Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Final Fantasy Crystal Chronicles: Hohe Erwartungen... - Leser-Test von @lex 18

    Final Fantasy Crystal Chronicles: Hohe Erwartungen... - Leser-Test von @lex 18 Als man aus den Kreisen von Nintendo erfuhr, dass Square Enix nach jahrelangem Streit mit Nintendo nun doch ein Spiel für den Gamecube entwickeln wollte, waren die Freude und vor allem die Erwartungen immens hoch. Folgedessen mutierte Final Fantasy Crystal Chronicles in den ersten Wochen zum absoluten Verkaufsschlager.

    -Menü :
    Über das Menü gibt es eigentlich kaum etwas zu sagen. Man hat die Möglichkeit zwischen dem Einzelspielermodus und dem Koopmodus. Wenn man den Einzelspielermodus auswählt, wird man zuerst gefragt ob man ein neues Spiel beginnen, oder ein altes Spiel laden möchte. Beginnt man ein neues Spiel erwartet einen zu erst einmal ein langes Intro, indem man einen ersten Einblick in die Welt von Crystal Chronicles bekommt.

    -Story :
    Vor langer Zeit wurde die Welt vom alles vernichtenden Miasma verschluckt, welches jeden umbringt der sich ihm auch nur nähert. Doch die Wesen dieser Welt fanden einen Weg sich davor zu schützen, indem sie spezielle Kristalle in ihren Städten und Dörfern errichteten um das tödliche Miasma auf Distanz zu halten. Aber der wirksame Schutz währt nicht ewig. Einmal im Jahr muss der Kristall mit der Myrrhe eines speziellen Baumes gereinigt werden. Diese Bäume findet man allerdings nicht einfach am Wegesrand, sondern sie sind in dunklen Verliesen oder tief in Gebirgen versteckt, in denen es von Monstern und Ungeheuern nur so wimmelt. Deshalb haben die jungen Bewohner eines jeden Dorfes, jährlich die Aufgabe einen Krug voller Myrre zu beschaffen um das Dorf vor der Vernichtung zu retten. Jeder Ort in dieser Welt stellt also seine eigene Kristall-Karawane zusammen. Auch dein Dorf und du bist der Auserwählte von dem das Leben des ganzen Dorfes abhängt.

    -Gameplay :
    Als erstes geht es darum ein paar Formalitäten zu klären. Ihr müsst eurem Dorf einen Namen geben und euren eigenen, persönlichen Helden kreieren, mit dem ihr euch auf die gefährliche Reise wagen wollt. Dabei habt ihr die Wahl aus vier Völkern, nämlich Clavats, Liltys, Yukes und Selkies, denen wieder jeweils acht Vertreter (4 männliche und 4 weibliche) angehören.
    Die Clavats sind freundliche, nette, menschenartige Wesen, die ihre Stärken in der Defensive haben und Talente im Bereich der Magie besitzen.
    Die Liltys sind kleine, unglaublich schlagkräftige und stolze Wesen, die als die besten Krieger des Landes gelten. Ihre Stärke liegt vor allem in der Offensive. Aber mit Magie können sie ziemlich wenig anfangen.
    Die Yukes sind eine mysteriöse Rasse voller Weisheit und Wissen, die aufgrund ihrer außerordentlichen Fähigkeiten in der Magie schon in der Antike den Ansturm der größten Armeen wiederstehen konnten.
    Zum Schluss gibt es da noch die Selkies. Sie sind ein unabhängiges Volk, welches zuerst immer nur an sich denkt. Sie sind sehr agil und athletisch, was sie zu den besten Dieben der Welt macht. Sie können Angriffe sehr schnell ausführen, haben dafür aber keine sonderlich starke Verteidigung.
    Habt ihr euch schließlich für einen Typ entschieden, werden euch von einem Mogry zuerst einmal die verschiedenen Angriffs- und Verteidigungsmöglichkeiten erklärt. Ein Mogry ist ein kleines niedliches Wesen, was kleine Flügel besitzt und einen dicken Pelz hat. Er wird auch im späteren Spielverlauf euer treuer Helfer sein, der die meiste Zeit euren Krug trägt, was euch sehr viel Arbeit erspart. Zusätzlich gibt er euch immer mal wieder ein paar nützliche Tipps und er kann sogar unter bestimmten Umständen eure Zauber verstärken.
    Zusätzlich könnt ihr einen Beruf wählen wie zum Beispiel Händler, Schmied, Alchemist, Bauer usw. Diese Berufe können euch später sehr viel nutzen, da ihr als Schmied beispielsweise eure eigenen Waffen schmieden könnt.
    Aber nun zum eigentlichen Gameplay. Natürlich handelt es sich bei diesem Spiel, wie bei allen anderen Final Fantasy Teilen um ein waschechtes Rollenspiel. Die Kämpfe laufen dabei in Echtzeit ab und die Gegner könnt ihr schon aus weiter Ferne erblicken. Dabei trefft ihr auf die verschiedensten Ungeheuer. Kleine fiese Käfer, große fledermausartige Wesen, Trolle in allen Größen, Echsen mit Schwertern, Raubkatzen usw. Diese Wesen gibt es ebenfalls in verschiedenen Größen und mit verschiedenen Eigenschaften. Trolle können zum Beispiel Magier sein oder auch Schwertkämpfer. Aus diesen Gründen dauert es auch unterschiedlich lange, die zahlreichen Gestalten zu besiegen. Manche sind besonders feuerempfindlich, manche kann man nur an bestimmten Stellen wirkungsvoll attackieren. Aus diesem Grund benötigt ihr die verschiedensten Strategien und Ideen um die Kämpfe zu überstehen. Natürlich hilft aber keine Idee der Welt, wenn ihr keine vernünftige Ausrüstung besitzt. Am Anfang startet ihr noch mit einer üblichen Waffe und einer simplen Reisekluft. Doch im Laufe des Spiels findet ihr immer neue Gegenstände. Rüstungen, Schwerter, Speere, Helme,Schilde, Accessoires, oder Lebensmittel.
    Waffen jedoch findet ihr nicht mal eben so. Ihr findet nur eine Art Anleitung auf der steht, welche verschiedenen Gegenstände der Schmied benötigt um sie herzustellen. Habt ihr alles beisammen, wird der Schmied euch die Waffe schmieden. Die Gegenstände werdet ihr meistens bei gefallenen Gegner finden. Auch hier gilt: Umso stärker der Gegner um so besser der Gegenstand. An Fantasie in punkto Leveldesign mangelt es den Entwicklern ebenfalls nicht. Ihr betretet um Beispiel ein riesiges Pilzlabyrinth, eine unterirdische Höhle, eine verfallene Miene, eine mystische Wüste oder einen wirklich schönen Wassergarten. Wenn ihr euch also so durch das Level kämpft, habt ihr mehrere Möglichkeiten dies zu tun. Ihr könnt eine ganz normal Attacke, als auch eine Spezial-Attacke oder Magie anwenden. Magie findet ihr in Form von ballartigen Gegenständen, welche ihr zu den verschiedensten Zaubern kombinieren könnt. Diese Magiebälle gehen leider nach dem Beenden des Levels verloren und ihr müsst sie euch im nächsten wieder beschaffen. Später jedoch werdet ihr eine Möglichkeit finden, die euch das lästige Suchen erspart. In diesen Levels müsst ihr allerdings nicht nur kämpfen, sondern auch verschiedene, kleine Rätsel lösen um neue Wege zu erschließen. Zum Schluss eines jeden Levels erwarte euch dann noch ein ziemlich großer Endgegner, deren Darstellung zum großen Teil wirklich gelungen ist. Ihr trifft auf einen verrückten Schamanen, ein roboterähnliches Ungetüm, ein verwunschenes Haus, oder sogar auf ein streitsüchtiges Ehepaar. Obwohl diese Endgegner ziemlich groß sind, wird es euch beim Anblick des absoluten Endbosses dennoch die Sprache verschlagen.

  • Final Fantasy Crystal Chronicles
    Final Fantasy Crystal Chronicles
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Square Enix
    Release
    08.03.2004

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Chibi Robo Release: Chibi Robo Nintendo
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003558
Final Fantasy Crystal Chronicles
Final Fantasy Crystal Chronicles: Hohe Erwartungen... - Leser-Test von @lex 18
http://www.gamezone.de/Final-Fantasy-Crystal-Chronicles-Classic-144/Lesertests/Final-Fantasy-Crystal-Chronicles-Hohe-Erwartungen-Leser-Test-von-lex-18-1003558/
08.02.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/03/TV2004031016554200.jpg
lesertests