Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Final Fantasy 7: Ein RPG Meilenstein - Leser-Test von Rpgmaniac-No1

    Final Fantasy 7: Ein RPG Meilenstein - Leser-Test von Rpgmaniac-No1 Final Fantasy 7 hat meiner Meinung nach die einfallsreichste Story der Final Fantasy Playstation Trilogie. Die überraschenden Wendungen sind bei diesem Spiel einfach einzigartig. Das Spiel beginnt in einer Stadt Namens Midgar, der Heimat des berüchtigten Shinra Konzerns. Auf der Suche nach neuen Energiequellen ist der Konzern auf die so genannte Mako Energie gestoßen, welche allerdings nur durch den Entzug der Lebensenergie des Planeten gewonnen werden kann. Eine Gruppe Namens Avalanche, welche es sich zu Aufgabe gemacht hat den Planeten vor dem Energieentzug zu schützen versucht mit allen Mitteln das Hauptkonzern Shinra daran zu hindern. Zu Avalanche gehört allerdings noch ein neues Mitglied. Ein Söldner der ehemaligen Eliteeinheit "Soldat" Cloud Strife der sich bei der Gruppe zusätzlich sein tägliches Brot verdient. Zusammen mit Barett Wallace macht er einen Angriff auf den Mako Reaktor und sprengt es in die Luft. Interessanterweise wird der Shinra Präsident von einer mysteriösen Gestalt namens Sephiroth ermordet. Cloud hat jedoch eine bestimmte Beziehung aus seiner Vergangenheit zu Sephiroth und kommt auch schnell drauf hinter wer Sephiroth überhaupt ist. Sephiroth muss sein gelobtes Land finden. Um dieses Land jedoch zu finden benötigt Er jedoch die Hilfe des Versuchsorganismus Jenova welcher von Shinra erschaffen wurde. Die Story ist vor allem deswegen interessant weil Clouds Vergangenheit und seine spezielle emotionale Verbindung zu Sephiroth von Stunde zu Stunde immer mehr bekannt wird. Cloud lernt viele interessante Charaktere auf seinem Abenteuer. Zusammen mit Tifa Lockheart, Barett Wallace, Vincent Valentine, Cid Highwind, Yuffie Kisaragi, Red XIII, Caith Sith und Aeris Gainsborough stürzt sich unser Held in ein einzigartiges Abenteuer um nicht nur dem Shinra Konzern das Handwerk zu legen sondern um den ganzen Planeten vor einem gigantischen Meteoriten zu retten....

    Final Fantasy 7 erschien 1997 in Japan und hat sich so gut verkauft wie kein anderes Spiel. Das Spiel gehört bis heute noch zu den meist verkauften Rollenspielen. Vor allem lag es daran dass Final Fantasy 7 der erste Teil der Serie war, der nicht auf einer Nintendo Konsole erschienen ist. Die Erwartungen waren so hoch wie bei keinem anderen Playstation Rollenspiel. Technisch hat Final Fantasy 7 einfach nur begeistert. Zu dem Zeitpunkt kannte man nur die ganzen alten Rollenspiele wie Chrono Trigger oder Breath of Fire 2. Doch plötzlich sah man eine detalierte 3D Grafik, wunderbare Filmsequenzen, gerenderte Hintergründe und ein genialer Soundtrack in bester Qualität. Sicher kann man heute Final Fantasy 7 nicht mehr als Anspruchsvoll bezeichnen allerdings ist die Story sowie der Spielspaß am wichtigsten. Immerhin war das Spiel Squaresofts erstes 32-Bit Rollenspiel. Es gibt bis heute noch Gerüchte das Final Fantasy 7 etwas dem Mainstream angepasst worden wäre da es der erste Final Fantasy Teil war der auch in Europa erschienen ist. Von der Steuerung her ist Final Fantasy 7 sehr einfach zu bedienen. Der Charakter lässt sich durch die große 3D Welt einfach und ohne Probleme steuern. Die Menüs sind leicht verständlich und sehr übersichtlich und bieten viele interessante Optionen wie Speichern, Fähigkeiten ansehen und Status der Charaktere angucken. Aber auch der Soundtrack ist spitze. Jedes Lied passt zum Spielgeschehen und bietet nicht nur eine wunderschöne Atmosphäre sondern auch eine gute Unterhaltung. Qualitativ hören sich die Lieder einfach klasse an und können bis heute noch vollkommen überzeugen. Ich persönlich kann den Soundtrack nur weiter empfehlen. Vergleichbar mit den alten Rollenspiel Klassikern spielt sich Final Fantasy 7 natürlich etwas anders. Die schlichten Bitmaps und pixelige Hintergründe der Super Nintendo Era wurden durch detaillierte gerenderte Hintergründe ersetzt und die Charaktere bestehen nun erstmals aus richtigen Polygonen. Allerdings ist das eigentliche Spielsystem relativ bekannt. Das Spiel bietet weiterhin Zufallskämpfe, eine gigantische Weltkarte und eine große Charakterauswahl. Neu ist jedoch das eine Partie jetzt nur noch aus 3 Charakteren bestehen kann und nicht aus vier oder sogar fünf Personen wie wir es aus den alten Klassikern kennen. Neu waren damals auch die vielen Filmsequenzen welche fast nahtlos in die gerenderte Grafik übergehen. Was ich jedoch bis heute noch bei Final Fantasy 7 faszinierend finde ist das eigentliche Charakterdesign. Die Charaktere sind so schlicht ausgefallen wie man es ansonsten nur aus einigen Mangas kennt. Aber genau dieser Stil ist perfekt angepasst und gibt dem Spiel eine völlig neue Stimmung. Was Final Fantasy 7 noch so genial macht sind die spielbaren Rückblenden. Um die Story voranzutreiben, wird der Spieler nicht mit endlosen nichtspielbaren Echtzeit Videos überschüttet, wie wir es zum Beispiel aus Xenogears kennen. Der Spieler kann die Vergangenheit von Cloud einfach selbst erleben. Ansonsten lässt sich noch sagen dass das Spiel total viele Geheimnisse und Schätze bietet. Im Spiel gibt es einen lustigen Vergnügungspark Namens "Gold Saucer" welcher zum Beispiel lustige Mini-Games und sogar eine interessante Kampfarena bietet. Ansonsten kann sich der Spieler auf einer Chocobo Farm seine ganz besonderen gefangenen Chocobos zurechtzüchten und sie im Gold Saucer in einem Chocobo Rennen antreten lassen. Doch das Chocobo Rennen ist nicht nur dafür da um Chocobos bis auf die höchste Klasse zu trainieren sondern auch um wertvolle Gegenstände zu gewinnen. Meiner Meinung nach gehört das Chocobo züchten zu den einfallsreichsten Nebenbeschäftigungen von allen Rollenspielen. Es gibt fünf verschiedene Chocobos die man im Spiel bekommen kann. Einmal einen gelben, einen grünen, einen blauen, einen schwarzen und natürlich auch den goldenen Chocobo. Mit den Chocobos lassen sich Orte, die man normalerweise nicht betreten kann, erreichen. Dadurch können neue Geheimnisse entdeckt werden. Während der Zucht, kann man die Chocobos auch mit speziellen Gegenständen paaren in dem man ein Weibchen und ein Männchen der Sorte fängt. Man kann allerdings nicht irgendein Männchen oder Weibchen fangen. Es gibt bessere und schlechtere Chocobos. Je nach ihrer Güte liegen die maximalen Werte der Chocobos verschieden. Chocobos, mit einer schlechten Ausdauer, können nicht gepaart werden. Deswegen braucht man auch eine gewisse Zeit um die besten Chocobos zu fangen. Glaubt mir, das Spiel bietet so viele Nebenaufgaben und Geheimnisse dass ihr schon das Eigentliche Spiel vergessen werdet. Außerdem bietet Final Fantasy 7 zwei Geheimcharaktere und zwei Endgegner die wirklich viel Nerven kosten aber auch viel Herausforderung bieten. Das Beste was mir an Final Fantasy 7 gefallen hat ist das einzigartige Zaubersystem. Diesmal haben sich die Spielehersteller von Squaresoft ein Substanzen System ausgedacht, welches sehr individuell ist und den Spieler richtig fesselt. Die meisten Rüstungen haben Substanz Schlitze, von denen manche verbunden sind. Um die Substanzen zu verwenden, werden in diese Schlitze die Substanzen gesteckt. Es gibt insgesamt fünf Arten von Substanzen die unsere Charaktere tragen können. Einmal die grüne Zauber-Substanz, die Angriff und Heilzauber zur Verfügung stellt, die gelbe Befehl-Substanz um Befehle wie Stehlen, Feindeskönnen einsetzen zu können, die hellblaue unterstützende Substanz die das Verhalten der Zauber-Substanz verändert dann die lila unabhängige Substanz, die bestimmte Statistiken oder Wahrscheinlichkeiten beeinflusst und die rote Aufruf-Substanz um mächtige Monster im Kampf gegen die Widersacher herbeizurufen. Die Zauber und Aufruf Substanz haben eine Besonderheit. Sie verringern nämlich die Kraft und die Kraftpunkte der Charaktere, erhöhen aber dafür die Zauberkraft und die Magiepunkte. Da stärkere Substanzen logischerweise eine größere Auswirkung als schwächere Substanzen aufweisen, empfiehlt es sich deswegen die Charaktere nicht mit starken Zauber und Aufruf Substanzen zu überladen. Der entsprechende Charakter hat dann wenige Kraftpunkte und kann schneller im Kampf fallen. Mit genügend Ability Points(AP), die man nach jedem Kampf erhält, steigert man die Ebene der Substanzen, bis die eine so genannte Master-Ebene erreichen. Die Master-Substanzen vereinigen alle Fähigkeiten einer Substanzgruppe in sich. Dadurch kann jede Fähigkeit immer wieder eingesetzt werden, wenn genug Magiepunkte zur Verfügung stehen. Eines muss ich jetzt wirklich gestehen. Ich habe noch nie in einem Rollenspiel so ein komplexes und einfallsreiches Zaubersystem erlebt. Ein weiterer Aspekt sind die wirklich beeindruckenden Wechsel-Limits. Es sind Spezialangriffe, die die Charaktere im Kampf einsetzen können, falls Sie zu oft von Gegnern getroffen wurden. Ein Wechsel-Limit kann erst eingesetzt werden, wenn der Limit Balken vollständig aufgefüllt ist. Jeder Charakter hat seinen eigenen Wechsel-Limit der in vier Ebenen unterteilt ist. Steigern die Charaktere einige Levels höher, stehen nach einiger Zeit mehrere Wechsel-Limits zur Verfügung. Wenn die Limit Ebene höher eingestellt ist, dauert das Aufladen des Limit-Balkens zwar länger, dafür fallen aber die Wechsel-Limits der höheren Ebenen stärker aus. Man muss sich also entscheiden, ob man lieber schwächere Limits häufiger einsetzt oder stärkere weniger oft. Einfach unglaublich wie komplex ein Rollenspiel sein kann. Zusammengefasst gehört Final Fantasy 7 zu den besten Rollenspielen die in der Videospielgeschichte erschienen sind. Es gibt nicht viele Rollenspiele die so komplex aufgebaut und so umfangreich sind wie Squaresofts Final Fantasy 7. Die vielen neuen Ideen und das perfekte Charakterdesign machen aus Final Fantasy 7 ein einzigartiges Meisterwerk. Dieses Spiel muss in jeder Rollenspiel Sammlung dabei sein. Ein geniales Rollenspiel von Squaresoft.

    Negative Aspekte:
    Etwas zu pixelige Grafik

    Positive Aspekte:
    Einfalsreiches Zaubersystem, wunderbare Story, klasse Soundtrack,

    Infos zur Spielzeit:
    Rpgmaniac-No1 hat sich 100+ Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Final Fantasy 7

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Rpgmaniac-No1
    9.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    10/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    10/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Final Fantasy 7
    Final Fantasy 7
    Publisher
    Sony Computer Entertainment
    Developer
    Square Enix
    Release
    17.11.1997

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
997230
Final Fantasy 7
Final Fantasy 7: Ein RPG Meilenstein - Leser-Test von Rpgmaniac-No1
http://www.gamezone.de/Final-Fantasy-7-Spiel-129/Lesertests/Final-Fantasy-7-Ein-RPG-Meilenstein-Leser-Test-von-Rpgmaniac-No1-997230/
24.11.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2012/05/gamezone_1__0__1__2__3__4__5__6_.jpg
lesertests