Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest im Gamezone-Test

    Der Ausflug in die DS-Karibik ist optisch reizvoll, leider mangelt es aber an spielerischer Abwechslung.

    Demnächst wird die Black Pearl kommend aus der Karibik in den Lichtspielhäusern eurer Region anlegen, doch schon vorher können abenteuerlustige Matrosen in die Fußstapfen des allbekannten Jack Sparrow inklusive seiner Freunden treten und im Gefecht die Säbel schwingen. Während das Playstation 2 Spiel aus de Hause Ubisoft noch auf sich warten lässt, versorgt zumindest Buena Vista Games hungrige Piratenneulinge mit entsprechender Software für die Handheldsysteme zum Kinoblockbuster "Fluch der Karibik 2". Wir packten für euch handliches Florett und Schusseisen ein und mischten die Karibik ordentlich auf - interessierte Abnehmer sollten sich den Kauf aber gut überlegen und vor allem abwägen, welches Gameplay ihnen besser gefällt. Denn unterschiedlicher könnten die DS und PSP Version kaum sein, obwohl sie die gleiche Thematik behandeln!

    Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest Wir erinnern uns noch gut an das Ende des ersten Teils: Dank dem ehrenwerten Waffenschmied Will Turner und seiner angebeteten Elizabeth Swann - die sich selber aber durchaus gerne als Miss Turner ausgibt - umging der berühmt berüchtigte Jack Sparrow abermals seinem Galgentod. Mitsamt seiner schlagfertigen, wenn auch etwas ungewöhnlichen Crew segelte er auf der zurück eroberten Black Pearl dem Sonnenuntergang entgegen, nur um uns nun in ein weiteres Piratenabenteuer in der herrlichen Karibik zu entführen - na wenn dass mal kein Fluch ist! Abermals wird Käpt'n Jack Sparrow in übernatürliche Wirrungen verwickelt: Nach dreizehn Jahre auf der Black Pearl soll er nun seine Blutschuld begleichen - eine alte Rechnung, welche noch gegenüber Davy Jones, dem Herrscher der Ozeantiefen und Käpt'n der Flying Dutchman, offen steht. Wir haben es aber mit einem Sparrow zu tun, welcher ziemlich gerissen sein kann - zumindest wenn es um sein eigenes Leben geht.

    Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest Weiter Einzelheiten zur Geschichte des Piratenhelden wollen wir aber nicht erläutern, um euch die Vorfreude auf den kommenden Kinofilm und auf das Spiel nicht zu vermiesen. Im Falle der Nintendo DS Variante fällt dies auch nicht sonderlich schwer, nur wenige und kaum der Rede werte Textpassagen (angezeigt auf dem unteren Bildschirm) inklusive spärlich animierter Sequenzen auf dem oberen Screen treiben hier die Story voran - wirklich viel bekommt ihr also davon nicht mit! Ihr startet mit Jack Sparrow, welcher nach wie vor als Verbrecher und Pirat angesehen wird. Deswegen fristet er wieder einmal sein Leben in einer nasskalten Zelle auf der Gefängnisinsel, doch schon plant der Gute seine Flucht, wobei ihr schon tatkräftig mithelfen dürft. Anschließend könnt ihr auch die Rollen von Will Turner und Elizabeth Swann z. B. in Port Royal, der Isla del Pelegostos oder Isla Cruces übernehmen - mitunter einer der grundlegenden und Abwechslung bringenden Features der DS-Variante. Auf Sonys Handheld steuert ihr einzig allein den Piraten Jack Sparrow und erlebt auch nur aus seiner Sicht die Geschichte des Filmes! Mit eurem Schiff nehmt ihr Kurs auf sämtliche Ausflugsziele, welche der Plot hergibt. Mitunter steht auch wieder die Piratenmetropole Tortuga auf der Tagesordnung, in der ihr feindliche Schergen sofort mit Rum abfüllen dürft. Als Besichtigungstour solltet ihr die Zielorte aber nicht ansehen, trotz eines gewissen Urlaubsflair stellen diese Örtlichkeiten gefährliche und ziemlich düstere Gegenden dar!

    Prügelt euch durch die Karibik

    Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest In den Fußstapfen einer der drei Hauptcharaktere solltet ihr euch nur noch richtig bewaffnen und schon kann das 3D-Abenteur losgehen. Düster sind nicht nur die Vorahnungen von Jack, auch die Welten dürften trotz karibischer Ambiente nicht gerade einladend wirken. Dass ein Kerker nicht gerade auf dem Reiseplan eines jeden Touristen steht, dürfte jedem klar sein. Spielerisch erinnert die DS-Adaption an Straßenprügler wie Final Fight, Double Dragon oder Street of Rage - sieht man mal vom karibische Flair, einem dicht bewachsenen Dschungel und traumhaften Sandstränden ab. Die Palmenwelt besteht aus vielen kleinen Inseln, welche ihr nacheinander abklappern müsst. Prinzipiell bedeutet dies, dass man sich wild Säbel schwingend durch Horden von Gegnern prügelt. Dafür stehen euch einige Aktionen zur Verfügung, welche unsere agilen Freunde aus dem fernen Lande einstudiert haben. Attackiert die Kavallerie oder die Höllenbrut mit heftigen Hieben eurer Stichwaffe, oder verpasst ihnen einfach einen deftigen Arschtritt - beides wird mit der Zeit jeden Kontrahenten beeindrucken und letztendlich vom Bildschirm fegen.

    Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest Auch wenn Piraten allgemein als nichtsnutzige und dümmliche Mitmenschen angesehen werden, so erweisen sich manche als äußerst lernfähig. Mit der Zeit könnt ihr nämlich auf ein recht stattliches Repertoire an Moves zurückgreifen - ihr müsst dafür nur sämtliche roten Kristalle einer Welt entdecken und einsammeln. Damit schaltet ihr jedes Mal eine Combo und somit eine neue Attacke frei. Ab und an dienen auch Kontrahenten als Lehrmeister und bringen euch einfach so mal neue Techniken bei. Stichfeste Tasten-Kombinationen erweisen sich bei dem einen oder anderen Feind als äußerst hilfreich, so kann man z. B. mit tiefen Schlägen bei abblockenden Feinden durchaus eine Schwachstelle erreichen. Ansonsten kann man schlicht auch mal in Deckung gehen, die Angriffe abblocken und sich evtl. auch mal mit einer Seitwärtsrolle retten - verwunderliche Aktionen, welche schmerzlich in der PSP-Variante vermisst werden. Wer die Augen offen hält, entdeckt auch so manche Fässer, Kisten sowie Rumflaschen, welche gerne als Wurfgeschosse Verwendung finden. Auch unterschiedliche und teils versteckte Waffen bieten kurzzeitig ihren Dienst als Feindvernichter an. Letztendlich scheitert das Kampfsystem aber, da ihr sämtliche Gegner durch sture Dauerbearbeitung der Y-Taste ins Jenseits schicken könnt - ihr müsst die Vielfalt an Moves keineswegs ausnutzen und kommt ihr dennoch in Bedrängnis, so könnt ihr einen für jeden Charaktere speziellen Powerangriff starten, welcher gleich mehrere Schergen auf einmal vernichtet.

    Einschläferndes Gameplay

    Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest Ein weiteres Problem dieses Ablegers liegt im Mangel an Abwechslung! Vom Kerker über die Isla del Pelegostos und Tortuga - von traumhaften Sandstränden, dichten Dschungellandschaften, morastigen und unheimlichen Sümpfen bis hin zu verschlungenen Städten, optisch und architektonisch hat der Titel einiges auf dem Kasten und sieht auf dem Nintendo DS durchaus gelungen aus. Nur leider folgt ihr stur einem strikt vorgegebenen Pfad und habt weder die Möglichkeit, davon abzuweichen, noch finden sich allzu viele Geheimnisse. Bevor ihr über eine Zugbrücke, durch ein Tor oder schlicht einem simplen Durchgang in das nächste Areal gelangt, gilt eure Aufmerksamkeit meist eh den teils schier unendlich aufkommenden Gegnern. Diese wachsen wie Pilze aus dem Boden und springen von den Hauserdächern oder aus dem Gebüsch ins Kampfgetümmel. Erst wenn alle Feinde dem Erdboden gleich gemacht wurden, erscheint der Durchgang oder wird eine Barriere aufgehoben. Dies zeugt nicht gerade von Ideenreichtum und sorgt vor allem recht schnell für ein ziemlich eintöniges Spielerlebnis! Da ist man froh, dass nach spätestens 5-8 Stunden der Abspann über beide Bildschirme flimmert.

    Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest Jacks Suche nach Erlösung wird nur selten durch kleine Rätsel aufgelockert: Mit einer Fackel wird eine Holzbarriere nieder gebrannt oder ihr betätigt einige Schalter. Viel mehr Hirnschmalz müsst ihr während des Abenteuers aber nicht verbraten, während im Gegenzug die PSP-Variante kleine und abwechslungsreiche Aufgaben, Sprungübungen und knifflige Kletterpassagen bieten kann! Immerhin sorgen exklusive und spielhallenähnliche Minispiele für amüsante Zwischenrunden, welche erstmals den Touchscreen ausnutzen (für das normale Abenteuer benötigt ihr keine der speziellen Fähigkeiten des Nintendo DS). Die "Affenjagd" ist ein Plagiat der Moorhuhnspiele, in dem aber ein kleiner Affe das Opfer darstellt. Wehe dem Käpt'n, der auch seine Crew dabei erschießt! Ohne gescheite Munition an Board geht es dennoch ans "Schiffe versenken". Hier wir mit allem geschossen, was der Stauraum noch hergibt, wobei ihr mit dem Stift die Munition auf Kisten lenken müsst. "Über die Planke" dürft ihr auch noch jemanden jagen, hauptsächlich, um die Stimmung der eigenen Mannschaft wieder etwas anzuheben. Bei diesem Spielchen müsst ihr euch bestimmte immer länger werdende Folgen merken und anschließend wieder korrekt eingeben. Insgesamt durchaus lustige kleine Spiele für den kleinen Hunger zwischendurch!

    Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest Wer die Vorraussetzungen erfüllt, sprich zwei DS Grundgeräte und zwei Module hat, kann den Titel auch per Wi-Fi mit seinem Freund spielen. Lustig sind die Minispiele, wobei man diese wenigstens via Download hätte anbieten können. Immerhin könnt ihr dann aber auch kooperativ das Abenteuer bestehen und euch gegenseitig bei den unendlichen Gegnerhorden helfen. Der Zwang auf zwei Module ist aber durchaus negativ zu werten! Einzige weitere Motivationsquelle stellen die viele kleine Extras dar, welche man sich für fleißig eingesammeltes Piratengold im Laden ergattert. Sowohl Skizzen aus dem Film, neue Kleidung für Jack, Will und Elizabeth also auch im Pausenmenü einstellbare Bewaffnung und sogar ein Soundtest finden sich in der üppigen Auswahl des Ladenbesitzers - hier trumpft eindeutig die DS Version auf, PSP Besitzer suchen vergebens nach solchen Accessoires!

  • Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest
    Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest
    Publisher
    Buena Vista
    Developer
    Amaze Entertainment (US)
    Release
    29.06.2006
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990843
Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest
Fluch der Karibik 2: Dead Man's Chest im Gamezone-Test
Der Ausflug in die DS-Karibik ist optisch reizvoll, leider mangelt es aber an spielerischer Abwechslung.
http://www.gamezone.de/Fluch-der-Karibik-2-Dead-Mans-Chest-Spiel-521/Tests/Fluch-der-Karibik-2-Dead-Mans-Chest-im-Gamezone-Test-990843/
10.07.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/07/6801PiratesDMC_NDS9.jpg
tests