Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Fire Pro Wrestling: Puroresu Wrestling auf dem Dreamcast - Leser-Test von ShadowAngel

    Fire Pro Wrestling: Puroresu Wrestling auf dem Dreamcast - Leser-Test von ShadowAngel Seit 1989 zeigt die Fire Pro Wrestling Reihe, wie Wrestling in Videospielen auszusehen hat. Leider nur in Japan, denn obwohl die Serie dort ein großer Erfolg ist und durch Importe auch im Rest der Welt bekannt und beliebt wurde, fanden nur ganz wenige Teile den Weg dorthin. Aktuell ist es Fire Pro Wrestling Returns, das nach einigen Jahren auch in den USA veröffentlicht wurde.
    D wurde 2001 für den Dreamcast veröffentlicht und galt damals als Revolution. Auch wenn es mittlerweile von Returns überflügelt wurde, ist es immer noch ein sehr gelungenes Spiel.

    Natürlich gibt es keine offizielle Lizenz, das war schon immer so und das ist auch das Beste, was man machen kann. Denn mit der Lizenz einer Liga wäre man eben auf diese limitiert, man denke an die WWE Smackdown Reihe. Stattdessen hat man hier die Wrestler einfach nachgebaut, ihnen Fantasienamen gegeben und so protzt das Spiel mit der riesigen Anzahl von 200 Wrestlern aus Ligen wie New Japan, All Japan, Pro Wrestling Noah und natürlich auch WWF und WCW. Dazu gibt es noch Legenden wie Rikidozan oder Stan Hansen und zur damaligen Zeit vertraglich nicht festgebundene Leute, wie die Road Warriors. Auch die Frauen fehlen hier nicht. Nicht alle Wrestler sind von Anfang an verfügbar, ungefähr 40, darunter Legenden wie Andre the Giant, müssen erst frei gespielt werden.
    Das Problem mit den Fantasienamen lässt sich auch schnell beseitigen. Denn einerseits ist das Spiel eh komplett auf japanisch und die japanischen Schriftzeichen sorgen in der westlichen Welt schon dafür, dass die Namensgeschichte nicht sonderlich auffällt, aber andererseits ist die Serie natürlich auch dafür bekannt, dass man sie vollständig editieren kann.
    So kann man die vorhandenen Wrestler komplett umbenennen und natürlich kann man auch eigene Wrestler, eigene Ringrichter, eigene Ligen und Stables erstellen. Den Möglichkeiten sind dabei so gut wie keine Grenzen gesetzt, auch wenn der Wrestler - Editor natürlich bei weitem nicht mit dem eines Smackdown heutzutage vergleichbar ist. Stattdessen gibt es eben hunderte vorgefertigter Kleidungsstücke und Köpfe, die man noch in Farbe und Form verändern kann. Immerhin kann man so sogar viele aktuelle Wrestler nachstellen. Dann verpasst man den Wrestlern noch ein umfangreiches Moveset und stellt Optionen für die Stärken und Schwächen ein, man kann sogar vorgeben wie sich die Wrestler verhalten sollen, wenn die CPU steuert. Allein in diesem Modus kann man schon locker mehrere Stunden mit experimentieren verbringen.

    Auch bei den Spieloptionen wurde nicht gegeizt. Man kann normale Exhibitionmatches machen und auch hier zahlreiche Optionen festlegen. Von 1 gegen 1 über 2 gegen 2 bis hin zu 4 gegen 4 sind auch Handicapvarianten wie 2 gegen 1 oder 3 gegen 2 möglich. Tornadomatches gibt es eben so wie Battle Royals, bei denen man festlegen kann, ob alle Wrestler im Ring starten, zeitlich nacheinander kommen, durch das Werfen über das Seil eliminiert werden oder durch einen Pin. Leider können in den Battle Royals nur maximal 8 Wrestler teilnehmen. Ein Royal Rumble wird vermisst.
    Dafür kann man auch richtig Hardcore werden. Es gibt Lighttube Matches, Barbed Wire kann eingesetzt werden und sogar ein Exploding Cage Match kann ausgewählt werden. Hierbei ist der Käfig explosiv, befördert man den Gegner dagegen explodiert es. Auch hat man hierbei die Möglichkeit eine zeitgebundene Explosion zu starten. Zusätzlich kann man noch Turniere und Kämpfe mit Ligasystem austragen. Auch Stablekämpfe im Eliminierungsmodus können ausgetragen werden, so sehen wir endlich, wer im epischen Kampf zwischen nWo und D-Generation X wohl gewinnen würde. Auch andere Optionen sind festlegbar. Soll es eine Disqualifkation geben, wie lang darf man außerhalb des Rings bleiben oder soll es ein Lumberjack Match sein. Gibt es ein Zeitlimit? 2 out of 3 Falls? Soll ein Pin bis 3 erfolgen oder reicht ein 2 Count oder gewinnt man nur durch Aufgabe? So viele Optionen wie bei diesem Spiel gibt es bei keinem anderen Wrestlingspiel außerhalb dieser Reihe.
    Als würde das nicht reichen, hat man sogar noch die MMA ins Spiel eingebaut und diese Kämpfe finden dann standesgemäß in einem Octagon mit den entsprechenden Regeln statt. Natürlich hat man auch entsprechende Ligen wie Pancrase oder Pride mit den Kämpfern eingebaut und auch die normalen Wrestler dürfen hier mitmachen.
    Einen Karrieremodus gibt es nicht, dafür die Victory Road, wo man um jeden Titel jeder vorhandenen Liga antreten kann und nach einander verschiedene Gegner besiegen muss und natürlich steigt dabei der Schwierigkeitsgrad kontinuierlich an. Ein echter Seasonmodus mit kleinen Storylines wäre natürlich besser. Aber so wirklich stört das bei diesem Spiel nicht.

  • Fire Pro Wrestling
    Fire Pro Wrestling
    Release
    22.03.2001
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007321
Fire Pro Wrestling
Fire Pro Wrestling: Puroresu Wrestling auf dem Dreamcast - Leser-Test von ShadowAngel
http://www.gamezone.de/Fire-Pro-Wrestling-Classic-276/Lesertests/Fire-Pro-Wrestling-Puroresu-Wrestling-auf-dem-Dreamcast-Leser-Test-von-ShadowAngel-1007321/
15.04.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2012/05/gamezone_1__0__1__2__3__4__5__6_.jpg
lesertests