Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Final Fantasy X: Square ist klasse! - Leser-Test von Sunflyer

    Final Fantasy X: Square ist klasse! - Leser-Test von Sunflyer Final Fantasy ist eines der am meisten geliebten Rollenspiele der Welt und mit FF X hat Squaresoft nun eine neue Runde für dieses unglaubliche Spiel eingeläutet. Ich kann zwar nicht genau aufzählen was sich alles verbessert hat, da ich ein Neuling in diesem Genre bin, doch dieses Spiel hat mich trotzdem vollends in seinen Bann gezogen! Schon nur die Geschichte ist der absolute Wahnsinn mit ihren Wendungen und Figuren weiß sie zu überzeugen.
    Alles beginnt damit, dass Tidus, ein begnadeter Blitzballspieler und zugleich die Hauptfigur in dem Spiel, sich auf den Weg ins Stadium macht, um seine Mannschaft, den Zanarkand Abes zum Sieg zu verhelfen. Doch mitten im Spiel, wird das Stadium und die ganze Stadt vom riesigen Monster [Sin] heimgesucht, welches die Metropole vernichtet und in eine Geisterstadt verwandeln will. Tidus schafft es gerade noch aus dem Stadium zu fliehen und trifft vor den Hallen auf Auron, einem geheimnisvollen Mann, dessen Identität später im Spiel näher erläutert wird, der versucht Tidus zu retten. Doch auf dem Weg in die Sicherheit stellen sich Massen von kleinen Monstern dem Duo in den Weg. Doch die sind für Auron und Tidus kein großes Hindernis. Als sie sich schließlich nach einem gewagten Manöver in Sicherheit bringen können, werden sie plötzlich in etwas hineingezogen und werden so in die Zukunft katapultiert. Jedoch werden sie dabei von einander getrennt und man spielt somit erst einmal nur mit Tidus weiter, Auron wird allerdings im späterem Spielverlauf wieder hinzukommen, genauso wie fünf andere Charaktere.
    Nun etwas zum Spielablauf im Allgemeinen. Über das ganze Spiel hinweg, kann man nur Tidus steuern, die anderen Mitglieder, der Partie, können einzig und alle im Kampf, der Runden basierend aufgebaut ist angewählt werden. Dabei gibt es aber auch Begrenzungen, das heißt es ist maximal möglich, mit drei Leuten einen Kampf auszutragen, natürlich können aber die anderen Mitglieder jeder Zeit eingewechselt werden. Was dazu noch zu sagen ist, wenn man mit der Yuna eine Bestia beschwört, werden automatisch die anderen Figuren aus dem Kampf genommen und man kann nur noch mit der Bestia angreifen. Gleichzeitig gehen aber auch alle Angriffe der Gegner bzw. des Gegners auf die Bestia. Übrigens eine Bestia ist ein riesiges Monster, das aber freundlich gestimmt ist und nur vom Medium (= Yuna) Befehle entgegennimmt und heraufbeschworen werden kann. Die Bestias muss man sich im Spiel aber erst verdienen, indem man in den verschiedenen Tempeln Rätsel löst, um dorthin zu kommen, wo Yuna schließlich die Bestia durch Gebete für sich gewinnen kann. Man sieht es ist eigentlich gar nicht einmal so kompliziert wie man als RPG- Neuling meint. Im ersten Moment hab ich mir schon gedacht, dass das ein Pokemon artiges Spiel ist doch dieser Schein täuscht, denn das Spiel ist viel komplexer und interessanter als jeglicher Pokemonabklatsch. Zwar werden die Kämpfe ganz genauso gesteuert wie bei P. ( durch Befehlsfenster), doch gibt es mehrere Angriffsmöglichkeiten und man hat sogar die Möglichkeit seine Charakter, mit Hilfe des Squärobretts weiterzuentwickeln. Und dieses, sogenannte Squärobrett ist sowieso eine Neuheit im Final Fantasy Universum. Auf diesem Brett werden die Attributserhöhungen und das Erlernen von neuen Abilitys (= Fähigkeiten) vollzogen. Für das Fortentwickeln müssen die einzelnen Charakter Ability- Punkte (AP) bekommen und dafür müssen sie wiederum Gegner besiegen. Einige Gegner hinterlassen auch Squäroiden, die zum Entwickeln benötigt werden. Bei Erreichen einer bestimmten Anzahl von AP steigt der Squäro- Level (S. Lv. ). Mit diesen S. Lv. können sich die Charakter auf dem Brett weiterbewegen und zwar pro S. Lv. ein Feld. Und um schließlich seine Charakter weiterzuentwickeln, muss man Aufbaufelder, mit Hilfe der im Kampf gewonnen Squäroiden freisetzen. Je nach Feld und benutztem Squäroiden entwickeln sich die Charakter somit in verschieden Richtungen weiter.
    So viel einmal zum Squärobrett. Wer es jetzt nicht verstanden hat, muss sich nicht gleich gegen das Spiel entscheiden, denn es ist bei weitem nicht so kompliziert wie es sich anhört. Außerdem wird das Squärobrett im Spiel selbst nochmals ganz genau erklärt.
    So jetzt mal zur Sprachausgabe und dem Sound. Leider hat man sich bei Square gegen eine deutsche Synchronisation entschieden und somit muss man sich mit den englischem Originalton und den deutschen Untertiteln zufrieden geben, was dem Spielspaß aber auf keinen Fall Abbruch tut. Die englisch Sprachausgabe ist ja sowieso schon einmal ein Fortschritt bei FF und außerdem ist es noch immer besser, eine sehr gute englische Sprachausgabe zu haben als eine miserable deutsche.
    Alle Hauptfiguren haben einen Sprecher und von den Nebenfiguren, die die öfters etwas zu melden haben, wie zum Beispiel ein alter Mann, der einem immer wieder begegnet und etwas über die Geschichte von Spira, dem Ort wo Tidus in der Zukunft landet erzählt. Es gibt aber auch solche Personen die nicht zum Spielablauf beitragen und somit nur durch Untertitel sprechen können.
    Der Sound im Allgemeinen ist natürlich gut und die Melodie im Hintergrund geht einem eigentlich auch nicht so schnell auf den Geist. Der Hintergrundton verändert sich übrigens, wenn man in einen Kampf hineingerät.
    Und noch kurz etwas zu den Kämpfen, was ich oben nämlich vergessen hab ist, dass man auf die Kämpfe durch Zufall stößt und das kann einem schon ziemlich Nerven, da man in manchen Abschnitten alle fünf bis zehn Meter auf Gegner trifft und die Kämpfe auch immer eine ganze Menge Zeit in Anspruch nehmen, vor allem in dem späteren Spielverlauf. Die Leute bei Square haben aber dieses kleine Manko zum Glück nicht übersehen und somit gibt es die Möglichkeit mit der ganzen Partie aus einem Kampf zu flüchten. Diese Funktion sollte man allerdings nicht all zu häufig in Anspruch nehmen, da sich sonst die Charakter nie weiter entwickeln können und man so später im Spiel es nicht schaffen kann die harten Gegner zu besiegen. So gilt, man sollte nur aus einem Kampf flüchten, wenn die einzelnen Charakter sehr schwach sind und man einen Kampf nicht mehr überlebt. Das Leben der Mitstreiter kann man entweder mit Potions wieder aufladen oder indem man speichert. Die Speicherpunkte liegen allerdings sehr weit auseinander. Die Bestias können nur bei Speicherpunkten aufgeladen werden!
    Es sind im Spiel auch noch einige kleinere Minispiele mit inbegriffen. Man muss zum Beispiel im Stadion von Luca um die Meisterschaft in Blitzball kämpfen. Diese Wettbewerbe und die Sportart im Allgemeinen ist in Spira deswegen so beliebt, da man während eines solchen Spiels [Sin] vergessen kann und man einfach Spaß hat. Im ganzen Spiel über kann man sich über die Speicherpunkte in ein solches Blitzball- Spiel einloggen und seine Mannschaft somit trainieren. Nähere Regeln und den genauen Spielablauf kann man im Spiel nach lesen.
    Ein weiteres Minispiel ist da Chocoboreiten. Chocobos sind große gelbe Vögel, die nicht fliegen können aber von den Menschen in Spira, als Tragtiere, benutzt werden. In bestimmten Gebieten des Spiels kann man sich selbst als Chocoboreiter versuchen und so eine neue Rekordzeit aufstellen.
    Nun zur Grafik. Diese ist unübertroffen auf der PS2 und sieht einfach atemberaubend schön aus. Besonders die Effekte bei den Kämpfen und dem Heraufbeschwören der Bestias sehen traumhaft aus. Die Texturen der Gesichter von den Hauptfiguren sind wunderschön und der absolute Abschuss sind die vorgeränderten Zwischensequenzen. So etwas hab ich überhaupt, auf einer Konsole, noch nicht gesehen. Das Einzige was die Grafikschönheit etwas schmälert, ist die Tatsache, dass es kleine Pal- Balken gibt, die zwar nicht sehr auffällig sind, jedoch nicht da sein dürften, nach so einer langen Importzeit!
    Sonst ist die Grafik aber perfekt gelungen und gehört zu der Spitzenklasse im PS2- Dasein.

    Fazit:
    Ein sehr schönes, umfangreiches und wunderbar animiertes Rollenspielhighlight. Für jeden Fan dieses Genres ist es ein absoluter Pflichtkauf und wer mit RPG's nicht so viel am Hut hat, sollte trotzdem mal einen Blick riskieren.

    Negative Aspekte:
    Nichts!

    Positive Aspekte:
    Alles, besonders aber die Grafik

    Infos zur Spielzeit:
    Sunflyer hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Final Fantasy X

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Sunflyer
    8.8
    Multiplayer
    -
    Grafik
    10/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.1/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Final Fantasy 10
    Final Fantasy 10
    Publisher
    Squaresoft (US)
    Developer
    Squaresoft (US)
    Release
    29.05.2002

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Winx Club Release: Winx Club Konami
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
997035
Final Fantasy X
Final Fantasy X: Square ist klasse! - Leser-Test von Sunflyer
http://www.gamezone.de/Final-Fantasy-10-Spiel-100/Lesertests/Final-Fantasy-X-Square-ist-klasse-Leser-Test-von-Sunflyer-997035/
20.10.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2002/04/rikku 3 di.jpg
lesertests