Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Flicky: Nostalgische Hühnchenjagd - Leser-Test von alpha_omega

    Flicky: Nostalgische Hühnchenjagd - Leser-Test von alpha_omega Blickt man heutzutage in die virtuellen Download-Shops der drei großen etablierten Videospielvermarkter, die Rede ist hierbei selbstverständlich von Microsoft, Sony sowie dem Urgestein Nintendo, so fällt besonders auf, dass zumal immer wieder Titel angeboten werden, die sich dem Genre der klassischen Arcade-Games verschworen haben. Ein Genre, welches vor allem durch sein einfaches Spielprinzip sowie den damaligen Highscorelisten in den dazugehörigen Automaten einen enorm hohen Reiz besaß und solch unvergessene Legenden wie Pacman, Bubble Bobble oder auch Donkey Kong hervorbrachte. Auch bei diversen Handybesitzern erfreut sich diese Art der Casual Games einer durchaus beachtlichen Beliebtheit, auch wenn die Grafik auf den Mobiltelefonen (Gott sei Dank) natürlich keinen Vergleich mit der aktuellen HD-Qualität eben jener Konsolen zulässt.

    In eben jenem Genre sollte auch ein Spiel angesiedelt sein, welches den Namen Flicky trug und ebenjenen Protagonisten, einer kleinen blauen Ente, die schwere Aufgabe erteilt wurde, kleine gelbe Kücken zu retten. Flicky erschien erstmals im Jahre 1984 auf einem Münzenfressenden Spielautomaten, der von SEGA produziert wurde. Kurz darauf sollte das fröhliche Federvieh auch in den Wohnzimmern damaliger Zocker herumflattern, ein Port auf das SG-1000 machte dies möglich. Während das Nachfolgemodell Master System vollends von Flicky verschont blieb, veröffentlichte SEGA wohl aus Dank und Anerkennung im Jahre 1991 das Schnabeltier auf dem 16bitter Mega Drive. Und das obwohl die Zeit der klassischen Arcade-Games zu diesem Zeitpunkt längst vorbei schien. Flicky sollte übrigens immer wieder in diversen Spielen der Sonic-Reihe auftauchen, wo er wie die vielen anderen Tiere, von Dr. Robotnik gefangen wurde und von dem blauen Superigel befreit werden musste. Besonders viele Flickies sowie dessen einstiges Spielprinzip setzte man im Spiel Sonic 3D: Flickies Island um, wo die kleinen Kücken ihrem Befreier Sonic hinterher rannten, sobald dieser sie mit seinem Charme umhüllt und seinen Beschützerinstinkt liebevoll eingewickelt hatte. Wie SEGA jedoch die einstige Automatenversion von Flicky auf dem Mega Drive umsetzte und warum man sich diese Portierung durchaus hätte ersparen können, erfahrt ihr nun in folgendem Artikel.

    Wie bereits mehrfach erwähnt, handelt es sich bei Flicky um eine kleinen, blauen Vogel, der völlig verwirrte Kücken, die scheinbar ausgebüchst sind, vor der gefräßigen Katze Namens Tiger und dem Leguan Iggy retten muss, eben jenen Kontakt mit diesen Gestalten gilt es übrigens stet zu meiden, da dieser mit dem Abzug eines der anfangs drei Leben bestraft wird. Es genügt im Übrigen nicht, wenn wir die kleinen Federviecher nur aufspüren und berühren, sondern laufen diese bei Erstkontakt uns stets hinterher und geraten nur bei Berührung mit den feindlichen Gegner ins Straucheln. In jedem der einzelnen Levels gibt es somit auch einen Notausgang, wo wir die einzeln oder mehrfach aufgelesenen Chicken abgeben müssen, beziehungsweise ihnen das Tor zu einer neuen freien Welt öffnen, in der sie unbeschwert leben können. Je mehr Chirps wir am Stück abliefern, umso mehr Bonuspunkte erhalten wir. Gleiches gilt übrigens auch für die jeweilige Zeit, die wir benötigen. Demzufolge handelt es sich bei diesem Spiel eigentlich um einen klassischen Highscorejäger, bei dem eben jenes Klientel wohl auch angesprochen werden dürfte. Und wie es sich für ein klassisches Arcade-Game ja eigentlich fast schon gehört, so bewegen wir uns auch bei diesem stets nur in einem Bild, welches uns zwar von links und recht mittels Scrolling gelangen lässt, doch im Endeffekt nur eine endlos lange ewig gleichbleibende Leveldesign-Schleife uns beschert. Haben wir ein Level erfolgreich absolviert, sprich alle Kücken befreit und wohlbehütet zum Ausgang geleitet, so gelangen wir in ein Nächstes, dessen Aufbau diverse Plattformen sich selbstverständlich von den vorhergehenden unterscheidet.

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1008239
Flicky
Flicky: Nostalgische Hühnchenjagd - Leser-Test von alpha_omega
http://www.gamezone.de/Flicky-Classic-408/Lesertests/Flicky-Nostalgische-Huehnchenjagd-Leser-Test-von-alpha-omega-1008239/
21.03.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/10/Flicky__SS_.jpg
lesertests