Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Fight Club: Ist dieses Spiel der singende, tanzende Abschaum der Menscheit? - Leser-Test von DickDarlington

    Fight Club: Ist dieses Spiel der singende, tanzende Abschaum der Menscheit? - Leser-Test von DickDarlington Vor kurzem konnte ich sehr günstig das XBOX Spiel zum Film Fight Club erwerben, ich wusste zwar das dieses Game nicht besonders gut sein sollte, da ich aber ein großer Fan des Meisterwerks von David Fincher bin konnte ich dem günstigen Preis von fünf Euro nicht widerstehen und war von da an Besitzer dieses Spiels . Fight Club kam 1999 in die Kinos und gilt mittlerweile als Kultfilm und hat sehr viele Fans. Anders als man Anfangs dachte geht es in Fight Club nicht nur um die brutalen Kämpfe sondern um weitaus mehr. David Fincher erzählt eine spannende und zugleich verstörende Geschichte die es so noch nicht gegeben hat. Die Hauptdarsteller des Films, Edward Norton und Brad Pitt machen ihren Job ebenfalls sehr gut und liefern eine klasse schauspielerische Leistung ab. Ob das Spiel diesem Kultfilm ansatzweiße gerecht werden kann erfahrt ihr hier.

    Die Story des Spiels ist nicht direkt die gleiche wie die des Films. Allerdings hängt die Story des Spiels mit der des Films zusammen. Tyler Durden gründete damals einen mittlerweile Amerika bekannten Fight Club. Hier treffen sich regelmäßig Männer um sich im Zweikampf zu messen wer der körperlich stärkste ist, es sei jedoch erwähnt das es dem Gründer des Fight Clubs schlussendlich um viel mehr geht als nur ums sinnlose prügeln. Im Spiel übernehmt ihr die Rolle eines Neueinsteigers und seit auf der Suche nach Tyler Durden. So kämpft ihr euch durch die unterschiedlichsten Schauplätze des Films um gegen Ende des Spiels Tyler Durden persönlich gegenüberzutreten. Leider ist die Story des Spiels nicht mal ansatzweiße so spannend und gut gelungen wie die des Films.

    Nachdem ihr das Spiel gestartet habt werdet ihr feststellen das es sich bei Fight Club lediglich um ein Beat em Up handelt. Nun könnt ihr euch für einen der insgesamt sechs Spielmodi entscheiden. Wählt ihr den Arcade Modus könnt ihr einen der bereits frei gespielten Charaktere auswählen und kämpft nun nacheinander gegen sämtliche Charaktere des Spiels. Habt ihr gerade einen Freund bei euch der eine Runde Fight Club gegen euch spielen möchte wählt ihr den Versus Modus. Beim Survival geht es darum gegen möglichst viele Widersacher hintereinander anzutreten, allerdings wird euch nach jedem gewonnenen Kampf nur die hälfte der Lebensenergie wieder aufgefüllt. Möchtet ihr die Moves und Combos einstudieren könnt ihr dies in aller Ruhe im Trainings Modus erledigen. Herzstück des Spiels ist der Story Modus, hier könnt ihr verschiedene teilweise aus dem Film bekannte Charaktere wie z.b. den Ex Bodybuilder Bob dem durch den Missbrauch von Steroide Brüste gewachsen sind. Die Story wird hier in Standbildern erzählt, teilweise kommen auch Videos zum Einsatz die allerdings nicht von besonders guter Qualität sind. Habt ihr euch für einen Modus entschieden werdet ihr schnell bemerkt haben das es in Fight Club vergleichsweise zu anderen Beat em Ups nur wenige Schlag und Tritt Varianten gibt. Ein neues Feature ist das wenn ihr eurem Kontrahenten genug Lebensenergie abgezogen habt ihr ihm einen der Arme oder Beine brechen könnt, was zur Folge hat das besagter Gegner von nun an das gebrochene Körperteil nicht mehr verwenden kann, aber Vorsicht selbes kann nämlich auch euch widerfahren. Diese Knochenbrüche wurden wie das gesamte Spiel ziemlich brutal in Szene gesetzt, so wechselt die Ansicht in eine Art Röntgenaufnahme und ihr könnt genau sehen welche Knochen gerade gebrochen sind, ansonsten fließt auch ziemlich viel Blut im Spiel das sogar teilweise gegen den Bildschirm spritzt. Zartbesaitete Gemüter oder Kinder sollten deshalb von diesem Spiel die Finger lassen. Den Entwicklern ist es durchaus gelungen die Atmosphäre des Films umzusetzen, dafür sorgt der Original Soundtrack, die Schauplätze die ihr auch im Film zu Gesicht bekommt, oder wie schon erwähnt die wichtigsten Filmcharaktere. Ansonsten ist Fight Club ein ziemlich langweiliges Beat em Up ohne besondere Neuerungen, auch das Gameplay kann leider nicht sonderlich überzeugen, dazu kommt noch das ihr viel zu schnell alles gesehen habt und alles erspielt habt was es zu erspielen gibt, schlecht bei einem Spiel das keinerlei Langzeitmotivation bietet.

  • Fight Club
    Fight Club
    Publisher
    Universal Interactive
    Developer
    Genuine Games
    Release
    15.11.2004
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1004850
Fight Club
Fight Club: Ist dieses Spiel der singende, tanzende Abschaum der Menscheit? - Leser-Test von DickDarlington
http://www.gamezone.de/Fight-Club-Spiel-15566/Lesertests/Fight-Club-Ist-dieses-Spiel-der-singende-tanzende-Abschaum-der-Menscheit-Leser-Test-von-DickDarlington-1004850/
13.08.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/11/TV2004112317344100.jpg
lesertests