Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • FUEL im Gamezone-Test

    Spektakuläre Open-World-Rennduelle gepaart mit atem- beraubenden Naturkatastrophen. Hält FUEL, was es verspricht?

    Nachdem Rallyelegende Colin Mc Rae in DiRT den Staub aufgewirbelt und der Asphalt von Le Mans, Mailand oder San Francisco in GRID mit schwarzen Gummi versehen wurde, schickt Codemasters mit FUEL ein weiteres und auf dem Papier unglaublich beeindruckendes Werk ins Rennen. Bildgewaltig zeigt sich das postapokalyptische Ödland Nordamerikas auf einer erschlagenden Fläche von 14.400 Quadratkilometern - beeindruckend genug, um zumindest mit einer Eintragung bei Guinness World Records geehrt zu werden. Spielerisch sieht FUEL auf dem ersten Blick ein wenig wie Baja aus, fühlt sich aber völlig anders an. Es hat auch gewisse Anleihen an MX vs. ATV, tricktechnisch hängt es der Konkurrenz aber nach. Letztendlich erinnert es auch ein wenig an Motorstorm, aber nur solange man nicht selber Hand angelegt hat. Was also FUEL so anders macht, als andere Offroad-Racer und ob hinter den gewaltigen Zahlen auch ordentlich Spielspaß steckt, erfahrt ihr in unserem Review.

    FUEL FUEL Nach dem Start dieses Mammuts verliert ihr euch in das erste von insgesamt 19 Camps im Bereich von Nordamerika. Ganz im Trend derzeitiger Filme wie "Terminator 4" oder des außergewöhnlichen Rollenspiels "Fallout 3" werdet ihr in ein postapokalyptisches Trauma hinein versetzt. Durch etliche Naturkatastrophen staubige, zerstörte Landschaften ohne jegliches Leben warten auf mutige Rennfahrer, die das unwegsame Terrain als riesengroße Spielwiese für ihre halsbrecherischen Manöver entdeckt haben. Eine Story sucht ihr vergeblich und bis auf einige nette Präsentationsvideos wird der Spielspaß auf das Wesentliche reduziert: Motor an und das Gaspedal durchtreten, um mit möglichst viel aufwirbelnden Dreck als Erster die Ziellinie zu überqueren.

    Bildgewaltige und bewegende Atmosphäre

    FUEL im Gamezone-Test Facts & Figures
    FUEL protzt neben der Optik vor allem mit Zahlen: Schlappe 14,400 km² frei befahrbare Landfläche. Das entspricht ziemlich genau der 4-fachen Größe der Insel Mallorca in der Realität. Dabei beträgt die Weitsicht meist bis zu 40 km. Das virtuelle postapokalyptische Amerika umfasst 160.000 km Straßennetz aufgeteilt in 19 Zonen, in die 72 Karriererennen und 190 Herausforderungen eingebettet wurden. Daraus ergeben sich maximal 216 Karrieresterne auf 3 Schwierigkeitsgraden. Insgesamt gibt es 74 Fahrzeuge aus 5 Klassen, 78 Ausrüstungsgegenstände für den Fahrer, 222 Fahrzeugdesigns und 95 Aussichtspunkte zu entdecken. Zusammengefasst könnt ihr euch etliche Stunden in FUEL austoben!Das erste Camp liegt noch im Außenbezirk, doch vor euch tut sich eine riesige Welt auf, welche mit einer maximalen Fernsicht von etwa 40 km strotzt. Der Blick in die Fremde offenbart herrliche Sandstrände und Wasserbänke, pudeltrockene Staubwüsten, Wälder in allen Varianten und Arten, hohe schneebedeckte Berge und riesige Felsschluchten - das volle Repertoire an optischer Abwechslung wird somit geboten, was zudem mit einen feinen Tag-/Nachtwechsel sowie atemberaubenden Witterungsbedingen garniert wurde. Kaum ein Rennspiel hat bisher ein Schmuddelwetter derart authentisch mit grauen, nasskaltem Regenwetter, stürmischen Wind und herumfliegendem Geäst auf den Bildschirm gezaubert. Da greift man unweigerlich zur Regenjacke, obwohl man eigentlich sicher vor der Mattscheibe sitzt. Bricht gar das Gewitter über euch herein, kann es auf den Straßen des Ödlands durchaus gefährlich werden. Umkippende Bäume oder Strommasten stellen nur den Anfang des Nervenkitzels dar. Mit rasendem Herzen und herunter geklappten Kinn wird einer der hin- und wieder auftauchenden Tornados euch gewaltig zum Schwitzen bringen. Völlig außer Atem schaut man hilflos zu, wie die nächstgelegene Bretterbude im Sog des Windes durch die Luft geschossen kommt und sich Baumstämme, alte verrostete Autos und sonstige Objekte euch in den Weg schmeißen. Flinke Finger, schnell ausgeführte Gedanken und ein wackeres Herz sind von Nöten, um in einer solchen katastrophalen Situation das eigene Gefährt noch auf der Piste halten zu können. Leider stellen solche Ereignisse die Seltenheit dar und zieren ausschließlich vorgeskriptete Rennevents.

    FUEL FUEL Die offene Welt von mehr als 14.000 Quadratkilometer Landfläche bietet eine unglaubliche Spielwiese, die auch optisch viel Abwechslung mit sich bringt und das Amerika der Zukunft sehr authentisch auf den Bildschirm zaubert. Zahlreiche Aussichtspunkte präsentieren die schönsten Orte bzw. diejenigen Stellen meist hoch oben auf den Bergen, von denen man einen atemberaubenden Panoramablick genießen kann. Spiegelt sich dabei die Morgenröte im Meer oder macht sich der Mond hinter ein paar Wolken bemerkbar, erlebt man einige sehr berührende atmosphärische Momente. All diese Pracht erkauft man sich mit einen typischen kontinuierlichen Bildaufbau. Ferne Objekte und Landstriche werden noch recht grob dargestellt, doch aufgrund der Fernsicht kann der Mensch Details ja eh kaum erkennen. Erst wenn man sich dem Zielort nähert, tauchen Details wie Gräser und feinere Texturen auf. An den fließenden Übergang gewöhnt sich das Auge recht schnell und letztendlich macht FUEL eine deutlich bessere Figur wie zum Beispiel "Oblivion", doch plötzlich erscheinende Objekte werden trotzdem allem sofort wahrgenommen - was leider recht häufig aufkommt. Im technischen Vergleich hat die Playstation 3 Version eindeutig die Nase vorn. Kämpfen sowohl die Xbox 360 als auch PS3 mit einer inkonstanten Bildrate, so bekommt der Microsoft Konsole solche Ladehemmungen mal gar nicht und gerät oftmals in einem gewaltigen und spieleinträchtigen Schluckauf. Dies ist vor allem bei schnellen, engen Kurven mit einem gewissen Gegneraufkommen bemerkbar und äußerst ärgerlich. Auf der PS3 navigiert es sich schon um einiges besser, wobei aber auch hier Bildruckler erkennbar sind. Negativpunkte sammelt die Xbox 360 Version aber auch aufgrund gehäufter Grafikfehler. Anscheinend gibt es dort mehr zu zensieren, denn nicht selten prangert für Bruchteile von Sekunden ein schwarzer Balken je nach Beschaffenheit des derzeitigen Terrains auf dem Bildschirm. Solche Effekte konnten wir dagegen auf der Playstation 3 nicht beobachten, obwohl dieselben Strecken und Abschnitte mehrfach überprüft wurden.

    Die Spielerkarriere

    FUEL FUEL FUEL soll aber kein Bilderbuch traumhafter Märchenlandschaften darstellen, sondern ein reinrassiges Rennspiel, daher begeben wir uns nach der ausgiebigen Tour in freier Wildbahn endlich in den Karrieremodus, der fließend in das freie Spiel integriert wurde. Entweder schnappt ihr euch die Menüliste zur Auswahl entsprechender Events, oder tuckert durch das weitläufige Terrain zum Ausgangspunkt eines Rennens. Aber mal unter uns: Wir kehrten der offenen Spielwelt nach nur wenigen Minuten den Rücken und nutzten lieber die praktischen Listen per Pausetaste, um schnell und zuverlässig an den Start zu gehen. Doch noch bevor irgend ein Rennen oder sonstiges Event stattfindet, müsst ihr euch für eines der vielen zur Verfügung stehenden Camps entscheiden. Anfänglich kein Thema, da neben dem Startcamp die restlichen 18 erst noch freigespielt werden müssen. Diese tragen solch martialische Namen wie "Der Aschenbecher" oder "Die schwarze Schlucht" und spielen damit meist auf die landschaftliche Gegebenheiten an. "Der Hexenkessel" ist zum Beispiel ein riesiges Wasserloch hoch oben auf einem Berg, um dieses sich zahlreiche Straßen und staubige Feldwege winden.

  • FUEL
    FUEL
    Publisher
    Codemasters
    Release
    04.06.2009

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Forza Horizon 3 Release: Forza Horizon 3 Microsoft
    Cover Packshot von F1 2016 Release: F1 2016 Koch Media , Codemasters
    Cover Packshot von Trials of the Blood Dragon Release: Trials of the Blood Dragon Ubisoft , RedLynx
    Cover Packshot von The Collider 2 Release: The Collider 2 Techland
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1019661
FUEL
FUEL im Gamezone-Test
Spektakuläre Open-World-Rennduelle gepaart mit atem- beraubenden Naturkatastrophen. Hält FUEL, was es verspricht?
http://www.gamezone.de/FUEL-Spiel-2693/Tests/FUEL-im-Gamezone-Test-1019661/
22.06.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/05/faw43fsfsadf.jpg
tests