Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Formel Eins 2003: Wieder nur Einheitsbrei? - Leser-Test von feuergolem

    Formel Eins 2003: Wieder nur Einheitsbrei? - Leser-Test von feuergolem Die Formel Eins ist zum festen Bestandteil der virtuellen Sportszene auf der PlayStation geworden. Seit den Anfängen der PSone, genaugenommen ab 1996, werden jedes Jahr die Freunde der 900-PS-Flitzer beglückt. Obwohl der Formel-1-Zirkus mittlerweile auf der PlayStation 2 sein Fahrerlager aufgestellt hat und Sony mit Formel Eins Arcade dasselbige auf der PSone letztes Jahr geschlossen hat, kann der wahre Fan nicht ganz zufrieden sein. War 1996 mit dem damaligen Formel Eins von Psygnosis die Begeisterung zu recht von großer Natur und dem Genre goldene Zeiten für den Spieler in Aussicht gestellt, bleibt heute, rund sieben Jahre später, ein eher ernüchternder Rückblick. Denn wer die rosarote (Ferrari) Brille einmal abnimmt, muss eingestehen, dass sich die Formel Eins im Vergleich zu anderen Konsolen-Sportarten nicht sehr viel weiter entwickelt hat. Sicher, die Grafik hat an Qualität zugelegt, doch in Sachen Gameplay ist nicht viel passiert. In manchen Jahren ging man sogar einen Schritt zurück und verschlimmbesserte das entsprechende Sequel. Auch wenn es sich "nur" um Auto-Rennen handelt, so zeigen andere Vertreter der Bleifuß-Fraktion, dass sieben Jahre ein verdammt langer Zeitraum im Videospiel-Business sind und trumpfen mit ihren innovativen Produkten auf. Dabei hat Electronic Arts doch jüngst mit F1 Career Challenge den lobenswerten Versuch gestartet, frischen Wind durch die Boxengasse zu blasen und ist nur an der technischen Umsetzung gescheitert. So stellt sich nun die Frage, ob mit Formel Eins 2003 endlich der erhoffte Überflieger ins heimische Spielzimmer Einzug gehalten hat oder ob wieder genretypischer Einheitsbrei geboten wird?

    Die Vorzeichen stehen schon mal auf Grün, da Sony mit dem eigenen Studio Liverpool ein sehr erfahrenes Formel-1-Entwicklungsteam für die aktuelle Umsetzung beauftragt hat. Zudem hat man im Hause Sony bereits vor dem ersten Qualifying einen gewaltigen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz herausgefahren. Vor kurzem hat man sich die exklusiven Rechte der FIA (Federation Internationale De L'Automobile) bis 2007 gesichert. Wer also in Zukunft aktuelle Fahrer-, Team- und Streckendaten auf seinem Bildschirm sehen und mit den original Rennwagen seine Runden drehen möchte, wird die nächsten vier Jahre nicht an Sony und deren Formel Eins vorbeikommen. So finden sich in Formel Eins 2003 alle zehn Teams mit den entsprechenden Fahrzeugen, ganz so wie man sie live oder aus dem Fernsehen kennt. Einzig der Jaguar-Minardi-Deal wurde logischerweise nicht mehr berücksichtigt, so dass Justin Wilson noch im Konsolen-Minardi sitzt. Streckentechnisch ist man dafür wieder voll im Soll und präsentiert alle 16 Rundkurse der Saison 2003, inklusive der entsprechenden Anpassungen. Auch das neue Reglement mit dem Pre-Qualifying oder der veränderten Punkteverteilung ist nun Bestandteil des Titels.

    Bei der Formel Eins entscheiden manchmal minimalste Einstellungen, was uns zu dem führt, was der Spieler zu Hause einzustellen hat. Und genau wie im richtigen Leben, ist das eine ganze Menge. Sprachgenies werden neben Deutsch, auch in Englisch, Französich, Italienisch, Spanisch oder sogar Finnisch verwöhnt. Wer die Zeit und Muße findet, sollte ruhig einmal ein kurzes Rennen mit dem finnischen Kommentator riskieren, da doch ein gewisser Reiz in der, für deutsche Ohren, ungewohnten Sprache liegt. Die Audio-Optionen lassen Sound-FX, TV- oder Boxen-Kommentar individuell regulieren und in Surround-Sound erklingen. Allerdings sorgt die interne Abmischung der Geräusche für Kritik. Der Motorensound der Rennwagen ist so laut, dass man von den Umgebungsgeräuschen der Fantribünen, fliegenden Hubschraubern oder den Lautsprecherdurchsagen auf dem Kurs kaum etwas mitbekommt. Zudem ist der Boxenkommentar dabei fast nicht zu verstehen. Da hilft auch nicht die Möglichkeit, die Durchsage per Knopfdruck wiederholen zu lassen und ein Vollausschlag beim Kommentar-Regler. Pegelt man nun die Sound-FX - welche gleichzeitig die Motorengeräusche steuern - auf das nötige Minimum, um die Ansagen aus der Boxengasse problemlos verstehen zu können, hat man gleichzeitig die Umgebungsgeräusche so weit herab gesetzt, dass man im Grunde ein lautloses Rennen fährt und nur noch den Motor aufheulen hört. Vorbildlich wiederum gestalten sich die Bildschirmeinstellungen. Zentrierung und 16: 9-Format gehören bei Formel Eins 2003 zur mitgelieferten Ausrüstung. Vier Einstellungen für den Controller, sowie die Unterstützung der Lenkräder Speedster 2, GT Force und Driving Force runden das Paket mit akzeptablen Ladezeiten gelungen ab.

  • Formel Eins 2003
    Formel Eins 2003
    Publisher
    Sony Computer Entertainment
    Release
    07.07.2003
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
999456
Formel Eins 2003
Formel Eins 2003: Wieder nur Einheitsbrei? - Leser-Test von feuergolem
http://www.gamezone.de/Formel-Eins-2003-Spiel-2166/Lesertests/Formel-Eins-2003-Wieder-nur-Einheitsbrei-Leser-Test-von-feuergolem-999456/
19.02.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/07/TV2003070714032900.jpg
lesertests