Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Final Fantasy X: Futter für Perfektionisten - Leser-Test von feuergolem

    Final Fantasy X: Futter für Perfektionisten - Leser-Test von feuergolem Quelle: Square Enix Rollenspieler sind ganz eigene Menschen. Sie verkriechen sich in ihren eigenen vier Wänden, sorgen dafür, dass sie niemand während ihrem Ausflug in eine andere Welt stören kann und sind fähig, sich dermaßen in eine Story hineinzuversetzen, dass sie mit den Protagonisten mitleiden und sich mit ihnen freuen können. Eine gar nicht mal kleine Gruppe von Videospielern und erst Recht jene, die nicht einmal davon eine Ahnung haben, sind sich einig: Rollenspieler sind nicht ganz normal. Und mit diesem Vorurteil gehen besagte Menschen abends ins Bett - in der glücklichen Gewissheit, dass sie völlig gesellschaftsfähig und normal sind. Doch dann kommt wieder so ein Tag: Ein Tag, an dem ein neuer Teil von Final Fantasy in die Läden kommt und plötzlich sieht man jene - sonst so normalen Mitbürger - im Laden mit vor Vorfreude zitternden Fingern an der Kasse stehen und mit einem Leuchten in den Augen sagen: "Ja, ich gehöre dazu. "
    Zugegeben: Ganz schön überspitzt und vielleicht kein erwarteter Einstieg in einen Spieletest zu einem der größten Rollenspiele, das in der Videospielbranche sein Zuhause hat. Doch sind wir einmal ehrlich: Zocker, die sonst nur monsterkillend durch jeden Egoshooter laufen, bei Jump'n'Runs den Controller par excellence beherrschen und bei jedem Actiontitel die Kugel im Gegner versenken, bevor der nach Hilfe schreien kann, werden beim Namen Final Fantasy plötzlich hellhörig und das vollkommen zu Recht.
    Wie bei jedem Final Fantasy-Teil hatten es Japaner wieder einmal besser. Bereits am 19. Juli 2001 stand der zehnte Teil der Spielereihe in den Läden und während US-Spieler genau fünf Monate später jubeln durften, war für Europäer wieder einmal hartes Warten angesagt, bis das Spiel am 24. Mai 2002 auch in hiesigen Gefilden erhältlich war. Der erste Schock (und viele Schockzustände müssen Final Fantasy-Spieler wahrlich nicht erleiden) kam dann zu Hause. Während der Rest der Welt bildschirmfüllend das Epos genießen darf, bekommen Pal-Spieler als Extrabeigabe die wohl verabscheutesten Pal-Balken der Videospielgeschichte kostenlos dazugeliefert. Und wäre es nicht ein großer Moment, den Titel in den Händen zu halten, bei schwachen Gemütern würden bereits erste Tränen rollen.
    Auch der zweite große Kritikpunkt sei bereits hier erwähnt: Bei der Übersetzung des Spiels kann man den Verantwortlichen nur ein "Schämt euch" ins Gesicht schreien. Bei jedem Rennspiel, bei jedem Actiongame wäre es vielleicht noch erträglich gewesen, mit der schlechten Übersetzung bei Final Fantasy X wird man allerdings dermaßen gequält, dass man sich schnell angewöhnen sollte, sich auf die englische Sprachausgabe zu konzentrieren und den Text am unteren Bildschirmrand außer Acht zu lassen.
    Der Rest des Spiels - soviel sei vorweggenommen - kann ausnahmslos überzeugen.

    Mit Final Fantasy X hat man eine der besten Videospielgeschichten vor sich, die konsolenübergreifend ihresgleichen sucht. Dabei hat es anfangs gar nicht den Eindruck, dass Final Fantasy X eine sonderlich berührende oder motivierende Story besitzt, denn schließlich riecht alles ein wenig nach Klischee, als Tidus, der Hauptcharakter und ein absolut talentierter Blitzballplayer (eine futuristische Mischung aus Fußball und Handball unter Wasser), kurz nach einem Spiel mit ansehen muss, wie seine Heimatstadt Zanarkand von dem mächtigen teuflischen Wesen mit dem bezeichnenden Namen Sin dem Erdboden gleich gemacht wird. Als Tidus sich dann in wilder Verzweiflung dem Monstrum entgegenwirft und prompt 1000 Jahre in die Zukunft geschleudert wird, beginnt für ihn ein Abenteuer, bei dem kein Ende in Sicht ist.
    Beginnt seine Reise anfangs noch mit dem Ziel, in seine - mittlerweile zerstörte - Heimatstadt zurückzufinden, erkennt er bald, dass er nur ein kleines Zahnrad im mächtigen Uhrwerk der Geschichte von Spira ist, der Geschichte von einem Land, das immer wieder von der zerstörerischen Kraft Sins heimgesucht wird. Da er vorerst keine Ahnung hat, wie er den Gefahren des Landes ins Auge sehen soll, schließt er sich dem Medium Yuna an, die es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, Sin zu vernichten. Dies ist nicht nur ihr eigener Wunsch, dies ist ihre Bestimmung. Die Hoffnungen der Bewohner Spiras liegen auf dem Medium. Viele Freunde, die gleichzeitig Yunas Leibgarde werden, lernt Tidus auf seiner Reisen kennen und als Weg- und Kampfgefährten schätzen.
    Das schöne an der Geschichte von Final Fantasy X ist die Tatsache, dass sie gleichwohl spannend wie bewegend und verständlich ist. Hier sind die Rollen klar verteilt. Man weiß zu jeder Zeit zwischen Gut und Böse zu unterscheiden oder zumindest glaubt man es zu wissen. Nachdem vor allem die Geschichte von Final Fantasy VIII einiges an Kritik einstecken musste, darf man sich hier wieder über eine ungetrübte Symbiose von Märchen und futuristischer Endzeitgeschichte freuen.
    Für die einen ist es Pluspunkt, die anderen sehen es eher skeptisch: Die Storyline von Final Fantasy X ist sehr linear und gewinnt erst kurz vor Schluss an Entscheidungsfreiheit, wenn man die Möglichkeit bekommt, mit einem Fluggefährt die Welt von Spira nach eigenem Ermessen zu durchforschen. Ein kleines Kartenfenster am oberen Rand des Bildschirms ist während des Spiels nicht nur Orientierung bezüglich der Himmelsrichtung, sondern unterstützt den Spieler zusätzlich mit einem roten Pfeil, der das Ziel des Weges anzeigt. Wem das zu simpel ist, der kann diese Karte allerdings abstellen.

  • Final Fantasy 10
    Final Fantasy 10
    Publisher
    Squaresoft (US)
    Developer
    Squaresoft (US)
    Release
    29.05.2002
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
999461
Final Fantasy X
Final Fantasy X: Futter für Perfektionisten - Leser-Test von feuergolem
http://www.gamezone.de/Final-Fantasy-10-Spiel-100/Lesertests/Final-Fantasy-X-Futter-fuer-Perfektionisten-Leser-Test-von-feuergolem-999461/
20.02.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/11/9228auronganznah.jpg
lesertests