällt hier negativ (positiv?) auf. Keine Änderungen am Gameplay, keine Neuerungen in der Bewegungssteuerung, keine Erweiterungen im Spielablauf - alles läuft so wie gehabt, alles läuft so, wie man es bereits zu Genüge von "FIFA 10" her kennt. Dies bedeutet aber auch, dass die Bewegungsübertragung immer noch nahezu fehlerfrei funktioniert und euer Alter-Ego auch im WM-Ableger genau das macht, was ihr von ihm erwartet. Eingebettet ist das Ganze in dem seit Jahren auf der Wii gewohnten action-orientierten Gameplay, was sich vor allem durch die hohe Spielgeschwindigkeit und eine durchaus passable, allerdings nie unfaire KI auszeichnet. Die Politik hiermit ein komplett anderes Klientel anzusprechen als bei den Plattformen PS3 bzw. Xbox360 wird konsequent fortgeführt - und das nach wie vor mit einem gewissen Erfolg. Schön ist auch, dass es wieder möglich ist, die Steuerung an die eigenen Fähigkeiten anzupassen. Die Variante "All Play" beschränkt sich hierbei, wie gehabt, auf ein simples "Rumgefuchtel", während "Pro Control" vom Spieler dann schon deutlich mehr Können verlangt und so manchen auch seine Grenzen aufzeigen wird - Schweißperlen inklusive. Ebenfalls wieder enthalten das Feature "Strike it", welches euch die Möglichkeit gibt, Standardsituationen in einer Art Duell ablaufen zu lassen. Und solltet ihr hierbei sogar ein Tor erzielen, dann könnt ihr dieses durch selbst erstellte Jubelszenen dann ganz individuell feiern.

    Spielerische Änderungen muss man wirklich suchen

    FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 Nicht ganz so extrem fällt der spielerische Stillstand auf der PS3 bzw. Xbox360 aus. Zwar gilt auch hier, dass es keine große Weiterentwicklung des Gameplays seit "FIFA 10" gegeben hat, aber zumindest können die Entwickler doch mit der einen oder anderen Neuerung aufwarten. Besonders auffällig, und auch im Vorfeld durch die PR-Abteilung von Electronic Arts entsprechend gewürdigt, ist hierbei die komplett geänderte Steuerung des Elfmeterschiessens. In einer Art Minispiel müsst ihr nun einen Zeiger auf einem Balken möglichst mittig anhalten, durch die folgende Dauer des Buttondrucks die Stärke des Schusses bestimmen und zeitgleich über den Stick die entsprechende Ecke im Tor anzielen. Hört sich anfangs, gerade im Vergleich zur Vorgängersteuerung, etwas kompliziert an, ist es aber bei näherer Betrachtung nicht wirklich. Ein, zwei Übungseinheiten auf dem Trainingsplatz und ihr solltet das Prinzip verstanden haben.

    FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 Praktisch nichts verstehen müsst ihr bei der sogenannten "Zwei-Tasten-Steuerung", denn zum einen beschränkt sich die Bedienung des Spieles dadurch auf, wie der Namen schon sagt, zwei Buttons, zum anderen ist dieses Feature so schwach bzw. sinnlos umgesetzt, dass ihr es wohl nie nutzen werdet. Bezüglich der Steuerung war es das auch schon an Änderungen, bezüglich des Gameplays aber noch nicht ganz. Vor allem an der KI haben die Entwickler noch etwas gefeilt. Die CPU stellt sich jetzt realistischer mit besonderen taktischen Ausrichtungen auf die Gegebenheiten ein und macht es euch dadurch noch schwerer, siegreich vom Platz zu gehen. Man merkt jetzt sehr deutlich, ob man Auswärts oder Zuhause spielt, ob ihr zurückliegt oder führt, ob die gegnerische Mannschaft zu den vermeintlich Kleinen der FIFA-Familie gehört oder ob der Gegner vielleicht sogar aufgrund der Tabellensituation gewinnen muss. Gerade im höchsten Schwierigkeitsgrad ist der WM-Ableger dadurch fordernder als noch der indirekte Vorgänger "FIFA 10".

    FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 Und noch eine Änderung im Vergleich zu "FIFA 10". Die Torhüter lassen sich jetzt nicht mehr so leicht mit Lupfern übertölpeln, trotzdem ist die künstliche Intelligenz des letzten Mannes immer noch nicht der Weisheit letzter Schluss. Zu häufig reagiert der Goalie gerade bei direkten Schüssen aufs Tor viel zu unrealistisch. Übrigens führt dies dann auch dazu, dass unseres Erachtens deutlich zu viele Treffer fallen. In der Testsession waren ein 3:3, 4:4 oder 5:3 bei höchster Schwierigkeitsstufe und gleichwertigen Gegner keine Seltenheit - solch eine Torflut wäre zwar für die Realität wünschenswert, wird aber wohl kaum wahrscheinlich sein. Den Mantel des Schweigens legen wir über das Feature "veränderte Ballphysik aufgrund der Meereshöhe", denn selbiges ist, falls überhaupt vorhanden, nur so marginal, dass es gleich null Auswirkung auf das Spielgeschehen hat. Übrigens scheint dies auch EA bewusst geworden zu sein, denn mittlerweile wird diese "Gameplay-Besonderheit" mit keinem Wort mehr bei der Spielbeschreibung erwähnt.

  • FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010
    FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Electronic Arts
    Release
    29.04.2010

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von FIFA 17 Release: FIFA 17 Electronic Arts , EA Canada
    Cover Packshot von NBA 2K16 Release: NBA 2K16 2KSports , 2KSports
    Cover Packshot von FIFA 16 Release: FIFA 16 Electronic Arts , EA Sports
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992758
FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010
FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 im Gamezone-Test
... macht enormen Spaß und es gibt einfach nichts besseres, um sich schon jetzt auf den 11. Juni 2010 einzustimmen.
http://www.gamezone.de/FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft-Suedafrika-2010-Spiel-23308/Tests/FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft-Suedafrika-2010-im-Gamezone-Test-992758/
03.05.2010
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2010/05/trophy_night2.jpg
tests