Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Fame Academy: Dein Weg zum Ruhm - Leser-Test von perfect007

    Fame Academy: Dein Weg zum Ruhm - Leser-Test von perfect007 Tanzspiele gewinnen in der Videospielbranche immer mehr an Bedeutung, auch wenn diese nach wie vor nur eine Randzielgruppe ansprechen. Grundsätzlich interessant finden sicherlich viele Gamer die Möglichkeit, sich vor seinem TV zum Affen zu machen, nur fehlt meist der Ansporn dazu. Mit einer Lizenz zu einer sehr erfolgreichen TV Show des Senders RTL II könnten aber selbst Tanzmuffel auf die Matte geholt werden. Mit Fame Academy wird der Spieler kurzerhand zum Sänger und Tänzer gemacht. Oftmals macht sich bei Lizenzsoftware aber Skepsis breit und im Falle dieses Playstation 2 Spieles, ist sie auch einigermaßen berechtigt.

    Es wird getanzt, aber auch gesungen

    Bist du den Ansprüchen gewachsen, kannst du die Jury und vor allem das Publikum von deinen Künsten überzeugen? Einfach die Tanzmatte an die PS2 anschließen und schon kann es vor dem TV-Gerät losgehen. Wahlweise darf Fame Academy auch mittels dem Kontroller gespielt werden, nur kommt damit natürlich erstens kein wirkliches Tanzfeeling auf und zweitens macht es mit Matte sowieso mehr Spaß. Während viele andere Spiele dieser Art aber einzig allein auf die vier Tanzrichtungen beschränkt sind, können hier nun weitere Tasten mit einbezogen werden. Hierzu ist es aber fast schon zwingend notwendig, dass man mit dem Kontroller spielt. Statt die vier Pfeilrichtungen der Matte für die Tanzschritte zu nutzen, werden hier die Buttons verwendet. Zusätzlich kann, sofern im Optionsmenü eingestellt, auch noch das Gesangstalent präsentiert werden. R1 und R2 sowie die linken Schultertasten werden für den gesungenen Text dann verwendet. Schon gar nicht mehr so einfach, da auf die Tanzschritte und den Gesang geachtet werden muss.

    Das Grundprinzip des Spieles ist schlicht und einfach und wurde, zumindest mehr schlecht als recht, vom großen Konkurrenten Dancing Stage geklaut. Für die Pfeile die auf dem Bildschirm erscheinen, gibt es zwei senkrechte Reihen. Da aber vier Richtungen vorhanden sind, ist Umdenken angesagt. Die linke Reihe sollte mit dem linken Fuß gespielt werden, während der Gegenpart vom Rechten übernommen wird. Oben am Bildschirm befindet sich nun zwei Kreise. Durchlaufen die Pfeilsymbole diese, müssen die entsprechenden Richtungstasten betätigt werden. Farbliche Unterscheidungen der Richtungen sollten es dem Spieler etwas einfacher machen, doch dadurch, dass nun theoretisch alle Richtungen bei beiden Reihen erscheinen können, macht sich doch ab und an Verwirrung breit. Die Idee, eine Bahn für den rechten und die andere für den linken Fuß zu nutzen ist zwar recht nett, aber in dem Fall nicht konsequent durchdacht. Leichte Schritte und Folgen lassen sich noch recht gut bewältigen, wird es komplizierter, muss man gut mitdenken. Bei einem höheren Schwierigkeitsgrad kommen neben recht schnellen Folgen sogar Sprünge hinzu, bei denen zwei Tasten gleichzeitig gedrückt werden müssen.

    Wie erwähnt, bietet die Spielvariante mit dem Kontroller noch eine weitere Eingabemöglichkeit. Somit ist auch Singen möglich, was mittels der Schultertasten erledigt wird. Befindet man sich noch auf den ersten beiden Schwierigkeitsgraden, wird auf dem Bildschirm angezeigt, wann die Gesangstasten betätigt werden müssen. Aber natürlich kann man auch einfach auf die Musik hören und darauf achten, wann der Sänger oder auch die Sängerin mit dem Gesang einsetzt und somit rechtzeitig reagieren. Etwas Übung ist da schon von Nöten, da vor allem auch wie gesagt die Anzeigen für die Tanzeinlagen durchaus gewöhnungsbedürftig sind. Wie gut oder schlecht die Eingaben waren, wird übrigens durch farbliches aufleuchten der Ringe angezeigt. Leider muss man tunlichst darauf achten, dass man etwas vorher schon reagiert, da sonst die Tasten nicht richtig getroffen werden. Stimmt das Timing, kann sogar ein Kombo aufgebaut werden, wobei das Publikum dann begeistert ist und auch einige Effekte die Show anheizen.

  • Fame Academy
    Fame Academy
    Publisher
    Pointsoft Deutschland GmbH
    Developer
    Pointsoft Deutschland GmbH
    Release
    08.12.2003
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!

    Aktuelle Sonstiges-Spiele Releases

    Cover Packshot von Band Hero Release: Band Hero Budcat Creations
    Cover Packshot von Guitar Hero 5 Release: Guitar Hero 5
    Cover Packshot von Guitar Hero: Metallica Release: Guitar Hero: Metallica
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1001051
Fame Academy
Fame Academy: Dein Weg zum Ruhm - Leser-Test von perfect007
http://www.gamezone.de/Fame-Academy-Spiel-23104/Lesertests/Fame-Academy-Dein-Weg-zum-Ruhm-Leser-Test-von-perfect007-1001051/
13.11.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/01/fame2.jpg
lesertests