Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Final Fantasy X: Zeit für Phantasie - Leser-Test von Theo

    Final Fantasy X: Zeit für Phantasie - Leser-Test von Theo Es gibt Spiele, die muss man einfach haben, wenn man eine PS2 hat. Neben Gran Turismo und Metal Gear Solid 2 gehört auf jeden Fall Final Fantasy 10. Lange hat es gedauert, bis die PAL-Version erschienen ist, aber das Warten hat sich echt gelohnt!
    Final Fantasy ist eine Rollenspiel-Reihe von Square Soft. Das besondere daran ist, dass die ganzen Teile nicht direkt aufeinander aufbauen und dass das Gameplay jedes Mal anders ist. Teil 10 ist der erste Teile, der auf der PS2 erscheint, nachdem die Teile 7 bis 9 auf der PSOne erschienen. Und es ist wirklich unglaublich, was Square aus der schwarzen Kiste gezaubert hat. Es gibt superlange Videosequenzen, mit denen die Geschichte erzählt wird und die alle mit Sprachausgabe hinterlegt sind. So hat man echt das Gefühl, im Kino zu sitzen. Leider ist die Sprachausgabe nur auf englisch, was ich persönlich nicht so schlimm finde, schlimm ist nur, dass die deutschen Untertitel nicht auszuschalten sind. Denn sowohl die deutsche als auch die englische Übersetzung kommen vom japanischen Original, so dass oft ziemliche Diskrepanzen zwischen Sprachausgabe und Untertitel herrschen.
    Aber genug der Vorrede, jetzt geht es zur Story: Der Held heißt diesmal Tidus und ist ein junger Blitzballspieler. Blitzball ist eine Art Unterwasser-Football und in der Spielwelt sehr beliebt (weshalb die Spieler sich so gut und so lange unter Wasser bewegen und keine Luft brauchen, braucht sich allerdings nicht fragen). Sein Vater war ebenfalls ein berühmter Spieler, doch sein Sohn verachtet ihn, da er ihn nie für voll nahm und irgendwann einfach verschwand. Während eines Spiels greift die dunkle Macht in diesem Spiel an, die auf den Schönen Namen Sin hört. Sie hinterlässt überall wo sie auftaucht nur Zerstörung, und Tidus versucht, Sin zu bekämpfen, landet aber so in einer fremdem, mysteriösen Welt. Die ersten Minuten sind wirklich auch für den Spieler verwirrend, alles wirkt irgendwie irreal. Tidus muss erfahren, dass seine Heimat vor 1000 Jahren zerstört worden ist, und keiner glaubt ihm seine Geschichte so recht. Aber auch in 1000 Jahren wird noch Blitzball gespielt, so dass er sich dem Team von Wakka anschließt, der ihn wie einen kleinen Bruder aufnimmt. Er trifft ausserdem das Medium Yuna, eine junge Dame mit Zauberkräften, sowie ihre Beschützer Lulu und Kimahri. Zusammen machen sie sich auf die Reise mit dem Ziel, Sin zu zerstören.
    Das ganze Spiel ist relativ linear aufgebaut. Man geht anfangs zu festen Orten und hat dann und wann Zufallskämpfe. Das Kampfsystem ist wieder etwas erneurt worden. Diesmal hat man die Möglichkeit, während des Kampfes die aus drei Leuten bestehende Truppe auszuwechseln. Das ist sehr hilfreich, wenn einer der Charaktere fast keine Energie mehr hat. Ansonsten kann man attackieren, ein Item benutzen oder Magie anwenden. Das Prinzip der Bestia ist auch wieder dabei, Yuna ist anfangs mit nur einer Bestia ausgestattet, findet aber im Laufe des Spiels weitere. Wenn eine Bestia beschworen ist, erscheint sie und kämpft solange, bis der Gegner vernichtet ist, oder bis sie selbst keine Energiepunkte mehr hat. Danach ist Yuna wieder auf sich alleine gestellt. Jeder Held nutzt auch eine andere Waffe: Während Tidus das Schwert bevorzugt, hat Wakka einen Blitzball, der sich besonders für fliegende Gegner gut eignet. Yuna hat einen Stab, und ihre Leibwächteren attackiert anfangs mit einem Mogry. Die Werte eines Charakters entwickelt sich im Verlauf des Spiels anhand des sogenannten Sphärobretts. Auf diesem riesigen Brett mit vielen Felder steht jeder Charakter woanders. Gewinnt man einige Kämpfe, gibt es Sphäropunkte, mit denen man über das Spielfeld ziehen. Je nach den Felder, über die man zieht, erlernt eine Ability und die Werte steigen. Während Yuna und Lulu eher magische Abilities erlernen, erlernen Wakka und Tidus nur einfache Magie und werden physisch gesehen stärker. Das klingt verwirrend, wenn man selber spielt versteht man es aber schnell. Dennoch hat mir persönlich das Spielprinzip bei Teil 8 besser gefallen. Da konnte jeder alles lernen, jeder hatte eine Bestia und Abilities waren nicht von einer Waffe oder einer Ausrüstung abhängig wie in Teil 9 oder hier in 10. Aber man gewöhnt sich auch daran. Hier haben manche Waffen und Rüstungen auch spezielle Abilities, wie einen Elementschlag oder Schutz gegen ein bestimmtes Element. Jeder Gegner gehört nämlich einer Elementklasse an, es gibt Feuer, Eis, Blitz und Wasser. Ein Feuermonster bekämpft man mit Eiszauber, ein Wassermonster mit Blitzen.
    Natürlich gibt es wieder einige Miniquests, wie ein Chocoborennen oder das Blitzballturnier, die für langanhaltenden Spielspaß sorgen. Schafft man sie, gibt es besondere Items, die z.B. gebraucht werden, um die Superwaffe zu bekommen, die jeder Charakter hat. Auch wenn man das Spiel einmal durchgespielt, wird man es sicher noch mal spielen (eventuell mit Lösung) um wirklich alle Geheimnisse und versteckten Items zu entdecken. Man hat wirklich viel davon, es ist nicht wie so viele Ego-Shooter, die man nach knapp fünf Stunden durch hat, ich schätze es werden hier wieder um die 100 Stunden Spielzeit werden. Hier bekommt man echt was geboten für sein Geld, und die Grafik ist atemberaubend, die Movies klasse, der Sound spitze, so dass ich dieses Spiel wirklich jedem PS2-Besitzer empfehlen kann. Ich habe vor FF 8 auch keine RPGs gespielt, aber dieses Spiel ist einfach wunderbar, und wer es nicht mag, dem kann nicht mehr geholfen werden (oder derjenige besitzt nur einen Gamecube oder die XBox). Ich kann es nur jedem empfehlen, auch wenn es sicher nicht einfach wird, sich so viele Stunden vor die PS2 zu setzen, ich werde es auf jeden Fall tun. Für mich ist Final Fantasy zur Zeit das beste Spiel für PS2!

    Negative Aspekte:
    Kampfsystem war in den Vorgängern besser

    Positive Aspekte:
    Grafik, Movies, Sound, einfach alles

    Infos zur Spielzeit:
    Theo hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Final Fantasy X

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Theo
    9.5
    Multiplayer
    -
    Grafik
    10/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    10/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.1/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Final Fantasy 10
    Final Fantasy 10
    Publisher
    Squaresoft (US)
    Developer
    Squaresoft (US)
    Release
    29.05.2002

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Winx Club Release: Winx Club Konami
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
996097
Final Fantasy X
Final Fantasy X: Zeit für Phantasie - Leser-Test von Theo
http://www.gamezone.de/Final-Fantasy-10-Spiel-100/Lesertests/Final-Fantasy-X-Zeit-fuer-Phantasie-Leser-Test-von-Theo-996097/
09.06.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/11/9228kampf3.jpg
lesertests