Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Final Fantasy Explorers: Vorschauversion ausgiebig gespielt

    Final Fantasy Explorers: Vorschauversion ausgiebig gespielt Quelle: Square Enix

    Final Fantasy Explorers wirft jeglichen Storyballast über Bord und vermittelt ein actionreiches Spielerlebnis, das sich primär ums Aufleveln und Erkunden dreht.

    Was ist eigentlich dieses Final Fantasy Explorers? Nun ja, wie der Name unschwer verrät, handelt es sich hier um einen Grinder, der einen starken Fokus auf das Entdecken der Spielwelt legt. In Japan ist das Spiel ja bereits seit gut einem Jahr exklusiv für den Nintendo 3DS erhältlich und hat auch durchweg gutes Feedback seitens der Presse erhalten. Bei unserer Anspielsession anhand einer aktuellen Vorschauversion hatten wir den Eindruck, ein grundsolides Action-RPG zu zocken, doch nun erst einmal zu den Fakten:

    Mach, was du willst


    Final Fantasy Explorers: Vorschauversion ausgiebig gespielt Quelle: Square Enix Bis zu vier Spieler können sich lokal oder über Wi-Fi verbinden und gemeinsam Dungeons erkunden und mächtige Bosse besiegen. Strategie ist dabei der Schlüssel zum Erfolg - und da sich der Großteil des Spiels aufs Kämpfen konzentriert und die Geschichte nur der Kleister ist, der das Gameplay-Gerüst zusammenhält, ist das Echtzeit-Kampfsystem einer der Hauptfaktoren, an denen sich Final Fantasy Explorers messen lassen muss. Was uns nicht gefiel, war die unnötig komplizierte Menüführung. Manchmal forderte uns das Spiel auf, per Stylus den Namen des Recken einzugeben. Dazu konnte man nur per Digikreuz durch die Menüs steuern, nutzte aber später auf der Weltkarte das Schiebepad.

    Final Fantasy Explorers: Vorschauversion ausgiebig gespielt Quelle: Square Enix Hinzu kommt, dass Instruktionen sich nicht abbrechen lassen und man so gezwungen ist, sich durch Textwüsten zu klicken, auch wenn man schon lange begriffen hat, was von einem verlangt wird. Überhaupt dauert es ein wenig, bis man alle Erklärungen durchgelesen hat, die einem das Spiel bereitstellt. Auf der anderen Seite gibt es einem auch einige Freiheiten: Die Charaktere sind großzügig personalisierbar, können aus über 20 Jobs auswählen, etliche verschiedene Waffen tragen sowie Rüstungen, Accessoires und Abilities nutzen, die am Ende den eigenen Wunschkämpfer entstehen lassen.

    Klassische Gegner, neues Kampfsystem


    Final Fantasy Explorers: Vorschauversion ausgiebig gespielt Quelle: Square Enix In der Schlacht geht es dann gegen zahlreiche, höchst unterschiedliche Gegner, die dem schier endlosen Portfolio der Final Fantasy-Bösewichte entspringen. Bosse wie die Eisgöttin Shiva oder Bahamut sind gern gesehene Highlights. Gegen Ersteren bestreitet man gar den Kampf zum Start! Wobei kämpfen hier wohl zu viel gesagt ist. Man sucht ob der Übermacht des Monstrums vielmehr schnell das Weite. Doch auch legendäre Helden der Serie finden sich, in die man sich transformieren kann. Cloud, Squall und Lightning sind nur einige Beispiele. Das ist grandioser Fan-Service, kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass uns die ersten Spielstunden ein wenig ernüchtert zurückgelassen haben. Über hundert Stunden Gameplay verspricht Square Enix, doch der Einstieg wirkt etwas langatmig, und auch das Kampfsystem entwickelt sich erst mit der Zeit.

    Final Fantasy Explorers: Vorschauversion ausgiebig gespielt Quelle: Square Enix Das rundenbasierte Kampfsystem aus früheren Final Fantasy-Episoden wurde über Bord geworfen und durch ein Echtzeit-Kampfsystem ersetzt. Dabei könnt ihr per Knopfdruck normale Angriffe oder Zauberattacken auslösen und mit der Sprinttaste ausweichen. Das Sprinten kostet allerdings AP, die über angerichteten Schaden bei Gegnern aufgeladen werden können. Doch glücklicherweise regenerieren sich die AP im Kampfverlauf aber auch langsam von selbst.Wie bei einem Action-Rollenspiel üblich, dürft ihr euren Charakter außerdem mit dem Schiebepad frei übers Schlachtfeld bewegen.

    Final Fantasy Explorers: Vorschauversion ausgiebig gespielt Quelle: Square Enix Um das Dorf Amostra herum bestreitet man zunächst einige Tutorial-Quests, um sich mit dem System vertraut zu machen. Schnell nutzt man Abilities, um Spezialattacken auszuführen, und kann über diese sogenannte Crystal Surges aktivieren, die die Kraft der Abilities steigern. Die Quests sind aber zu Beginn arg einfach gestrickt und beschränken sich aufs Monsterliquidieren und Gegenstände einsammeln.

    01:21
    Final Fantasy Explorers: "Explore and Fight Together"-Trailer


    Das Drumherum im Dorf ist leidlich unterhaltsam, da ihr wenig mit den Einwohnern zu besprechen habt und die Geschichte im Hintergrund bleibt. Da wir jedoch nur an der Oberfläche des Games gekratzt haben, kann sich das im Spielverlauf aber noch deutlich ändern. Uns sind am Anfang auch nur einfache Missionen untergekommen, die sich stets am untersten Ende der zehn Sterne starken Schwierigkeitsskala bewegt haben. Es gibt nette Ideen, die Abwechslung versprechen, etwa die Wahrsagerin, die gegen Bares in die Zukunft sieht und dadurch Quest-Erfolge positiv beeinflussen kann.

    Final Fantasy Explorers: Vorschauversion ausgiebig gespielt Quelle: Square Enix Alles in allem bleibt ein zunächst leichtgewichtiger Ersteindruck. Fanservice ist definitiv geboten, da sich viele Charaktere ein Stelldichein geben (beispielsweise die allseits beliebten Moogles). Doch gerade an der musikalischen Front haben wir die letzte Würze vermisst. Die Themen der Oberwelt lassen es an Dynamik vermissen, gleichwohl sind aber etliche Sounds und Jingles aus der Serie vorhanden, die einem gleich das Gefühl vermitteln, zu Hause zu sein. Schafft es der Titel im Spielverlauf auf diesem Fundament zu wachsen, dürfte ein unterhaltsames Erlebnis auf uns zukommen. Hierzulande erscheint Final Fantasy Explorers am 29. Januar 2016, während der Titel in den USA drei Tage zuvor veröffentlicht wird. Nach dem Release des Spiels versorgen wir euch selbstverständlich mit einem Test und zum Abschluss unserer Vorschau zeigen wir euch nun noch 16 neue Screenshots aus Final Fantasy Explorers:

  • Final Fantasy Explorers

    Final Fantasy Explorers

    Publisher
    Square Enix
    Developer
    Square Enix
    Release
    29.01.2016
    Leserwertung
     
    Meine Wertung

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Pokémon Rumble World Release: Pokémon Rumble World Nintendo
    Cover Packshot von The Great Ace Attorney Release: The Great Ace Attorney Capcom , Capcom
    Cover Packshot von Monster Hunter X Release: Monster Hunter X Capcom
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 08/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 08/2016 play³ 09/2016 Games Aktuell 08/2016 buffed 08/2016 XBG Games 03/2016 N-Zone 07/2016 WideScreen 08/2016 SpieleFilmeTechnik 07/2016
    PC Games 08/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1182745
Final Fantasy Explorers
Final Fantasy Explorers: Vorschauversion ausgiebig gespielt
Final Fantasy Explorers wirft jeglichen Storyballast über Bord und vermittelt ein actionreiches Spielerlebnis, das sich primär ums Aufleveln und Erkunden dreht.
http://www.gamezone.de/Final-Fantasy-Explorers-Spiel-54916/Specials/Final-Fantasy-Explorers-Vorschauversion-ausgiebig-gespielt-1182745/
08.01.2016
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2014/10/Final_Fantasy_Explorers_Logo-gamezone_b2teaser_169.png
final fantasy,square enix,final fantasy explorers,nintendo 3ds
specials